header

News

17.11.2016 / IR-News Jahresabschluss 2015/16: Konzernergebnis nach Steuern: 549 TEUR / Ergebnis pro Aktie: 0,24 Euro / tick-TS AG: Prüfung des Börsenlistings wird wieder aufgenommen Düsseldorf, 17. November 2016 - Die sino hat das Geschäftsjahr 2015/2016 (01.10.2015 – 30.09.2016) nach dem vom Vorstand aufgestellten Konzernjahresabschluss mit einem Jahresüberschuss von 549 TEUR abgeschlossen (nach 1,06 Millionen Euro im Vorjahr). Der Gewinn pro Aktie beträgt 0,24 Euro, nach 0,45 Euro im letzten Geschäftsjahr. Das Ergebnis vor Steuern im Konzern beläuft sich auf 573 TEUR nach 1,13 Millionen Euro. Ganzen Beitrag lesen

Vorstand und Aufsichtsrat streben für das abgelaufene Geschäftsjahr erneut eine Ausschüttung in Höhe des Konzerngewinns an, also 0,24 Euro pro sino Aktie.

Gemäß dem aufgestellten Konzernabschluss sind im abgelaufenen Geschäftsjahr die gesamten operativen Nettoerträge saldiert um 11,1 % von 6,67 auf 5,93 Millionen Euro gesunken. Darin enthalten ist die in der sino Beteiligungen GmbH, einer 100%-igen Tochtergesellschaft der sino AG, angefallene Bruttodividende der tick-TS AG in Höhe von 557 TEUR. Wesentlicher Grund für den deutlichen Rückgang der Gesamterlöse waren die in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres erheblich gesunkenen Börsenumsätze und die dadurch reduzierten Handelsaktivitäten der Kunden.

Die gesamten Verwaltungsaufwendungen der sino AG inklusive Abschreibungen lagen, trotz der Mehrkosten durch erhöhte regulatorischer Anforderungen, mit 5,36 Millionen um 2,9 % unter denen des Vorjahres (5,52 Millionen Euro).

Die Zahl der Depotkunden per 30.09.2016 ist mit 423 gegenüber dem Vorjahr (452 Depots) um 6,4 %, gesunken. 32 neue Depots wurden eröffnet. Die Anzahl der ausgeführten Orders ist gegenüber dem vorherigen Geschäftsjahr um 14,1 % von 0,78 Mio. auf 0,67 Mio. gesunken.

Die tick-TS AG, die ihr Geschäftsjahr ebenfalls zum 30.09.2016 abgeschlossen hat, wird ein Ergebnis etwa in Höhe des Vorjahres (1,29 Millionen Euro nach Steuern) ausweisen und erneut den kompletten Bilanzgewinn an die Aktionäre ausschütten.

Mit der Bestellung von Gerd Goetz zum Vorstand hat das Unternehmen auch die Prüfung eines Börsenlistings der Aktien des Unternehmens, die nach dem Tod von Oliver Wagner zunächst nicht weiter verfolgt wurde, wieder aufgenommen. Der Vorstand der tick-TS ist sehr optimistisch, in den nächsten Jahren sehr viel für das Unternehmen, seine Kunden, Mitarbeiter und Stakeholder erreichen zu können.

Nach dem Tod des tick-TS Gründers und Vorstands Oliver Wagner konnte Gerd Goetz, langjähriger Geschäftsbereichsleiter für den Bereich Wertpapierdienstleistungen bei HSBC Trinkaus und Geschäftsführer der HSBC Transaction Services GmbH, einer 100%igen Tochtergesellschaft von HSBC Trinkaus per 1. Februar 2017 als weiterer Vorstand in der tick-TS neben Matthias Hocke gewonnen werden.

Die tick-TS bietet neben der Handelssoftware Tradebase MX, die auch die sino AG für ihre Kunden nutzt, auch Tools zur Risiko- und Handelsüberwachung an, unter anderem den erfolgreichen ESMA Compliance Monitor. Dieser ermöglicht Finanzdienstleistern, sämtliche Geschäfte, die sie für sich oder Dritte ausführen, auf möglichen Marktmissbrauch elektronisch zu überwachen.
Dazu ist jeder Finanzdienstleister in Deutschland seit dem 1. Juli 2016 verpflichtet.

„Das abgelaufene Geschäftsjahr war für die sino zweigeteilt. Die ersten sechs Monate bis Ende März verliefen erfreulich, im zweiten Halbjahr des Geschäftsjahres fielen die Börsenumsätze je nach Marktsegment zwischen 15% und 25%. Das wirkte sich auch deutlich auf unsere Erlöse aus, so dass wir, ohne Berücksichtigung der tick-TS Dividende, für 2015/2016 lediglich ein ausgeglichenes Ergebnis ausweisen können.
Die künftige Entwicklung der Börsenumsätze - und damit verbunden die Erlösentwicklung der sino AG - bleibt schwer vorhersehbar. Unsere operativen Kosten werden allerdings im nächsten Jahr, im Wesentlichen bedingt durch das Ausscheiden von Matthias Hocke als Vorstand, erneut sinken. Der Tod des tick-TS Gründers und Vorstands Oliver Wagner war ein schwerer Schlag. Wir freuen uns, dass wir mit Gerd Goetz als neuem tick-TS Vorstand neben Matthias Hocke einen exzellenten Branchenkenner und erfahrenen Manager gefunden haben, der ambitionierte Ziele mit der tick-TS verfolgt. Auch die Prüfung eines Börsenlistings der tick-TS wird wieder aufgenommen.“, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

07.11.2016 / PM-Tradezahlen 43.927 Trades im Oktober - Mini-DAX-Futures (FDXM) seit einem Jahr erfolgreich im Handel: bei der sino AG weiterhin für 1 Euro pro Halfturn Düsseldorf, 7. November 2016 - Die sino AG | High End Brokerage hat im Oktober 43.927 Orders ausgeführt. Dies ist ein Rückgang von 6,3 % gegenüber dem Vormonat (-27,2 % ggü. Oktober 2015) Ganzen Beitrag lesen

Okt 2016 Sept 2016 Okt 2015
Orders gesamt 43.927 46.893 60.342
Wertpapier–Orders 33.980 34.372 52.437
Future–Kontrakte 18.216 22.746 14.640

Im Oktober lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 98,7 Mrd. Euro, ein Rückgang von 9,5 % gegenüber dem Vormonat (–22,1 % ggü. Oktober 2015). Per 31.10.2016 wurden bei der sino AG 425 Depotkunden betreut, 3,6 % weniger als im Vorjahr.

Sehr erfreulich entwickelte sich der Handel mit Mini-DAX-Futures. Gegenüber dem November 2015 hat sich der Umsatz an der EUREX zum ersten »Geburtstag« gut verdreifacht. Auch sino Heavy Trader nutzen die Chancen der Mini-DAX-Futures: Handliche Tradegrößen bei attraktiven Hebeln und hoher Sicherheit werden von vielen Anlegern hoch geschätzt.

»Der Mini-DAX-Future ist ein erstklassiges Instrument und eine echte Alternative zu CFDs. Deshalb bieten wir weiterhin den besten Preis: 1 Euro pro Halfturn«, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

10.10.2016 / PM-Tradezahlen 46.893 Trades im September - Einführungsaktion zur Anbindung von Gettex: 7,50 Euro flat pro Order Düsseldorf, 10. Oktober 2016 - Die sino AG | High End Brokerage hat im September 46.893 Orders ausgeführt. Dies ist eine Steigerung von 21,7 % gegenüber dem Vormonat (-27,8 % ggü. September 2015). Ganzen Beitrag lesen

Sept 2016 Aug 2016 Sept 2015
Orders gesamt 46.893 38.518 64.916
Wertpapier–Orders 34.372 30.189 54.538
Future–Kontrakte 22.746 15.028 18.130

Im September lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 109,1 Mrd. Euro, eine Steigerung von 16,9 % gegenüber dem Vormonat (-23,3 % ggü. September 2015). Unerwartet und saisonal untypisch blieben die Börsenumsätze und auch die Handelsaktivität der sino Kunden damit auf einem sehr niedrigen, unbefriedigenden Niveau.

Per 30.09.2016 wurden bei der sino AG 423 Depotkunden betreut, 6,4 % weniger als im Vorjahr.Seit Mitte September bietet die sino AG den Handel an der Börse Gettex an. Gettex ist eine Handelsplattform der Bayerischen Börse AG in Kooperation mit der Baader Bank als Market Maker. Handelbar sind über 100.000 verschiedene Wertpapiere aus aller Welt, darunter Aktien, Fonds, Anleihen und rund 80.000 Zertifikate börsentäglich zwischen 8 und 22 Uhr zu günstigen Transaktionskosten (es fällt keine Courtage oder Börsenentgelt an).

»Wir freuen uns, unseren Kunden einen weiteren interessanten Direkthandelspartner mit einem breiten Produktspektrum anbieten zu können. Als sino Kunde können Sie Gettex noch bis Ende des Jahres für 7,50 Euro flat pro Order testen«, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

28.09.2016 / IR-News Gerd Goetz für fünf Jahre gemeinsam mit Matthias Hocke zum Vorstand der tick-TS AG bestellt Düsseldorf, 28. September 2016 - Die Hauptversammlung der tick-TS AG hat einstimmig der, ebenfalls einstimmig im Aufsichtsrat der Gesellschaft beschlossenen, Bestellung von Gerd Goetz als weiterem Mitglied des Vorstands der tick-TS AG für fünf Jahre zugestimmt. Gerd Goetz beginnt seine Tätigkeit bei der tick-TS am 1. Februar 2017. Ganzen Beitrag lesen

Gerd Goetz war über viele Jahre Geschäftsbereichsleiter für den Bereich Wertpapierdienstleistungen bei HSBC Trinkaus und Geschäftsführer der HSBC Transaction Services GmbH, einer 100%igen Tochtergesellschaft von HSBC Trinkaus. Er verfügt über ausgezeichnete Kenntnisse und Erfahrung im Hinblick auf die Anforderungen von Banken, Börsenmaklern, Brokern, Wertpapierabwicklern und Eigenhandelsunternehmen an ihre Handels- und Börsen-IT. Durch seine langjährige Aufsichtsratstätigkeit bei der tick-TS kennt Gerd Goetz das Unternehmen, seine Produkte und Kunden bereits sehr gut.

Die tick-TS hat ein ausgezeichnetes Team und exzellente Produkte, wie das Handelstool Tradebase MX und den – in Deutschland einzigartigen – ESMA Compliance Monitor, der Banken und Finanzdienstleistern die elektronische Überwachung von Trades gemäß der Marktmissbrauchsrichtlinie vom 3. Juli 2106 ermöglicht. Die sino AG hält als Mitgründer rund 43% am Grundkapital der tick Trading Software AG.

»Der überraschende Tod des Gründers Oliver Wagner war für alle sehr schmerzhaft. Wir sind deshalb heute sehr froh, dass wir mit Gerd Goetz schnell einen äußerst kompetenten und sehr gut vernetzten neuen Vorstand neben Matthias Hocke gewinnen konnten. Ich bin überzeugt, dass Gerd Goetz sehr gute Arbeit leisten wird und er gemeinsam mit Matthias Hocke in den nächsten Jahren die tick-TS weiter nach vorne bringen wird«, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

07.09.2016 / PM-Tradezahlen 38.518 Trades im August - sino Akademie zur neuen Marktmissbrauchsrichtlinie großer Erfolg Düsseldorf, 7. September 2016 - Die sino AG | High End Brokerage hat im August 38.518 Orders ausgeführt. Dies ist ein Rückgang von 14,5 % gegenüber dem Vormonat (-42,2 % ggü. August 2015). Die Differenz zum Vorjahr fällt aufgrund der erhöhten Handelsaktivitäten nach dem internationalen Börsencrash im letzten August so deutlich aus. Ganzen Beitrag lesen

Aug 2016 Juli 2016 Aug 2015
Orders gesamt 38.518 45.045 66.653
Wertpapier–Orders 30.189 34.062 56.384
Future–Kontrakte 15.028 18.124 15.827

Im August lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 93,3 Mrd. Euro, ein Rückgang von 7,4 % gegenüber dem Vormonat (-34,4 % ggü. August 2015). Per 31.08.2016 wurden bei der sino AG 425 Depotkunden betreut, 6,0 % weniger als im Vorjahr.

Am vergangenen Wochenende führte die sino AG für ihre Kunden ein Seminar zur neuen Marktmissbrauchsrichtlinie durch, das auf großes Interesse stieß, mehr als 40 Kunden nahmen teil. Erläutert wurden auch Details zum sino Handelsmonitor, der Trades in Realtime auf mögliche Indikationen für entsprechende Verstöße analysiert (siehe auch www.sino.de/esma). Nach dem faktenorientierten Nachmittag wurde der Tag mit einem gemeinsamen Abendessen in lockerer Atmosphäre beschlossen.

»In immer stärker regulierten Märkten will die sino AG mit Veranstaltungen wie dieser ihren Beitrag dazu leisten, die Kunden sachgerecht zu informieren und dabei auch unbegründete Ängste zu nehmen. So sichern wir das Kerngeschäft unserer Kunden, das – regelkonforme – Heavy Trading«, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

05.09.2016 / Pressemitteilung Einzigartige Innovation für alle Heavy Trader: sino bietet Handelsmonitor zur Verhinderung von marktmissbräuchlichem Verhalten Düsseldorf, 05. September 2016 - Verstöße gegen die Marktmissbrauchsverordnung können äußerst ärgerlich und teuer werden – auch Jahre nach eventuell inkriminierten Trades. Ganzen Beitrag lesen

Strafbar ist neuerdings nicht nur die vollzogene, sondern bereits auch eine versuchte Marktmanipulation. Die entsprechenden Regeln zur Vermeidung von Marktmissbrauch seitens der EU, der ESMA und auch des deutschen Gesetzgebers sind seit dem 3. Juli 2016 in Kraft.

Der sino Handelsmonitor, den die sino AG ihren Kunden zur Verfügung stellt, erleichtert die Überwachung der eigenen Trades und ist einzigartig in Deutschland:
Die Software analysiert alle Trades in Realtime auf mögliche Indikationen für entsprechende Verstöße. Berücksichtigt werden zahlreiche aktuelle Indikatoren auf Marktmissbrauch aus den einschlägigen Veröffentlichungen der Aufsichtsbehörden.

Der Handelsmonitor ist eine Entwicklung des sino Beteiligungsunternehmens tick Trading Software AG, der zurzeit jedem Heavy Trader der sino AG kostenlos zur Verfügung steht.
Es handelt sich um eine einzigartige Innovation; eine vergleichbare Anwendung existiert für Heavy Trader in Deutschland nicht.

„Der Handelsmonitor ist für unsere Kunden sehr wichtig und wird bereits von sehr vielen genutzt. Er ermöglicht es, das eigene Handelsverhalten quasi in Realtime zu sichten und liefert somit Informationen, um bereits den Anschein eines Verstoßes vermeiden zu können. Wir laden jeden Heavy Trader ein, sino Kunde zu werden und unseren Handelsmonitor kostenlos zu testen“, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino.

Der Handelsmonitor ist nicht im Demo-Konto der sino AG sichtbar.
Interessenten wenden sich bitte an den sino Handel unter 0 800 800 7466 oder info@sino.de

Die sino AG | High End Brokerage (WKN 576 550, XTP) verfolgt eine aktive und transparente Kommunikationspolitik. Zum 15.04.2013 erfolgte ein Wechsel in den Primärmarkt, ein Segment des Freiverkehrs der Düsseldorfer Börse. Die sino AG informiert weiterhin monatlich über aktuelle Orderzahlen - jeweils am fünften Bankarbeitstag des darauf folgenden Monats. Die 1998 gegründete sino AG hat sich auf die Abwicklung von Wertpapiergeschäften für die aktivsten und anspruchsvollsten Privatkunden in Deutschland spezialisiert und entwickelte sich in kurzer Zeit zum Synonym für High End Brokerage. Die aktuell 18 Mitarbeiter betreuen derzeit rund 420 Depots mit einem durchschnittlichen Volumen von ca. 500.000 Euro. Aktionär der sino AG ist unter anderem die Gesellschaft für industrielle Beteiligungen und Finanzierungen mbH, eine 100%ige Tochter der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

11.08.2016 - 12:34 Uhr / Adhoc 9-Monats EBT Gj. 2015/2016 (AG): 225 TEUR - Ergebnis nach Steuern (Konzern): 691 TEUR bzw. 0,30 Euro pro Aktie - EBT 3. Quartal (AG): EBT 58 TEUR Düsseldorf, 11. August 2016 - Die sino AG hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2015/2016 (01.10.2015 - 30.06.2016) ein Ergebnis von 225 TEUR vor Steuern erzielt. Ganzen Beitrag lesen

Dazu kommt die, im zweiten Quartal des Geschäftsjahres in der sino Beteiligungen GmbH vereinnahmte, weitgehend steuerfreie Bruttodividende der tick-TS AG in Höhe von 557 TEUR. Insgesamt beläuft sich das Konzernergebnis vor Steuern damit auf 775 TEUR. In der Konzernbetrachtung ergibt sich ein Ergebnis nach Steuern von 691 TEUR bzw. 0,30 Euro pro Aktie. Im Vorjahr lag das Ergebnis vor Steuern in der Konzernbetrachtung bei 831 TEUR.

In den ersten neun Monaten des vergangenen Geschäftsjahres lag das Ergebnis der sino AG, ohne Berücksichtigung der tick-TS Dividende, bei 340 TEUR vor Steuern. Der Rückgang des Ergebnisses ist auf die deutlich zurückgegangenen Börsenumsätze in den letzten sechs Monaten zurückzuführen. Lagen die Börsenumsätze von Oktober bis Dezember 2015 noch leicht über dem Vorjahreswert, so gingen sie im Zeitraum Januar bis Juni 2016 um mehr als 13% zurück.

Die saldierten Gesamterträge der sino AG, ohne tick-TS Dividende, beliefen sich in den ersten neun Monaten auf 4,29 Millionen Euro nach 4,61 Mio. Euro im Vorjahr (-6,9%). Die Summe aller Verwaltungsaufwendungen inklusive Abschreibungen fiel auf 4,06 von 4,27 Millionen Euro (-4,9%).

Das Ergebnis des Quartals April bis Juni 2016 lag etwa auf der Höhe des Vorjahres. Die saldierten Gesamterträge lagen mit 1,47 Millionen Euro um 4,3% über denen des Vorjahres (1,41 Millionen). Die gesamten Aufwendungen lagen bei 1,41 Millionen Euro nach 1,37 Millionen Euro im Vorjahresquartal (+2,9%). Den Aufwendungen aus und im Zusammenhang mit dem Ausscheiden von Matthias Hocke stand ein ähnlich hoher Sonderertrag aus einer einmaligen Erstattung gegenüber. Das Quartalsergebnis lag bei 58 TEUR gegenüber 42 TEUR im Vorjahr. Durch die gerade in der letzten Zeit deutlich gesunkenen Börsenumsätze und erhöhte Aufwendungen aufgrund neuer regulatorischer Vorgaben ist ein Erreichen des Ergebnisses des Vorjahres schwierig.

Die sino AG hat im abgelaufenen Quartal 164.479 Trades abgewickelt (-6,3% ggü. dem Vorjahr). Per 30.06.2016 wurden, nach Schließung inaktiver Depots, 419 Depotkunden betreut, 7,1% weniger als im Vorjahr.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

05.08.2016 / PM-Tradezahlen 45.045 Trades im Juli - Exklusiv: ESMA-Trade Monitor für jeden Kunden Düsseldorf, 5. August 2016 - Die sino AG | High End Brokerage hat im Juli 45.045 Orders ausgeführt. Dies ist ein Rückgang von 28,9 % gegenüber dem Vormonat (-28,2 % ggü. Juli 2015). Dieser untypische Rückgang der Tradezahlen im Juli lässt sich auf die ebenso ungewöhnlich niedrigen Umsätze an den deutschen Börsen im vergangenen Monat zurückführen. Ganzen Beitrag lesen

Juli 2016 Juni 2016 Juli 2015
Orders gesamt 45.045 63.312 62.700
Wertpapier–Orders 34.062 45.834 51.906
Future–Kontrakte 18.124 31.732 16.843

Im Juli lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 100,8 Mrd. Euro, ein Rückgang von 25,3 % gegenüber dem Vormonat (-26,6 % ggü. Juli 2015). Per 31.07.2016 wurden bei der sino AG 425 Depotkunden betreut, 6 % weniger als im Vorjahr. Nachdem die Handelsaktivitäten der sino Kunden infolge des Brexit-Votums im Juli erheblich angestiegen waren, dämpften Unsicherheiten hinsichtlich der weiteren Entwicklung und die Urlaubszeit die Börsenumsätze in den letzten Wochen deutlich.

»Eine erfreuliche Nachricht gibt es dennoch. Die sino AG bietet ihren Kunden seit Anfang Juli eine exklusive Innovation: Der neue ESMA Compliance- Monitor für die Handelsplattform sino MX-PRO analysiert in Realtime für jeden Kunden individuell alle Trades auf Indikationen für möglichen Marktmissbrauch und bietet so eine gute Möglichkeit, das eigene Handelsverhalten zu überprüfen. Diese Technik, entwickelt von der tick-TS AG, bietet sino heute exklusiv für Heavy Trader«, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Probieren Sie es aus und rufen Sie uns an: 0 800 800 7466.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

28.07.2016 - 13:44 Uhr / Adhoc Oliver Wagner, Vorstand des sino Beteiligungsunternehmens tick-TS AG, ist gestern Abend überraschend verstorben Düsseldorf, 28. Juli 2016 - Oliver Wagner, der gemeinsam mit Matthias Hocke Vorstand der tick-TS AG war, ist gestern Abend überraschend verstorben. Ganzen Beitrag lesen

Matthias Hocke wird die Aufgaben von Oliver Wagner bis auf weiteres zusätzlich übernehmen. Der Aufsichtsrat der tick-TS AG wird heute über die Situation beraten.

Ein mögliches Börsenlisting der tick-TS AG wird die sino AG derzeit nicht weiter verfolgen.

Vorstand, Aufsichtsrat und alle Mitarbeiter der sino AG sind tief betroffen und in Gedanken bei der Familie von Oliver Wagner.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

07.07.2016 / PM-Tradezahlen 63.312 Trades im Juni - Handelssysteme 100%ig stabil und verzögerungsfrei auch beim BREXIT-Crash Düsseldorf, 7. Juli 2016 - Die sino AG | High End Brokerage hat im Juni 63.312 Orders ausgeführt. Dies ist eine Steigerung von 40,9 % gegenüber dem Vormonat (+1,7 % ggü. Juni 2015). Diese deutliche Steigerung ist in großen Teilen auf die verstärkten Handelsaktivitäten im Rahmen der Börsenturbulenzen nach der Brexit-Entscheidung zurückzuführen. Im Juni des Vorjahres war durch die Ankündigung des griechischen Referendums zum EU-Hilfspaket ebenfalls eine turbulente Börsenphase gegeben. Ganzen Beitrag lesen

Juni 2016 Mai 2016 Juni 2015
Orders gesamt 63.312 44.948 62.248
Wertpapier–Orders 45.834 34.094 48.788
Future–Kontrakte 31.732 18.460 25.169

Im Juni lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 134,9 Mrd. Euro, eine Steigerung von 30,0 % gegenüber dem Vormonat (-9,6 % ggü. Juni 2015). Per 30.06.2016 wurden bei der sino AG 419 Depotkunden betreut, 7,1 % weniger als im Vorjahr.

Nach der, für die meisten Marktteilnehmer überraschenden, Entscheidung für den Brexit entstand bei vielen Anlegern am vergangenen Freitag Handlungsbedarf – dies führte bei der sino zu einem anfänglich rund zehnfach erhöhten Ordervolumen. Während sich bei manch anderen Brokern die Kunden nicht einmal einloggen konnten, funktionierten die Systeme der sino wie gewohnt 100 % störungs- und verzögerungsfrei.

»Unserem Anspruch, der Broker für Heavy Trader zu sein, konnten wir hier wieder einmal gerecht werden: Unsere Kunden konnten die Chancen des Brexit-Votums ohne jegliche technische Einschränkungen für sich nutzen. Wir freuen uns sehr über das positive Kundenfeedback, das wir dazu bekommen haben. Allen anderen, die uns testen möchten, machen wir gerne ein individuelles Angebot – probieren Sie es aus«, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

27.06.2016 / Pressemitteilung BREXIT-Crash: sino Handelssysteme 100%ig stabil und verzögerungsfrei - Besonderes, individuelles Angebot für Neukunden Düsseldorf, 27. Juni 2016 - Der BREXIT, der sich in den frühen Morgenstunden des 24. Juni 2016 abzeichnete, hat die meisten Marktteilnehmer sehr überrascht.
Dies bot denjenigen, die uneingeschränkt und verzögerungsfrei handeln konnten, erhebliche Chancen, die viele sino Kunden sehr erfolgreich genutzt haben.
Ganzen Beitrag lesen

Trotz des rund Zehnfachen der normalen Orderzahl arbeitete die Handelsplattform sino MX-PRO auch an diesem Tag wie gewohnt schnell, effektiv und 100%ig stabil. Der morgendliche Crash der Märkte soll weltweit etwa fünf Billionen Dollar an Börsenwert vernichtet haben, der deutsche Leitindex DAX fiel bei Markteröffnung um rund 1.000 Punkte oder circa 10 Prozent gegenüber dem Vortag. Bei vielen Anlegern entstand dringender Handlungsbedarf, manche kamen bei ihrem Broker allerdings nicht einmal bis zum Login – die Systeme waren überlastet.

Die sino macht bis zum 31. August 2016 jedem Heavy Trader, der noch nicht Kunde der sino AG ist, ein besonderes Angebot – welches wir jedem Interessenten maßgeschneidert nach seinem Handelsstil und den von ihm bevorzugten Produkten unterbreiten.

»Unsere Handelssysteme haben den Ansturm, trotz der erheblichen Belastung, ohne jegliche Störung bewältigt – wie bei jedem Crash in diesem Jahrtausend. Die netteste Dankesmail eines am Freitag sehr erfolgreichen Kunden lautete 'Vielen Dank für das beste und zuverlässigste Handelssystem und den tollen Service!' Was soll man da noch sagen… Außer vielleicht, für alle, die uns noch nicht kennen:
Testen Sie uns – wir machen Ihnen ein Angebot, das Sie nicht ablehnen wollen«, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand Finanzen und Handel – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

07.06.2016 / PM-Tradezahlen 44.948 Trades im Mai - Webinar zur neuen Marktmissbrauchsverordnung mit großer Resonanz Düsseldorf, 7. Juni 2016 - Die sino AG | High End Brokerage hat im Mai 44.948 Orders ausgeführt. Dies ist ein Rückgang von 20,0 % gegenüber dem Vormonat (-14,3 % ggü. Mai 2015). Ganzen Beitrag lesen

Mai 2016 April 2016 Mai 2015
Orders gesamt 44.948 56.219 52.445
Wertpapier–Orders 34.094 40.192 40.364
Future–Kontrakte 18.460 30.093 17.253

Im Mai lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 103,8 Mrd. Euro, ein Rückgang von 5,8 % gegenüber dem Vormonat (-17,4 % ggü. Mai 2015). Per 31.05.2016 wurden bei der sino AG 420 Depotkunden betreut, 4,8 % weniger als im Vorjahr.

In der vergangenen Woche hat die sino AG in Kooperation mit einer externen Rechtsanwaltskanzlei für ihre Kunden ein Webinar zur neuen Marktmissbrauchsverordnung, die am 3. Juli in Kraft tritt, durchgeführt und konnte dabei einen Teilnehmerrekord verzeichnen. Die anstehenden gesetzlichen Änderungen sind für Heavy Trader besonders relevant. Weitere Informationen für sino Kunden werden folgen.

»Wir freuen uns, dass sich unsere Kunden aktiv mit diesem Thema auseinandersetzen und dass unsere Informationsangebote so gut angenommen werden. Wir sehen eine bestmögliche Information unserer Kunden als einen wichtigen Teil unseres Heavy Trader Package an«, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand Finanzen und Handel – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

06.06.2016 / IR-News EBT 1. HJ 2015/2016: 166 TEUR - Ergebnis nach Steuern (Konzernbetrachtung): 650 TEUR bzw. 0,28 Euro pro Aktie - tick-TS Bruttodividende: 557 TEUR - EBT 2. Quartal: 99 TEUR Düsseldorf, 6. Juni 2016 - Die sino AG hat im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres (01.10.2015-31.03.2016) ein Ergebnis von 166 TEUR vor Steuern erzielt. Dazu kommt die in der sino Beteiligungen GmbH vereinnahmte, weitgehend steuerfreie Bruttodividende der tick-TS AG in Höhe von 557 TEUR. Ganzen Beitrag lesen

Insgesamt beläuft sich das Ergebnis vor Steuern damit auf 723 TEUR. Das Ergebnis nach Steuern in der Konzernbetrachtung beträgt 650 TEUR bzw. 0,28  Euro pro Aktie. Im ersten Halbjahr des vergangenen Geschäftsjahres lag das Ergebnis der sino AG nach Steuern bei 760 TEUR bzw. 0,33 Euro pro Aktie (inkl. Dividende der tick-TS AG).

Der Ergebnisrückgang lag an den, bedingt durch die deutlich niedrigeren Börsenumsätze, geringeren Tradezahlen im März. Die Börsenumsätze lagen im März um 25,6% niedriger als im Vorjahr.

Im zweiten Quartal (Januar bis März 2016) hat die sino AG ein Ergebnis von 99 TEUR vor Steuern erzielt, nach 220 TEUR im Vorjahresquartal (jeweils ohne tick-TS Dividende).

Die Gesamterträge der sino AG ohne tick-TS Dividende beliefen sich im abgelaufenen zweiten Quartal auf 1,42 Mio. Euro und lagen damit um 15,9 % unter den vergleichbaren Erlösen des Vorjahres (1,69 Mio. Euro). Die Summe aller Verwaltungs-aufwendungen inklusive Abschreibungen lagen mit 1,32 Mio. Euro 10,1 % unter dem Wert des Vorjahresquartals (1,47 Mio. Euro).

Die sino AG hat im abgelaufenen Quartal 206.992 Trades abgewickelt (-0,7 % ggü. dem Vorjahr). Per 31.03.2016 wurden, nach Schließung inaktiver Depots, 430 Depotkunden betreut, 2,1 % weniger als im Vorjahr.

„Nach einem sehr guten Start in das Kalenderjahr 2016 sind die Börsenumsätze seit Anfang März deutlich niedriger als im Vorjahr. Dies wirkt sich auf unsere Erlös- und Gewinnsituation aus. Umso wichtiger war und ist strikte Kostendisziplin. Gleichzeitig bleibt es dabei: Die sino ist der Broker für Heavy Trader in Deutschland – wir wollen und werden unseren Kunden weiterhin bestmögliche Bedingungen für ihr Trading anbieten“, so Ingo Hillen, Vorstand und Gründer der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand Finanzen und Handel – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

09.05.2016 / PM-Tradezahlen 56.219 Trades im April - sino erweitert Webinar-Programm für Kunden und Interessenten Düsseldorf, 9. Mai 2016 - Die sino AG | High End Brokerage hat im April 56.219 Orders ausgeführt. Dies ist ein Rückgang von 2,0 % gegenüber dem Vormonat (-7,5 % ggü. April 2015). Ganzen Beitrag lesen

April 2016 März 2016 April 2015
Orders gesamt 56.219 57.381 60.764
Wertpapier–Orders 40.192 40.593 48.704
Future–Kontrakte 30.093 27.649 17.757

Im April lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 110,2 Mrd. Euro, ein Rückgang von 8,9 % gegenüber dem Vormonat (-19,6 % ggü. April 2015). Per 30.04.2016 wurden bei der sino AG 421 Depotkunden betreut, 3,9 % weniger als im Vorjahr.

Im abgelaufenen Monat fanden wieder Webinare der sino Akademie zum Handelssystem sino MX-PRO und zum Mini-DAX-Future statt. Weitere Veranstaltungen für Kunden und Interessenten sind für Sommer und Herbst geplant, unter anderem zur API des MX-PRO, aber auch zu weiteren aktuellen Themen. Genaue Termine und Inhalte werden von Chefhändler Neal Feist rechtzeitig auf sino.de/akademie veröffentlicht.

»Ich freue mich sehr über den Zuspruch bei den Webinaren der sino Akademie. Auf diesem Weg lassen sich viele Fragen deutlich besser beantworten als am Telefon. Für unsere Kunden bieten wir auf Anfrage nach wie vor auch Einzel-Webinare zu abgestimmten Themen an«, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand Finanzen und Handel – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

03.05.2016 / Quasi-Adhoc sino Vorstand Matthias Hocke wechselt als Vorstand zur tick-TS AG / Erfolgskurs der sino AG | High End Brokerage wird konsequent fortgesetzt Düsseldorf, 3. Mai 2016 - Matthias Hocke wechselt in den Vorstand der tick Trading Software AG und wird zum 30. Juni 2016 aus dem Vorstand der sino AG ausscheiden. Dieser Schritt erfolgt in allerbestem Einvernehmen und mit einstimmiger Zustimmung der Organe beider Gesellschaften. Matthias Hocke wird der sino nicht nur eng und freundschaftlich verbunden bleiben, sondern auch, auf Wunsch des Unternehmens, über mehrere Jahre als Berater tätig sein. Ganzen Beitrag lesen

Matthias Hocke ist auch Mitgründer der tick-TS AG, eines unabhängigen und seit vielen Jahren sehr erfolgreichen Fintech-Unternehmens. Über die sino Beteiligungen GmbH hält die sino AG rund 43 Prozent an der tick-TS AG, die gleichzeitig auch ein sehr wichtiger Kooperationspartner der sino ist.

Der bisherige Alleinvorstand der tick-TS, Oliver Wagner, und das gesamte Team freuen sich, Matthias Hocke, der seit der Gründung 2002 vertrauter und kundiger Ratgeber sowie viele Jahre Aufsichtsrat der Gesellschaft war, als zusätzlichen Vorstand der tick-TS AG gewonnen zu haben.

»Ich bedauere das Ausscheiden von Matthias bei der sino wirklich sehr und danke ihm ganz herzlich, auch persönlich, für unsere nunmehr 18-jährige exzellente, freundschaftliche und erfolgreiche Zusammenarbeit. Umso mehr freut es mich, dass er die sino AG noch viele Jahre mit seinem großartigen Know-how und seinem wichtigen und klugen Rat unterstützen wird«, so Ingo Hillen, Vorstand der sino und gemeinsam mit Matthias Hocke Gründer des Unternehmens.

sino Aufsichtsratsvorsitzender Robert Manger ergänzt: »Auch der Aufsichtsrat der sino AG dankt Matthias Hocke für die bis heute ausgezeichnete Zusammenarbeit über viele Jahre und ist froh, dass er der sino AG als Berater erhalten bleibt. Darüber hinaus sieht der Aufsichtsrat seinem Einsatz bei der tick-TS AG als wichtigem Kooperationspartner mit sehr viel Zuversicht für die künftige Zusammenarbeit entgegen«.

Über die zukünftige Ausrichtung der sino AG sagt Ingo Hillen: „Ich werde den gemeinsam eingeschlagenen Erfolgskurs der sino AG konsequent fortsetzen – nicht zuletzt in Kooperation mit der tick-TS. Ich bin sicher, dass Matthias Hocke auch in Zukunft sehr erfolgreich agieren wird, zum Wohle der tick-TS und somit auch zum Nutzen der sino. Gutes Gelingen, Matthias!«.
Matthias Hocke bedankt sich ebenfalls bei dem sino Aufsichtsrat und seinem Vorstandskollegen für die fast zwanzigjährige gute Zusammenarbeit: »Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Zum einen verlasse ich ein wirklich starkes Team um meinen Gründungspartner und Freund Ingo Hillen, mit dem ich die sino 1998 gegründet und 2004 an die Börse gebracht habe. Der erste Börsenkurs lag bei 5,50 Euro und seitdem hat die Gesellschaft mehr als 15 Millionen Euro bzw. 8,70 Euro pro Aktie an Dividenden – unter Berücksichtigung der Gratisaktien - ausbezahlt. Bis auf 2012 war die Gesellschaft in jedem Jahr profitabel und seitdem ist sie durch die von uns eingeleiteten Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen wieder auf Erfolgskurs. Das ist sehr zufriedenstellend. Zum anderen liegt mir die tick-TS sehr am Herzen. Ich freue mich auf die neue Herausforderung, die ich sehr gerne annehme. Ich danke dem Aufsichtsrat und allen Mitarbeitern der sino AG für eine tolle und erfolgreiche Zeit und vor allem Ingo Hillen, mit dem ich nun schon seit über einem Vierteljahrhundert befreundet bin, für eine ausgezeichnete und auch belastbare Partnerschaft.
Ich werde den Weg des von mir mitgegründeten Unternehmens in den nächsten Jahren mit großer Verbundenheit verfolgen und, nunmehr als Berater, so gut es mir möglich ist unterstützen«.

tick-TS Vorstand Oliver Wagner ist hocherfreut über die Unterstützung durch seinen langjährigen Vertrauten Matthias Hocke: »Ich bin sehr glücklich, Matthias Hocke wieder an meiner Seite als Vorstand begrüßen zu können. Er ist Mitgründer der tick-TS, kennt das Unternehmen und unsere Produkte sehr gut und wird eine wichtige Unterstützung sein«.

Über die tick-TS AG:
Die tick Trading Software AG hat in den letzten Jahren einen beispielhaften Track-Record geliefert und befindet sich in einer wirtschaftlich sehr erfolgreichen Wachstumsphase. Mit Millionen von Transaktionen pro Tag hat sich die Handelsplattform Tradebase MX (sino MX-PRO) als sehr schnelles und höchst zuverlässiges Trading-Tool bewiesen.
Darüber hinaus entwickelt die tick-TS AG maßgeschneiderte Lösungen, wie den neuen ESMA Compliance Monitor, der Banken und Finanzdienstleistern hilft, die Anforderungen der neuen Marktmissbrauchsverordnung zu erfüllen und bietet sowohl Housing wie Hosting für digitale Handelssysteme.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand Finanzen und Handel – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

07.04.2016 / PM-Tradezahlen 57.381 Trades im März - Traumnote bei der Leserumfrage »Online-Broker des Jahres« Düsseldorf, 7. April 2016 - Die sino AG | High End Brokerage hat im März 57.381 Orders ausgeführt. Dies ist ein Rückgang von 25,8 % gegenüber dem Vormonat (-26,0 % ggü. März 2015). Diese Abnahme dürfte unter anderem auf die in diesem Jahr schon im März liegenden Osterfeiertage und -ferien zurückzuführen sein. Ganzen Beitrag lesen

März 2016 Feb 2016 März 2015
Orders gesamt 57.381 77.284 77.564
Wertpapier–Orders 40.593 53.637 63.619
Future–Kontrakte 27.649 41.533 23.093

Im März lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 120,9 Mrd. Euro, ein Rückgang von 7,5 % gegenüber dem Vormonat (-25,6 % ggü. März 2015). Per 31.03.2016 wurden bei der sino AG 430 Depotkunden betreut, 2,1 % weniger als im Vorjahr.

Die sino AG erreichte bei ihrer siebten Teilnahme zum siebten Mal das beste Ergebnis aller Teilnehmer bei der Leserumfrage »Onlinebroker des Jahres 2016« von Börse-Online. Das Gesamturteil nach Schulnoten lautet: 1,33. ING–DiBa, offizieller Gewinner des Wettbewerbs*, erzielte bei der Gesamtzufriedenheit 1,48.

»Wir freuen uns sehr über diese Traumnote«, so Matthias Hocke, Gründer und Vorstand der sino AG. »Darum möchten wir allen Interessenten ein besonderes Angebot machen: 1,00 Euro pro Halfturn für Mini-DAX-Futures. So handelt man flexibler, differenzierter und mit kleinerem Kapital als mit dem klassischen DAX-Future. Das ist aus meiner Sicht deutlich attraktiver als viele CFD-Angebote. Probieren Sie es aus!«.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand Finanzen und Handel – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

* Im offiziellen Ranking von Börse-Online wird die sino AG nicht aufgeführt. Die nötige Mindestzahl von 300 Bewertungen wurde nicht erreicht – kein Wunder bei »nur« rund 430 Depotkunden.

21.03.2016 / Pressemitteilung Zum 7. Mal die beste Note beim „Onlinebroker des Jahres“ von Börse-Online / Gesamtnote 1 für die sino AG – Für Sie 1 Euro pro Halfturn beim Mini-DAX-Future Düsseldorf, 21. März 2016 - Die sino AG erreichte bei ihrer siebten Teilnahme zum siebten Mal das beste Ergebnis aller Teilnehmer bei der Leserumfrage »Onlinebroker des Jahres 2016« von Börse-Online. Ganzen Beitrag lesen

Das Gesamturteil nach Schulnoten lautete: 1,33.
Die ING–DiBa, als offizieller Gewinner des Wettbewerbs*, erzielte bei der Gesamtzufriedenheit einen Wert von 1,48.

Als der einzige Onlinebroker Deutschlands, der sich ausschließlich auf Heavy Trader konzentriert, erreichte die sino AG beste Bewertungen in den Kategorien Orderabwicklung, Erreichbarkeit, Kundenorientierung, Innovationskraft und Produktangebot (und somit in fünf von sieben Bereichen).
98 % der befragten sino Kunden halten das Unternehmen für „besonders gut geeignet für Daytrader, die mehrmals täglich handeln“ (Note 1,04).

Für interessierte Neukunden macht die sino AG zurzeit ein interessantes Einstiegsangebot:
Das Unternehmen bietet den im Oktober 2015 von der EUREX eingeführten Mini-DAX-Future für einen Euro pro Halfturn an.

»Siebenmal haben wir an der Umfrage von Börse Online teilgenommen, siebenmal haben wir die beste Gesamtnote erreicht – dies bestätigt eindrucksvoll: Die sino AG ist der Broker für Heavy Trader in Deutschland. Allen Heavy Tradern, die noch nicht unsere Kunden sind, machen wir aus diesem Anlass ein besonderes Angebot:
Ein Euro Provision für einen Mini-DAX-Future. Dieser Kontrakt lässt sich flexibler, differenzierter und mit kleinerem Kapital handeln als der klassische DAX-Future und ist aus unserer Sicht vielen CFD-Angeboten deutlich überlegen.
Testen Sie uns!«, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand Finanzen und Handel – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

*Im offiziellen Ranking von Börse Online wird die sino AG nicht aufgeführt. Die nötige Mindestzahl von 300 Bewertungen wurde nicht erreicht – kein Wunder bei »nur« rund 450 Depotkunden.