header

Shortselling

Heavy Trader haben bei der sino AG die Möglichkeit, unter Beachtung und Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen, sowohl »Intraday« als auch »Overnight« Leerverkäufe zu tätigen.

Um auch nach Inkrafttreten der EU-Leerverkaufsverordnung am 1. November 2012 weiterhin Leerverkäufe tätigen zu können, auch Intraday und in den von der Verordnung betroffenen Werten, muss entweder eine Wertpapierleihe oder eine Deckungszusage vorliegen.

Die sino AG hat daher in Kooperation mit ihren Geschäftspartnern Lokalisierungsmaßnahmen getroffen, die es ermöglichen, auch weiterhin eine große Anzahl in Europa gehandelter Aktien mit einem Klick »Intraday« leerzuverkaufen. Dazu wird mit jedem Intraday-Leerverkauf die durch die Lokalisierungsmaßnahmen zur Verfügung stehende Stückzahl automatisiert mit der Kundenorder abgeglichen und, wenn die zur Verfügung stehende Stückzahl ausreicht, diese Kundenorder automatisch platziert. Die für Intraday-Leerverkäufe insgesamt zur Verfügung stehende Stückzahl wird täglich vor Börsenbeginn individuell pro Gattung ermittelt und während des Tages anhand der Leerverkaufsorders sowie der Eindeckungen von Intraday-Shortpositionen aller Kunden Realtime aktualisiert. Die zur Verfügung stehenden Gattungen und Stückzahlen teilen wir Ihnen auf Anfrage gerne mit. Sollten Sie eine Order einstellen, die größer ist als die zur Verfügung stehende Stückzahl, so wird Ihre Order abgelehnt. In einem solchen Fall kontaktieren Sie uns bitte – wir werden uns dann bemühen, schnellstmöglich zusätzliche Lokalisierungsmaßnahmen zu treffen, um Ihnen einen Intraday-Leerverkauf zu ermöglichen.

Daneben besteht bei der sino AG die Möglichkeit der Wertpapierleihe, um eine Shortposition auch overnight eingehen zu können. Schon seit 2010 können die sino Kunden nicht nur telefonisch sondern auch über ihr Handelsfrontend 'online' Wertpapiere leihen, um Leerverkäufe entsprechend den gesetzlichen Vorgaben tätigen zu können.

Sofern ein Leerverkauf nicht mit einer Wertpapierleihe unterlegt ist, müssen die Positionen bis 18.55 Uhr gedeckt sein. Sollte dies nicht passieren, droht Zwangseindeckung.


Die EU-Leerverkaufsverordnung (VO) seit dem 01. November 2012

Die EU-LeerverkaufsVO enthält drei Verbotsregelungen (Artikel 12 ff. EU-LeerverkaufsVO), die in ihrer Ausgestaltung von der bisherigen deutschen Regelung abweichen.

  • für ungedeckte Leerverkäufe in Aktien
  • für öffentliche Schuldtitel
  • für ungedeckte CDS auf öffentliche Schuldtitel

Die Verbote sind insofern strenger, als nun der Geschäftsabschluss der maßgebliche Zeitpunkt für die Beurteilung eines ungedeckten Leerverkaufs ist. Es ist daher nicht mehr zulässig, erst zum Ende eines Handelstages eine Deckung für den Leerverkauf herbeizuführen (Intraday Shortverbot).

Nunmehr werden nicht nur Aktien erfasst, die in Deutschland im regulierten Markt zugelassen sind, sondern auch Aktien, die an geregelten Märkten und multilateralen Handelssystemen (Multilateral Trading Facility – MTF) zugelassen bzw. gelistet sind (Artikel 2 Absatz 1 EU-LeerverkaufsVO).

Dadurch wird der Anwendungsbereich erheblich erweitert, da nun auch die Aktien von den Transparenz- und Verbotsregelungen erfasst sein können, die im Freiverkehr gelistet sind. Dabei muss es sich aber um »europäische« Aktien handeln, also um Aktien, die ihren Haupthandelsplatz innerhalb der EU haben. Die ESMA hat eine Negativliste dieser Aktien auf ihrer Internetseite veröffentlicht. Sie führt die Aktien auf, die zwar an einem MTF oder einem regulierten Markt in der EU gehandelt werden, aber nicht unter die Verbots- und Transparenzregelungen fallen, da der größere Teil ihres Umsatz aus dem außereuropäischen Ausland stammt (Artikel 16 Absatz 2 Satz 2 EU-LeerverkaufsVO).

Die Vorschriften der EU-LeerverkaufsVO gelten dabei auch außerhalb der EU und für natürliche oder juristische Personen aus Drittstaaten. Dabei spielt der Ort des jeweiligen Geschäftsabschlusses ebenso wenig eine Rolle wie die Nationalität der Beteiligten oder ihr Sitz.

Detaillierte Informationen finden Sie auf den Seiten der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) unter folgendem Link: www.bafin.de