header

Provisionsaufteilung

Stand der Informationen: Dezember 2014

Die hier und in der Provisionsübersicht aufgeführten Gebühren sind Provisionen, die Sie an HSBC Trinkaus & Burkhardt AG abführen. Direkt an die sino leisten Sie die Lizenzgebühren für das jeweilige Orderübermittlungssystem.

Vor dem Hintergrund des umfangreichen Serviceangebotes der sino AG ist es selbstverständlich, dass von den von Ihnen an die HSBC Trinkaus & Burkhardt AG geleisteten Provisionen die sino einen gewissen Anteil erhält, der grundsätzlich bis zu 100% der jeweiligen Provisionstatbestände betragen kann.

Der Schlüssel, nach dem sich die Provisionen zwischen sino und der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG aufteilen, kann nicht vorweg mitgeteilt werden, da dieser Schlüssel vor dem Hintergrund der fortwährenden Zusammenarbeit zwischen den beiden Häusern, die eine ständige Anpassung und Abstimmung der Systemarchitektur, den Anschluss neuer Handels- und Abwicklungssysteme und die wechselseitig beeinflusste Verbesserung der jeweiligen Serviceleistungen bedingt, regelmäßig angepasst wird. Darüber hinaus wäre eine Darstellung des Aufteilungsschlüssels ohnehin nur vor dem Hintergrund des jeweiligen konkreten Handelsverhaltens hinsichtlich der gehandelten Märkte und Produkte des Kunden möglich und hilfreich.

Insoweit sei hier beispielhaft aufgeführt (Stand: September 2012):

Die sino AG erhält von den Bankprovisionen bei Wertpapierorders für deutsche Börsen und außerbörsliche Orders zwischen 38% und 80%,

    Beispiel:

    Parkettordervolumen 5.000 € = Bankprovisionen 8,00 € = sino-Anteil 3,01 € = 38%

    Parkettordervolumen 50.000 € = Bankprovision 75,00 € = sino-Anteil 38,60 € = 52%

    Xetra-DAX-30-Order ab 250. Order= Bankprovision 15,00 € = sino-Anteil 11,99 € = 80%

bei Wertpapierorders für Auslandsbörsen zwischen 46% und 80% sowie bei Wechsel der Wertpapier-Lagerstelle (Cross-Border-Arbitrage) von den dafür anfallenden Bankprovisionen zwischen 26 % und 96 % und bei Future- und Optionsorders zwischen 40% und 98%.

Weiterhin erhält die sino AG von der kontoführenden Bank ein Betrag von 0,7636 % der eingelegten Gelder des Kunden und 1,05% bei Lombardkrediten bzw. geduldeten Kontoüberziehungen Im Direkthandel mit Aktien und Anleihen beim Optionsscheinhandel und im außerbörslichen Handel mit erhält die sino AG von HSBC Trinkaus zwischen 6,25% und 92,5%.

Die von sonstigen Dritten an die sino AG abgeführten Provisionen betragen zwischen 31% und 74% (in Abhängigkeit vom Börsenplatz, Kurs und Ordervolumen) der von diesen Dritten vereinnahmten Provisionen.

Die von Dritten an die sino AG abgeführte Platzierungsprovision beträgt zwischen 0,5% und 5% des Erwerbspreises, die jährliche Vertriebsfolgeprovision beträgt zwischen 0,5% und 5% des Bestandswertes.



Dem Kunden ist bekannt, dass Rückvergütungen grundsätzlich ihm als Auftraggeber zustehen. Abweichend von den gesetzlichen Bestimmungen des Auftragsrechts bzw. entsprechender Vorschriften vereinbaren der Kunde und die sino AG für den Fall, dass die sino AG die Retrozessionen nach der für derartige Zahlungen Dritter einschlägigen aufsichtsrechtlichen Vorschrift des Wertpapierhandelsgesetzes annehmen darf, dass ein Anspruch des Kunden gegen die sino AG auf Herausgabe der Retrozessionen nicht entsteht und dass die sino die an sie geleisteten Retrozessionen behalten darf.

Sie erhalten allerdings selbstverständlich auf Nachfrage eine aktuelle Übersicht über die von Ihnen geleisteten Provisionen und den auf die sino AG entfallenden Anteil. Zum Jahresende werden Sie zudem in einer Gesamtübersicht über die während des Jahres geleisteten Provisionen informiert. Letztlich dient diese Handhabung der Vereinfachung, der Vermeidung ständig neuer Provisionsvereinbarungen zwischen Ihnen und den beiden Häusern und damit letztlich der Kostenreduktion für Sie.

Selbstverständlich liegen die Ihnen belasteten Gebühren und Kosten regelmäßig erheblich unter denen, die Sie bei einer alleinigen Kundenverbindung zu der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG bezahlen würden.

Wir verweisen zudem auf unsere MiFID-Information im Rahmen der Geschäftsbeziehungsaufnahme.