header

News

07.02.2017 / PM-Tradezahlen 51.947 Trades im Januar - Willkommens-Angebot für Händler bei Deutschen Banken Düsseldorf, 7. Februar 2017 - Die sino AG | High End Brokerage hat im Januar 51.947 Orders ausgeführt. Dies ist eine Steigerung von 16,2 % gegenüber dem Vormonat (-28,2 % ggü. Januar 2016). Ganzen Beitrag lesen

Jan 2017 Dez 2016 Jan 2016
Orders gesamt 51.947 44.719 72.327
Wertpapier–Orders 38.965 33.304 53.469
Future–Kontrakte 23.672 21.655 34.449

Im Januar lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 116,8 Mrd. Euro, eine Steigerung von 0,5 % gegenüber dem Vormonat (-12,6 % ggü. Januar 2016). Per 31.01.2017 wurden bei der sino AG 424 Depotkunden betreut, 3,0 % weniger als im Vorjahr.

Deutsche Banken entlassen Eigenhändler, ist der Presse zu entnehmen. Die sino AG | High End Brokerage, eine Gründung ehemaliger Börsenhändler und Abwicklungsstelle zahlreicher früherer Bank- und Börsenhändler, bietet allen Neukunden ein exklusives Setup: Individuell konfigurierte Handelsoberfläche inklusive professioneller Realtime News- und Alert-Funktionen, Excel- und DDE-Verknüpfung sowie Handel via API.

»Rufen Sie uns an oder mailen Sie uns. Wir machen Ihnen ein Angebot, das Sie nicht ablehnen wollen«, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG. »Wir begrüßen Sie in einem 1:1-Webinar zur Handelsoberfläche sino MX-PRO oder bei einer Opening-Session an Ihrem Schreibtisch und bieten Ihnen Top-Konditionen für die ersten zwölf Monate. Nutzen Sie Ihre Chance!«

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040.

06.01.2017 / PM-Tradezahlen 44.719 Trades im Dezember - Futures-Trading ein Schwerpunkt für das Jahr 2017 Düsseldorf, 6. Januar 2017 - Die sino AG | High End Brokerage hat im Dezember 44.719 Orders ausgeführt. Dies ist ein Rückgang von 23,6 % gegenüber dem Vormonat (-9,5 % ggü. Dezember 2015). Ganzen Beitrag lesen

Dez 2016 Nov 2016 Dez 2015
Orders gesamt 44.719 58.563 49.415
Wertpapier–Orders 33.304 43.008 39.240
Future–Kontrakte 21.655 30.679 15.127

Im Dezember lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 116,2 Mrd. Euro, ein Rückgang von 6,8 % gegenüber dem Vormonat (-4,6 % ggü. Dezember 2015). Per 31.12.2016 wurden bei der sino AG 425 Depotkunden betreut, 3,2 % weniger als im Vorjahr.

Die Zahl der Future-Kontrakte stieg im Dezember erfreulich gegen den Trend. Die sino AG wird im Jahr 2017 einen Schwerpunkt auf die Kundengewinnung und Steigerung der Tradezahlen im Futures-Trading legen. Dazu wird das Unternehmen neuen und bestehenden Kunden äußerst attraktive Produkt- und Serviceangebote machen.

»sino ist High End Brokerage – das gilt auch für Futures und das wollen wir im Jahr 2017 deutlich machen. Wir wollen der deutsche Broker für Futures Trader werden und zu diesem Zweck Kunden und Interessenten richtig gute Angebote machen. Freuen Sie sich darauf!«, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

07.12.2016 / PM-Tradezahlen 58.563 Trades im November - Präsidentenwahl in den USA - Handelssysteme der sino wieder 100 % stabil Düsseldorf, 7. Dezember 2016 - Die sino AG | High End Brokerage hat im November 58.563 Orders ausgeführt. Dies ist eine Steigerung von 33,3 % gegenüber dem Vormonat (+3,8 % ggü. November 2015). Ganzen Beitrag lesen

Nov 2016 Okt 2016 Nov 2015
Orders gesamt 58.563 43.927 56.411
Wertpapier–Orders 43.008 33.980 47.143
Future–Kontrakte 30.679 18.216 15.176

Im November lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 124,7 Mrd. Euro, eine Steigerung von 26,3 % gegenüber dem Vormonat (+7,0 % ggü. November 2015). Per 30.11.2016 wurden bei der sino AG 426 Depotkunden betreut, 3,4 % weniger als im Vorjahr.

Die Aktien-, Devisen- und Rohstoffmärkte haben weltweit zunächst mit heftigen Ausschlägen auf den sich abzeichnenden Sieg Trumps reagiert. In diesem turbulenten Marktumfeld hat sich der sino MX-PRO erneut als absolut stabil und zuverlässig erwiesen.

»Wie schon beim BREXIT-Referendum konnten die sino Kunden sich auch am Tag nach der US-Wahl auf unser Handelssystem zu 100 % verlassen und ohne Störungen oder Verzögerungen handeln. Wieder einmal konnten wir unseren Anspruch untermauern, der Broker für Heavy Trader zu sein«, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

17.11.2016 / IR-News Jahresabschluss 2015/16: Konzernergebnis nach Steuern: 549 TEUR / Ergebnis pro Aktie: 0,24 Euro / tick-TS AG: Prüfung des Börsenlistings wird wieder aufgenommen Düsseldorf, 17. November 2016 - Die sino hat das Geschäftsjahr 2015/2016 (01.10.2015 – 30.09.2016) nach dem vom Vorstand aufgestellten Konzernjahresabschluss mit einem Jahresüberschuss von 549 TEUR abgeschlossen (nach 1,06 Millionen Euro im Vorjahr). Der Gewinn pro Aktie beträgt 0,24 Euro, nach 0,45 Euro im letzten Geschäftsjahr. Das Ergebnis vor Steuern im Konzern beläuft sich auf 573 TEUR nach 1,13 Millionen Euro. Ganzen Beitrag lesen

Vorstand und Aufsichtsrat streben für das abgelaufene Geschäftsjahr erneut eine Ausschüttung in Höhe des Konzerngewinns an, also 0,24 Euro pro sino Aktie.

Gemäß dem aufgestellten Konzernabschluss sind im abgelaufenen Geschäftsjahr die gesamten operativen Nettoerträge saldiert um 11,1 % von 6,67 auf 5,93 Millionen Euro gesunken. Darin enthalten ist die in der sino Beteiligungen GmbH, einer 100%-igen Tochtergesellschaft der sino AG, angefallene Bruttodividende der tick-TS AG in Höhe von 557 TEUR. Wesentlicher Grund für den deutlichen Rückgang der Gesamterlöse waren die in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres erheblich gesunkenen Börsenumsätze und die dadurch reduzierten Handelsaktivitäten der Kunden.

Die gesamten Verwaltungsaufwendungen der sino AG inklusive Abschreibungen lagen, trotz der Mehrkosten durch erhöhte regulatorischer Anforderungen, mit 5,36 Millionen um 2,9 % unter denen des Vorjahres (5,52 Millionen Euro).

Die Zahl der Depotkunden per 30.09.2016 ist mit 423 gegenüber dem Vorjahr (452 Depots) um 6,4 %, gesunken. 32 neue Depots wurden eröffnet. Die Anzahl der ausgeführten Orders ist gegenüber dem vorherigen Geschäftsjahr um 14,1 % von 0,78 Mio. auf 0,67 Mio. gesunken.

Die tick-TS AG, die ihr Geschäftsjahr ebenfalls zum 30.09.2016 abgeschlossen hat, wird ein Ergebnis etwa in Höhe des Vorjahres (1,29 Millionen Euro nach Steuern) ausweisen und erneut den kompletten Bilanzgewinn an die Aktionäre ausschütten.

Mit der Bestellung von Gerd Goetz zum Vorstand hat das Unternehmen auch die Prüfung eines Börsenlistings der Aktien des Unternehmens, die nach dem Tod von Oliver Wagner zunächst nicht weiter verfolgt wurde, wieder aufgenommen. Der Vorstand der tick-TS ist sehr optimistisch, in den nächsten Jahren sehr viel für das Unternehmen, seine Kunden, Mitarbeiter und Stakeholder erreichen zu können.

Nach dem Tod des tick-TS Gründers und Vorstands Oliver Wagner konnte Gerd Goetz, langjähriger Geschäftsbereichsleiter für den Bereich Wertpapierdienstleistungen bei HSBC Trinkaus und Geschäftsführer der HSBC Transaction Services GmbH, einer 100%igen Tochtergesellschaft von HSBC Trinkaus per 1. Februar 2017 als weiterer Vorstand in der tick-TS neben Matthias Hocke gewonnen werden.

Die tick-TS bietet neben der Handelssoftware Tradebase MX, die auch die sino AG für ihre Kunden nutzt, auch Tools zur Risiko- und Handelsüberwachung an, unter anderem den erfolgreichen ESMA Compliance Monitor. Dieser ermöglicht Finanzdienstleistern, sämtliche Geschäfte, die sie für sich oder Dritte ausführen, auf möglichen Marktmissbrauch elektronisch zu überwachen.
Dazu ist jeder Finanzdienstleister in Deutschland seit dem 1. Juli 2016 verpflichtet.

„Das abgelaufene Geschäftsjahr war für die sino zweigeteilt. Die ersten sechs Monate bis Ende März verliefen erfreulich, im zweiten Halbjahr des Geschäftsjahres fielen die Börsenumsätze je nach Marktsegment zwischen 15% und 25%. Das wirkte sich auch deutlich auf unsere Erlöse aus, so dass wir, ohne Berücksichtigung der tick-TS Dividende, für 2015/2016 lediglich ein ausgeglichenes Ergebnis ausweisen können.
Die künftige Entwicklung der Börsenumsätze - und damit verbunden die Erlösentwicklung der sino AG - bleibt schwer vorhersehbar. Unsere operativen Kosten werden allerdings im nächsten Jahr, im Wesentlichen bedingt durch das Ausscheiden von Matthias Hocke als Vorstand, erneut sinken. Der Tod des tick-TS Gründers und Vorstands Oliver Wagner war ein schwerer Schlag. Wir freuen uns, dass wir mit Gerd Goetz als neuem tick-TS Vorstand neben Matthias Hocke einen exzellenten Branchenkenner und erfahrenen Manager gefunden haben, der ambitionierte Ziele mit der tick-TS verfolgt. Auch die Prüfung eines Börsenlistings der tick-TS wird wieder aufgenommen.“, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

07.11.2016 / PM-Tradezahlen 43.927 Trades im Oktober - Mini-DAX-Futures (FDXM) seit einem Jahr erfolgreich im Handel: bei der sino AG weiterhin für 1 Euro pro Halfturn Düsseldorf, 7. November 2016 - Die sino AG | High End Brokerage hat im Oktober 43.927 Orders ausgeführt. Dies ist ein Rückgang von 6,3 % gegenüber dem Vormonat (-27,2 % ggü. Oktober 2015) Ganzen Beitrag lesen

Okt 2016 Sept 2016 Okt 2015
Orders gesamt 43.927 46.893 60.342
Wertpapier–Orders 33.980 34.372 52.437
Future–Kontrakte 18.216 22.746 14.640

Im Oktober lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 98,7 Mrd. Euro, ein Rückgang von 9,5 % gegenüber dem Vormonat (–22,1 % ggü. Oktober 2015). Per 31.10.2016 wurden bei der sino AG 425 Depotkunden betreut, 3,6 % weniger als im Vorjahr.

Sehr erfreulich entwickelte sich der Handel mit Mini-DAX-Futures. Gegenüber dem November 2015 hat sich der Umsatz an der EUREX zum ersten »Geburtstag« gut verdreifacht. Auch sino Heavy Trader nutzen die Chancen der Mini-DAX-Futures: Handliche Tradegrößen bei attraktiven Hebeln und hoher Sicherheit werden von vielen Anlegern hoch geschätzt.

»Der Mini-DAX-Future ist ein erstklassiges Instrument und eine echte Alternative zu CFDs. Deshalb bieten wir weiterhin den besten Preis: 1 Euro pro Halfturn«, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

10.10.2016 / PM-Tradezahlen 46.893 Trades im September - Einführungsaktion zur Anbindung von Gettex: 7,50 Euro flat pro Order Düsseldorf, 10. Oktober 2016 - Die sino AG | High End Brokerage hat im September 46.893 Orders ausgeführt. Dies ist eine Steigerung von 21,7 % gegenüber dem Vormonat (-27,8 % ggü. September 2015). Ganzen Beitrag lesen

Sept 2016 Aug 2016 Sept 2015
Orders gesamt 46.893 38.518 64.916
Wertpapier–Orders 34.372 30.189 54.538
Future–Kontrakte 22.746 15.028 18.130

Im September lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 109,1 Mrd. Euro, eine Steigerung von 16,9 % gegenüber dem Vormonat (-23,3 % ggü. September 2015). Unerwartet und saisonal untypisch blieben die Börsenumsätze und auch die Handelsaktivität der sino Kunden damit auf einem sehr niedrigen, unbefriedigenden Niveau.

Per 30.09.2016 wurden bei der sino AG 423 Depotkunden betreut, 6,4 % weniger als im Vorjahr.Seit Mitte September bietet die sino AG den Handel an der Börse Gettex an. Gettex ist eine Handelsplattform der Bayerischen Börse AG in Kooperation mit der Baader Bank als Market Maker. Handelbar sind über 100.000 verschiedene Wertpapiere aus aller Welt, darunter Aktien, Fonds, Anleihen und rund 80.000 Zertifikate börsentäglich zwischen 8 und 22 Uhr zu günstigen Transaktionskosten (es fällt keine Courtage oder Börsenentgelt an).

»Wir freuen uns, unseren Kunden einen weiteren interessanten Direkthandelspartner mit einem breiten Produktspektrum anbieten zu können. Als sino Kunde können Sie Gettex noch bis Ende des Jahres für 7,50 Euro flat pro Order testen«, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

28.09.2016 / IR-News Gerd Goetz für fünf Jahre gemeinsam mit Matthias Hocke zum Vorstand der tick-TS AG bestellt Düsseldorf, 28. September 2016 - Die Hauptversammlung der tick-TS AG hat einstimmig der, ebenfalls einstimmig im Aufsichtsrat der Gesellschaft beschlossenen, Bestellung von Gerd Goetz als weiterem Mitglied des Vorstands der tick-TS AG für fünf Jahre zugestimmt. Gerd Goetz beginnt seine Tätigkeit bei der tick-TS am 1. Februar 2017. Ganzen Beitrag lesen

Gerd Goetz war über viele Jahre Geschäftsbereichsleiter für den Bereich Wertpapierdienstleistungen bei HSBC Trinkaus und Geschäftsführer der HSBC Transaction Services GmbH, einer 100%igen Tochtergesellschaft von HSBC Trinkaus. Er verfügt über ausgezeichnete Kenntnisse und Erfahrung im Hinblick auf die Anforderungen von Banken, Börsenmaklern, Brokern, Wertpapierabwicklern und Eigenhandelsunternehmen an ihre Handels- und Börsen-IT. Durch seine langjährige Aufsichtsratstätigkeit bei der tick-TS kennt Gerd Goetz das Unternehmen, seine Produkte und Kunden bereits sehr gut.

Die tick-TS hat ein ausgezeichnetes Team und exzellente Produkte, wie das Handelstool Tradebase MX und den – in Deutschland einzigartigen – ESMA Compliance Monitor, der Banken und Finanzdienstleistern die elektronische Überwachung von Trades gemäß der Marktmissbrauchsrichtlinie vom 3. Juli 2106 ermöglicht. Die sino AG hält als Mitgründer rund 43% am Grundkapital der tick Trading Software AG.

»Der überraschende Tod des Gründers Oliver Wagner war für alle sehr schmerzhaft. Wir sind deshalb heute sehr froh, dass wir mit Gerd Goetz schnell einen äußerst kompetenten und sehr gut vernetzten neuen Vorstand neben Matthias Hocke gewinnen konnten. Ich bin überzeugt, dass Gerd Goetz sehr gute Arbeit leisten wird und er gemeinsam mit Matthias Hocke in den nächsten Jahren die tick-TS weiter nach vorne bringen wird«, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

07.09.2016 / PM-Tradezahlen 38.518 Trades im August - sino Akademie zur neuen Marktmissbrauchsrichtlinie großer Erfolg Düsseldorf, 7. September 2016 - Die sino AG | High End Brokerage hat im August 38.518 Orders ausgeführt. Dies ist ein Rückgang von 14,5 % gegenüber dem Vormonat (-42,2 % ggü. August 2015). Die Differenz zum Vorjahr fällt aufgrund der erhöhten Handelsaktivitäten nach dem internationalen Börsencrash im letzten August so deutlich aus. Ganzen Beitrag lesen

Aug 2016 Juli 2016 Aug 2015
Orders gesamt 38.518 45.045 66.653
Wertpapier–Orders 30.189 34.062 56.384
Future–Kontrakte 15.028 18.124 15.827

Im August lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 93,3 Mrd. Euro, ein Rückgang von 7,4 % gegenüber dem Vormonat (-34,4 % ggü. August 2015). Per 31.08.2016 wurden bei der sino AG 425 Depotkunden betreut, 6,0 % weniger als im Vorjahr.

Am vergangenen Wochenende führte die sino AG für ihre Kunden ein Seminar zur neuen Marktmissbrauchsrichtlinie durch, das auf großes Interesse stieß, mehr als 40 Kunden nahmen teil. Erläutert wurden auch Details zum sino Handelsmonitor, der Trades in Realtime auf mögliche Indikationen für entsprechende Verstöße analysiert (siehe auch www.sino.de/esma). Nach dem faktenorientierten Nachmittag wurde der Tag mit einem gemeinsamen Abendessen in lockerer Atmosphäre beschlossen.

»In immer stärker regulierten Märkten will die sino AG mit Veranstaltungen wie dieser ihren Beitrag dazu leisten, die Kunden sachgerecht zu informieren und dabei auch unbegründete Ängste zu nehmen. So sichern wir das Kerngeschäft unserer Kunden, das – regelkonforme – Heavy Trading«, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

05.09.2016 / Pressemitteilung Einzigartige Innovation für alle Heavy Trader: sino bietet Handelsmonitor zur Verhinderung von marktmissbräuchlichem Verhalten Düsseldorf, 05. September 2016 - Verstöße gegen die Marktmissbrauchsverordnung können äußerst ärgerlich und teuer werden – auch Jahre nach eventuell inkriminierten Trades. Ganzen Beitrag lesen

Strafbar ist neuerdings nicht nur die vollzogene, sondern bereits auch eine versuchte Marktmanipulation. Die entsprechenden Regeln zur Vermeidung von Marktmissbrauch seitens der EU, der ESMA und auch des deutschen Gesetzgebers sind seit dem 3. Juli 2016 in Kraft.

Der sino Handelsmonitor, den die sino AG ihren Kunden zur Verfügung stellt, erleichtert die Überwachung der eigenen Trades und ist einzigartig in Deutschland:
Die Software analysiert alle Trades in Realtime auf mögliche Indikationen für entsprechende Verstöße. Berücksichtigt werden zahlreiche aktuelle Indikatoren auf Marktmissbrauch aus den einschlägigen Veröffentlichungen der Aufsichtsbehörden.

Der Handelsmonitor ist eine Entwicklung des sino Beteiligungsunternehmens tick Trading Software AG, der zurzeit jedem Heavy Trader der sino AG kostenlos zur Verfügung steht.
Es handelt sich um eine einzigartige Innovation; eine vergleichbare Anwendung existiert für Heavy Trader in Deutschland nicht.

„Der Handelsmonitor ist für unsere Kunden sehr wichtig und wird bereits von sehr vielen genutzt. Er ermöglicht es, das eigene Handelsverhalten quasi in Realtime zu sichten und liefert somit Informationen, um bereits den Anschein eines Verstoßes vermeiden zu können. Wir laden jeden Heavy Trader ein, sino Kunde zu werden und unseren Handelsmonitor kostenlos zu testen“, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino.

Der Handelsmonitor ist nicht im Demo-Konto der sino AG sichtbar.
Interessenten wenden sich bitte an den sino Handel unter 0 800 800 7466 oder info@sino.de

Die sino AG | High End Brokerage (WKN 576 550, XTP) verfolgt eine aktive und transparente Kommunikationspolitik. Zum 15.04.2013 erfolgte ein Wechsel in den Primärmarkt, ein Segment des Freiverkehrs der Düsseldorfer Börse. Die sino AG informiert weiterhin monatlich über aktuelle Orderzahlen - jeweils am fünften Bankarbeitstag des darauf folgenden Monats. Die 1998 gegründete sino AG hat sich auf die Abwicklung von Wertpapiergeschäften für die aktivsten und anspruchsvollsten Privatkunden in Deutschland spezialisiert und entwickelte sich in kurzer Zeit zum Synonym für High End Brokerage. Die aktuell 18 Mitarbeiter betreuen derzeit rund 420 Depots mit einem durchschnittlichen Volumen von ca. 500.000 Euro. Aktionär der sino AG ist unter anderem die Gesellschaft für industrielle Beteiligungen und Finanzierungen mbH, eine 100%ige Tochter der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

11.08.2016 - 12:34 Uhr / Adhoc 9-Monats EBT Gj. 2015/2016 (AG): 225 TEUR - Ergebnis nach Steuern (Konzern): 691 TEUR bzw. 0,30 Euro pro Aktie - EBT 3. Quartal (AG): EBT 58 TEUR Düsseldorf, 11. August 2016 - Die sino AG hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2015/2016 (01.10.2015 - 30.06.2016) ein Ergebnis von 225 TEUR vor Steuern erzielt. Ganzen Beitrag lesen

Dazu kommt die, im zweiten Quartal des Geschäftsjahres in der sino Beteiligungen GmbH vereinnahmte, weitgehend steuerfreie Bruttodividende der tick-TS AG in Höhe von 557 TEUR. Insgesamt beläuft sich das Konzernergebnis vor Steuern damit auf 775 TEUR. In der Konzernbetrachtung ergibt sich ein Ergebnis nach Steuern von 691 TEUR bzw. 0,30 Euro pro Aktie. Im Vorjahr lag das Ergebnis vor Steuern in der Konzernbetrachtung bei 831 TEUR.

In den ersten neun Monaten des vergangenen Geschäftsjahres lag das Ergebnis der sino AG, ohne Berücksichtigung der tick-TS Dividende, bei 340 TEUR vor Steuern. Der Rückgang des Ergebnisses ist auf die deutlich zurückgegangenen Börsenumsätze in den letzten sechs Monaten zurückzuführen. Lagen die Börsenumsätze von Oktober bis Dezember 2015 noch leicht über dem Vorjahreswert, so gingen sie im Zeitraum Januar bis Juni 2016 um mehr als 13% zurück.

Die saldierten Gesamterträge der sino AG, ohne tick-TS Dividende, beliefen sich in den ersten neun Monaten auf 4,29 Millionen Euro nach 4,61 Mio. Euro im Vorjahr (-6,9%). Die Summe aller Verwaltungsaufwendungen inklusive Abschreibungen fiel auf 4,06 von 4,27 Millionen Euro (-4,9%).

Das Ergebnis des Quartals April bis Juni 2016 lag etwa auf der Höhe des Vorjahres. Die saldierten Gesamterträge lagen mit 1,47 Millionen Euro um 4,3% über denen des Vorjahres (1,41 Millionen). Die gesamten Aufwendungen lagen bei 1,41 Millionen Euro nach 1,37 Millionen Euro im Vorjahresquartal (+2,9%). Den Aufwendungen aus und im Zusammenhang mit dem Ausscheiden von Matthias Hocke stand ein ähnlich hoher Sonderertrag aus einer einmaligen Erstattung gegenüber. Das Quartalsergebnis lag bei 58 TEUR gegenüber 42 TEUR im Vorjahr. Durch die gerade in der letzten Zeit deutlich gesunkenen Börsenumsätze und erhöhte Aufwendungen aufgrund neuer regulatorischer Vorgaben ist ein Erreichen des Ergebnisses des Vorjahres schwierig.

Die sino AG hat im abgelaufenen Quartal 164.479 Trades abgewickelt (-6,3% ggü. dem Vorjahr). Per 30.06.2016 wurden, nach Schließung inaktiver Depots, 419 Depotkunden betreut, 7,1% weniger als im Vorjahr.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

05.08.2016 / PM-Tradezahlen 45.045 Trades im Juli - Exklusiv: ESMA-Trade Monitor für jeden Kunden Düsseldorf, 5. August 2016 - Die sino AG | High End Brokerage hat im Juli 45.045 Orders ausgeführt. Dies ist ein Rückgang von 28,9 % gegenüber dem Vormonat (-28,2 % ggü. Juli 2015). Dieser untypische Rückgang der Tradezahlen im Juli lässt sich auf die ebenso ungewöhnlich niedrigen Umsätze an den deutschen Börsen im vergangenen Monat zurückführen. Ganzen Beitrag lesen

Juli 2016 Juni 2016 Juli 2015
Orders gesamt 45.045 63.312 62.700
Wertpapier–Orders 34.062 45.834 51.906
Future–Kontrakte 18.124 31.732 16.843

Im Juli lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 100,8 Mrd. Euro, ein Rückgang von 25,3 % gegenüber dem Vormonat (-26,6 % ggü. Juli 2015). Per 31.07.2016 wurden bei der sino AG 425 Depotkunden betreut, 6 % weniger als im Vorjahr. Nachdem die Handelsaktivitäten der sino Kunden infolge des Brexit-Votums im Juli erheblich angestiegen waren, dämpften Unsicherheiten hinsichtlich der weiteren Entwicklung und die Urlaubszeit die Börsenumsätze in den letzten Wochen deutlich.

»Eine erfreuliche Nachricht gibt es dennoch. Die sino AG bietet ihren Kunden seit Anfang Juli eine exklusive Innovation: Der neue ESMA Compliance- Monitor für die Handelsplattform sino MX-PRO analysiert in Realtime für jeden Kunden individuell alle Trades auf Indikationen für möglichen Marktmissbrauch und bietet so eine gute Möglichkeit, das eigene Handelsverhalten zu überprüfen. Diese Technik, entwickelt von der tick-TS AG, bietet sino heute exklusiv für Heavy Trader«, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Probieren Sie es aus und rufen Sie uns an: 0 800 800 7466.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

28.07.2016 - 13:44 Uhr / Adhoc Oliver Wagner, Vorstand des sino Beteiligungsunternehmens tick-TS AG, ist gestern Abend überraschend verstorben Düsseldorf, 28. Juli 2016 - Oliver Wagner, der gemeinsam mit Matthias Hocke Vorstand der tick-TS AG war, ist gestern Abend überraschend verstorben. Ganzen Beitrag lesen

Matthias Hocke wird die Aufgaben von Oliver Wagner bis auf weiteres zusätzlich übernehmen. Der Aufsichtsrat der tick-TS AG wird heute über die Situation beraten.

Ein mögliches Börsenlisting der tick-TS AG wird die sino AG derzeit nicht weiter verfolgen.

Vorstand, Aufsichtsrat und alle Mitarbeiter der sino AG sind tief betroffen und in Gedanken bei der Familie von Oliver Wagner.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

07.07.2016 / PM-Tradezahlen 63.312 Trades im Juni - Handelssysteme 100%ig stabil und verzögerungsfrei auch beim BREXIT-Crash Düsseldorf, 7. Juli 2016 - Die sino AG | High End Brokerage hat im Juni 63.312 Orders ausgeführt. Dies ist eine Steigerung von 40,9 % gegenüber dem Vormonat (+1,7 % ggü. Juni 2015). Diese deutliche Steigerung ist in großen Teilen auf die verstärkten Handelsaktivitäten im Rahmen der Börsenturbulenzen nach der Brexit-Entscheidung zurückzuführen. Im Juni des Vorjahres war durch die Ankündigung des griechischen Referendums zum EU-Hilfspaket ebenfalls eine turbulente Börsenphase gegeben. Ganzen Beitrag lesen

Juni 2016 Mai 2016 Juni 2015
Orders gesamt 63.312 44.948 62.248
Wertpapier–Orders 45.834 34.094 48.788
Future–Kontrakte 31.732 18.460 25.169

Im Juni lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 134,9 Mrd. Euro, eine Steigerung von 30,0 % gegenüber dem Vormonat (-9,6 % ggü. Juni 2015). Per 30.06.2016 wurden bei der sino AG 419 Depotkunden betreut, 7,1 % weniger als im Vorjahr.

Nach der, für die meisten Marktteilnehmer überraschenden, Entscheidung für den Brexit entstand bei vielen Anlegern am vergangenen Freitag Handlungsbedarf – dies führte bei der sino zu einem anfänglich rund zehnfach erhöhten Ordervolumen. Während sich bei manch anderen Brokern die Kunden nicht einmal einloggen konnten, funktionierten die Systeme der sino wie gewohnt 100 % störungs- und verzögerungsfrei.

»Unserem Anspruch, der Broker für Heavy Trader zu sein, konnten wir hier wieder einmal gerecht werden: Unsere Kunden konnten die Chancen des Brexit-Votums ohne jegliche technische Einschränkungen für sich nutzen. Wir freuen uns sehr über das positive Kundenfeedback, das wir dazu bekommen haben. Allen anderen, die uns testen möchten, machen wir gerne ein individuelles Angebot – probieren Sie es aus«, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040