header

News

Düsseldorf, 8. Oktober 2019 / PM-Tradezahlen Präsentation des neuen MX-PRO auf der World of Trading Im September lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 121,2 Mrd. Euro, ein Rückgang von 6,9 % gegenüber dem Vormonat, in dem der Orderbuchumsatz bei 130,2 Mrd. lag (-7,2 % ggü. September 2018). Per 30.09.2019 wurden bei der sino AG 385 Depotkunden betreut, 4,7 % weniger als im Vorjahr. Ganzen Beitrag lesen

September 2019 August 2019 September 2018
Orders gesamt 40.389 49.680 46.769
Wertpapier–Orders 33.448 39.748 38.901
Future–Kontrakte 22.133 22.285 15.815

Die sino wird auch dieses Jahr wieder auf der WoT (15./16.11.) vertreten sein und das neue Release des MX-PRO präsentieren (Stand Nr. 29). „Wir freuen uns, auf der World of Trading den neuen MX-PRO, unsere leistungsfähigste Handelsplattform, präsentieren zu können und laden jeden Heavy Trader ein, es ‚live‘ kennenzulernen“, so Ingo Hillen, Alleinvorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

30.09.2019 / 20:04 Uhr / Ad-hoc Creandum und Project A werden in die Trade Republic Bank GmbH bereits vor Abschluss des Inhaberkontrollverfahrens im Rahmen einer vorgezogenen Kapitalerhöhung ca. 3,4 Mio € investieren Die Gesellschafter der Trade Republic Bank GmbH, einem Unternehmen, an dem die sino Beteiligungen GmbH, eine 100%-ige Tochter der sino AG, derzeit 48,1 % des Grundkapitals hält, haben heute Abend zusammen mit der Trade Republic Bank GmbH mit den beiden Venture Capital Investoren, Creandum V L.P., Guernsey, United Kingdom, (Creandum) und Project A Ventures III GmbH & Co. KG, Berlin, (Project A) notarielle Vereinbarungen geschlossen, durch welche die am 16. Juli 2019 per Ad-hoc mitgeteilten Verträge vom selben Tag geändert werden. Ursprünglich war eine Beteiligung der Venture Capital Investoren im Rahmen von zwei Kapitalerhöhungen vereinbart, wobei die bisherige zweite Kapitalerhöhung (auf die rund 90% der Beteiligung insgesamt entfallen sollte) unter dem üblichen Vorbehalt stand, dass die zuständigen Aufsichtsbehörden diese Beteiligung der Investoren im Rahmen des Inhaberkontrollverfahrens nicht untersagen. Ganzen Beitrag lesen

Die bisherige zweite Kapitalerhöhung wird nun in zwei Kapitalerhöhungen untergliedert, von denen die heute vereinbarte erste rund 44% der bisher geplanten zweiten Kapitalerhöhung umfasst und die zweite rund 56% der bisher geplanten zweiten Kapitalerhöhung. Der letztgenannte dritte Teil der Beteiligung, in dessen Zuge die Investoren Creandum und Project A ca. 4,4 Millionen Euro investieren werden, steht noch unter dem Vorbehalt, dass die zuständigen Aufsichtsbehörden diese Beteiligung der Investoren im Rahmen des Inhaberkontrollverfahrens nicht untersagen.

Infolge der heute Abend vereinbarten Aufteilung der bisher geplanten zweiten Kapitalerhöhung wird hingegen ein weiterer Teil der ursprünglich vereinbarten Kapitalerhöhung bereits vor Abschluss des noch laufenden Inhaberkontrollverfahrens durchgeführt werden, dabei werden Creandum und Project A in diesem Zuge insgesamt ca. 3,4 Millionen Euro je zur Hälfte zeitnah investieren.

Der Vorstand der sino AG erwartet derzeit den Abschluss des Inhaberkontrollverfahrens, die Durchführung der ausstehenden Kapitalerhöhungen sowie die am 16. Juli 2019 per Ad-hoc mitgeteilte Veräußerung von Anteilen an der Trade Republic Bank GmbH durch die sino Beteiligungen GmbH im Laufe des am 1. Oktober 2019 beginnenden Geschäftsjahres.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

30.09.2019 / 18:35 Uhr / Ad-hoc Prognose des Konzernergebnisses für das Geschäftsjahr 2018/19 Das Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2018/2019 der sino AG, das in der Konzernbilanz den sino Aktionären zuzurechnen ist, hat der Vorstand heute prognostiziert. Eine Prognose insoweit war in der Ad hoc – Mitteilung vom 3. September 2019, unter Angabe der Gründe dafür, nicht enthalten. Ganzen Beitrag lesen

Da das laufende Geschäftsjahr 2018/2019 am heutigen Tag endet, geht der Vorstand nun davon aus, dass die am 16. Juli 2019 per Ad hoc mitgeteilte Anteilsveräußerung durch die sino Beteiligungen GmbH und die ausstehende Kapitalerhöhung bei der Trade Republic Bank GmbH, einem Unternehmen, an dem die sino Beteiligungen GmbH, eine 100%-ige Tochter der sino AG, 48,1 % des Grundkapitals hält, erst im nächsten Geschäftsjahr, das am 1. Oktober 2019 beginnt, durchgeführt werden.

Das Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2018/2019, das in der Konzernbilanz den sino Aktionären zuzurechnen ist, wird derzeit vorläufig im Bereich zwischen -750 TEUR und -950 TEUR erwartet.

Die Entwicklung der Trade Republic Bank GmbH im Geschäftsjahr 2018/2019 beurteilt der Vorstand der sino sehr positiv.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 6. September 2019 / PM-Tradezahlen 49.680 Trades im August, sino-Kunden handeln jetzt auch über die Canadian Securities Exchange Die sino AG | High End Brokerage hat im August 49.680 Orders ausgeführt. Dies ist ein Anstieg von 11,6 % gegenüber dem Vormonat (+ 5,8 % ggü. dem August 2018). Ganzen Beitrag lesen

August 2019 Juli 2019 August 2018
Orders gesamt 49.680 44.524 46.957
Wertpapier–Orders 39.748 36.919 36.326
Future–Kontrakte 22.285 17.630 16.469

Im August lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 130,2 Mrd. Euro, ein Steigerung von 4,33 % gegenüber dem Vormonat, in dem der Orderbuchumsatz bei 124,8 Mrd. lag (+ 0,15 % ggü. August 2018). Per 31.08.2019 wurden bei der sino AG 386 Depotkunden betreut, 4,7 % weniger als im Vorjahr.

Seit August bietet die sino AG ihren Kunden einen weiteren Börsenplatz für den elektronischen Handel an: Über die Canadian Securities Exchange (CSE oder CNQ) lassen sich über 500 Aktien handeln. Die Börse legt ihren Fokus auf kanadische Nebenwerte und bedient mit gelisteten Gesellschaften aus den Bereichen Cannabis und Blockchain auch die Nachfrage in diesen Segmenten. Mit der Erweiterung der Handelsmöglichkeiten bietet die sino AG ihren Kunden sowohl einen direkten Marktzugang als auch Realtime-Kurse.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

03.09.2019 / 16:50 Uhr / Ad-hoc sino AG: 9-Monats EBT Gj. 2018/19 (AG): +64 TEUR / EBT 3. Quartal (AG): +7 TEUR; relativ schwache Handelstätigkeit; Konzernergebnis (9 Monate): -225 TEUR Die sino AG hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2018/2019 (01.10.2018 - 30.06.2019) ein Ergebnis von +64 TEUR vor Steuern erzielt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden +404 TEUR erwirtschaftet (-84,0 %). Im Vorjahreszeitraum war die Handelstätigkeit der Kunden deutlich höher. Ganzen Beitrag lesen

Die saldierten Gesamterträge der sino AG beliefen sich in den ersten neun Monaten auf 3,92 Millionen Euro nach 4,65 Millionen Euro im Vorjahr (-15,7 %). Die Summe aller Verwaltungsaufwendungen inklusive Abschreibungen sank im Vergleich zum Vorjahr um 9,17 % von 4,25 Millionen Euro auf 3,86 Millionen Euro.

Das Konzernergebnis der sino, das in der Konzernbilanz den sino Aktionären zuzurechnen ist, beläuft sich per 30.06.2019 auf -225 TEUR nach -181 TEUR im Vorjahr (+24,3

Durch planmäßige Kapitalerhöhungen in der Trade Republic Bank GmbH ist der Anteil der sino Beteiligungen GmbH, einer 100%-igen Tochter der sino AG, an der Trade Republic Bank GmbH bis heute auf 48,12 % gesunken. Dadurch ist die Beteiligung an der Trade Republic Bank GmbH zu entkonsolidieren. Ein positiver Entkonsolidierungseffekt aus dem Übergang der Vollkonsolidierung zur at-Equity Bilanzierung der Beteiligung an der Trade Republic Bank GmbH ist im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres zum 30.06.2019 erfasst worden und beläuft sich für diesen Zeitraum auf ca. 1,1 Millionen Euro.

Im Rahmen der zweiten, am 16. Juli 2019 vereinbarten, am selben Tag bereits Ad hoc mitgeteilten, Kapitalerhöhung bei der Trade Republic Bank GmbH Guernsey, United Kingdom und Project A, Berlin weitere rund 7,8 Millionen Euro in die Trade werden die beiden Investoren Creandum V L.P., Republic Bank GmbH investieren, insgesamt, inkl. der ersten bereits durchgeführten Kapitalerhöhung, 8,5 Millionen Euro. Darüber hinaus hat die sino Beteiligungen GmbH Anteile an der Trade Republic Bank GmbH zu einem Verkaufspreis von insgesamt 1,5 Millionen Euro an die beiden Venture Capital Investoren verkauft. Die zweite Kapitalerhöhung sowie die Anteilsveräußerung stehen, wie bereits am 16. Juli 2019 per Ad hoc mitgeteilt, allerdings unter dem üblichen Vorbehalt, dass die zuständigen Aufsichtsbehörden diese Beteiligung der Investoren im Rahmen des Inhaberkontrollverfahrens nicht untersagen.

Das Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2018/2019, das in der Konzernbilanz den sino Aktionären zuzurechnen ist, lässt sich daher nicht mit ausreichender Sicherheit prognostizieren, da heute nicht absehbar ist, dass das Inhaberkontrollverfahren noch im laufenden Geschäftsjahr der sino beendet werden wird und somit nicht absehbar ist, ob diese zweite Kapitalerhöhung sowie die Anteilsveräußerung im laufenden oder nächsten Geschäftsjahr stattfinden wird.

Das Ergebnis der sino AG im dritten Quartal (April bis Juni 2019) lag bei +7 TEUR gegenüber -236 TEUR im Vorjahr. Die saldierten Gesamterträge im abgelaufenen Quartal lagen mit 1,28 Millionen Euro um 11,18 % über denen des Vorjahreszeitraums (1,15 Millionen). Die gesamten Aufwendungen lagen bei 1,27 Millionen Euro nach 1,39 Millionen Euro im Vorjahresquartal (-8,29 %).

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 7. August 2019 / PM-Tradezahlen sino AG führt 44.524 Trades im Juli aus – Fintech-Beteiligung Trade Republic Bank sammelt in Series A Finanzierungsrunde 8,5 Mio. Euro ein Die sino AG hat im Juli 44.524 Orders ausgeführt. Dies entspricht einer Steigerung von 9,4 % gegenüber dem Vormonat (+1,0 % ggü. Juli 2018). Ganzen Beitrag lesen

Juli 2019 Juni 2019 Juli 2018
Orders gesamt 44.524 40.718 44.070
Wertpapier–Orders 36.919 32.493 32.388
Future–Kontrakte 17.630 18.399 28.002

Der Orderbuchumsatz lag im Juli 2019 an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 124,8 Mrd. Euro, eine Steigerung von 7,6 % gegenüber dem Vormonat (+0,4 % ggü. Juli 2018). Per 31.07.2019 wurden bei der sino AG 385 Depotkunden betreut (-21 Kunden ggü. Juli 2018).

Die Trade Republic Bank GmbH, an der die sino AG über ihre 100%-ige Tochtergesellschaft, die sino Beteiligungen GmbH, beteiligt ist, hat Mitte Juli notarielle Vereinbarungen mit zwei renommierten VC Investoren, Creandum V L.P., Guernsey, United Kingdom, und Project A, Berlin, für eine Series A Finanzierungsrunde geschlossen. Der Gesellschaft werden damit mehr als 8,5 Millionen Euro Wachstumskapital zufließen. Zeitgleich hat das Fintech sein Handelsspektrum um mehr als 40.000 Derivate des Kooperationspartners HSBC erweitert.

„Ich bin stolz, dass die Trade Republic mit dieser Finanzierung einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht hat. Mit dem Angebot von HSBC Derivaten baut die Trade Republic ihr Angebot weiter aus. Mit provisionsfreiem Handel von Aktien, ETFS und nun auch Derivaten wird das Unternehmen auch für aktive Trader noch interessanter“, so Ingo Hillen Gründer und Vorstand der sino, der auch seit Mai 2018 Geschäftsführer der Trade Republic ist.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 16. Juli 2019 / IR-News Trade Republic Bank erhält frisches Kapital FinTech Beteiligung der sino sammelt in Series A Finanzierungsrunde 8,5 Mio. Euro ein Ganzen Beitrag lesen

  • Venture Capital Investoren Creandum und Project A steigen bei Trade Republic ein
  • Kapitalerhöhung in Höhe von 8,5 Mio. Euro bei der Trade Republic Bank GmbH, sino verkauft im Rahmen einer Zweitplatzierung einen Teil der Anteile an der Trade Republic Bank GmbH / vorbehaltlich der Zustimmung der Aufsichtsbehörden
  • Frisches Kapital dient weiterem Wachstum der Trade Republic Bank

Die Trade Republic Bank hat in einer Series A Finanzierungsrunde 8,5 Millionen Euro eingesammelt. Mit dem Wachstumskapital wird das FinTech seine Vorreiterrolle als erster mobiler und provisionsfreier Broker im europäischen Markt weiter ausbauen. Die Finanzierungsrunde wird von Creandum V L.P., Stockholm angeführt.
Als Co-Investor beteiligt sich zudem Project A, Berlin. Die sino AG ist derzeit noch über ihre hundertprozentige Tochtergesellschaft, die sino Beteiligungen GmbH, mit rund 49,7 Prozent an der Trade Republic Bank GmbH beteiligt.

Das frische Kapital, das die beiden renommierten Venture Capital Unternehmen der Trade Republic zur Verfügung stellen, sichert das weitere Wachstum der digitalen Bank. Nach ihrem erfolgreichen Marktstart verzeichnet sie schon jetzt, nur zwei Monate nach Öffnung der Warteliste, Kundenzahlen im fünfstelligen Bereich. Eine Erweiterung des Anlagespektrums um Derivate von HSBC Deutschland sowie die Abschaffung der Gebühren für Auslandsdividenden wurde heute zeitgleich bekannt gegeben.

Die sino Beteiligungen verkauft Anteile an der Trade Republic Bank zu einem Verkaufspreis von insgesamt 1,5 Millionen Euro an die beiden Venture Capital Investoren. Auf Basis der Post-Money Bewertung der heute vereinbarten Kapitalerhöhungen bei der Trade Republic Bank GmbH ergibt sich ein rechnerischer Wert der verbleibenden Beteiligung der sino Beteiligungen GmbH von rund 30 % an dem FinTech von 9,0 Millionen Euro.

„Ich bin stolz darauf, dass mit dem Einstieg so erfolgreicher Venture Capital Investoren wie Creandum und Project A ein weiterer großer Meilenstein bei der Trade Republic erreicht ist“ erklärt Ingo Hillen, Vorstand der sino und seit 2018 gemeinsam mit Karsten Müller, dem Syndikus der sino, Geschäftsführer der Trade Republic Bank „Nach dem Einstieg der sino bei Trade Republic in 2017 wurde durch den Abschluss der Kooperation mit HSBC und die Sicherstellung der Finanzierung bis heute die Basis geschaffen, gemeinsam die Banklizenz zu erlangen und den Marktstart sehr erfolgreich zu meistern. Jetzt haben die Gründer und ihr ausgezeichnetes Team alle Möglichkeiten, Trade Republic zu einem Synonym für mobiles Brokerage in Europa auszubauen. Wir werden dies gemeinsam mit den neuen Investoren tatkräftig unterstützen.“

„Der Einstieg der Venture Capital Investoren ist ein großer Erfolg für Trade Republic, die sino und auch Ingo Hillen persönlich. Er hat den Aufsichtsrat im Frühjahr 2017 von dem Risiko- Investment in Trade Republic überzeugt“, so Robert Manger, Vorsitzender des Aufsichtsrats der sino AG. „Im Anschluss hat er unter anderem durch die Sicherung der bisherigen Finanzierung unter Führung von sino, seinen Anteil am Zustandekommen der Kooperation der Trade Republic mit HSBC und seine Tätigkeit als Geschäftsführer des Unternehmens, unterstützt von Karsten Müller, bis heute maßgeblich zum Erfolg des FinTechs beigetragen. Wir sehen der weiteren Zukunft der Trade Republic und der Entwicklung unseres Investments optimistisch entgegen.“

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt, dass die zuständigen Aufsichtsbehörden die Beteiligung der Investoren im Rahmen der Inhaberkontrollverordnung nicht untersagen. Mit dem Abschluss der Transaktion wird in den nächsten Monaten gerechnet.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

++++ Ende der Mitteilung ++++

Über die sino AG:
www.sino.de

Die 1998 gegründete sino AG | High End Brokerage hat sich auf die Abwicklung von Wertpapiergeschäften für die aktivsten und anspruchsvollsten Privatkunden in Deutschland spezialisiert und entwickelte sich in kurzer Zeit zum Synonym für High End Brokerage. Die aktuell 19 Mitarbeiter betreuen derzeit rund 400 Depots mit einem durchschnittlichen Volumen von über 400.000 Euro. Aktionär der sino AG ist unter anderem die Gesellschaft für industrielle Beteiligungen und Finanzierungen mbH, eine 100%ige Tochtergesellschaft der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG. Die sino AG (WKN 576 550, XTP) ist im Primärmarkt, einem Segment der Börse Düsseldorf gelistet und verfolgt eine aktive und transparente Kommunikationspolitik.

Über Trade Republic
www.traderepublic.com

Die Trade Republic Bank bietet ihren Kunden als erster deutscher Broker die Möglichkeit, mobil und provisionsfrei Aktien, ETFs und Derivate zu handeln. Es fällt lediglich eine Fremdkostenpauschale von einem Euro pro Handelsgeschäft für die Abwicklung an. Die intuitive App des Berliner FinTechs bietet die mobile Depoteröffnung, einfache Such- und Filterfunktionen, eine personalisierte Timeline sowie lange Handelszeiten von 7:30 bis 23 Uhr.

Die Anleger können in der App über 6.500 deutsche und internationale Aktien, 500 ETFs auf Indizes, Rohstoffe und Währungen börslich handeln. Die Kursqualität (Spread) wird börslich überwacht. Die Spreads sind an den Referenzmarkt XETRA, soweit dort handelbar, gebunden. Außerdem sind rund 40.000 Derivate von HSBC Deutschland auf Indizes, Währungen und Rohstoffe provisionsfrei handelbar. Durch den Einsatz moderner Technologie realisiert die Trade Republic Kostenvorteile, die sie direkt an ihre Kunden weitergibt: keine Orderprovisionen, keine Depotgebühr, keine Negativzinsen – lediglich eine Fremdkostenpauschale von einem Euro pro Trade. Die Trade Republic kooperiert mit renommierten Partnern wie der HSBC und der solarisBank.

Die Trade Republic Bank ist eine in Deutschland lizenzierte und von der Bundesbank und BaFin beaufsichtigte Wertpapierhandelsbank. Die Gründer Christian Hecker, Thomas Pischke und Marco Cancellieri haben das Unternehmen seit 2015 aufgebaut. Im Januar 2019 hat die Trade Republic als erster deutscher Broker mit der Einführung des mobilen und dauerhaft provisionsfreien Aktienhandels begonnen. Zu den Kapitalgebern der Trade Republic gehören die VC Investoren Creandum und Project A sowie die sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

16.07.2019 / 04:13 Uhr / Ad-hoc Kapitalerhöhungen bei Trade Republic mit Investitionsvolumen von insg. 8,5 Mio. € und Teilverkauf von sino Anteilen vorbehaltlich Zustimmung der Aufsicht mit 2 VC Investoren vereinbart Alle Gesellschafter der Trade Republic Bank GmbH, einem Unternehmen, an dem die sino Beteiligungen GmbH, eine 100%-ige Tochter der sino AG, 49,7 % des Grundkapitals hält, haben heute zusammen mit der Trade Republic Bank GmbH mit zwei Venture Capital Investoren, Creandum V L.P., Guernsey, United Kingdom, und Project A, Berlin, notarielle Vereinbarungen geschlossen. Im Rahmen zweier heute vereinbarter Kapitalerhöhungen werden die beiden Investoren in die Trade Republic Bank GmbH insgesamt 8,5 Millionen Euro investieren. Die Beteiligung der Venture Capital Investoren (im Rahmen der zweiten Kapitalerhöhung, auf die rund 90 % ihrer Beteiligung entfällt) steht allerdings unter dem üblichen Vorbehalt, dass die zuständigen Aufsichtsbehörden diese Beteiligung der Investoren im Rahmen des Inhaberkontrollverfahrens nicht untersagen. Ganzen Beitrag lesen

Auf Basis der Post-Money Bewertung der heute vereinbarten Kapitalerhöhungen bei der Trade Republic Bank GmbH ergibt sich ein rechnerischer Wert der verbleibenden Beteiligung der sino Beteiligungen GmbH von rund 30 % an dem Fintech von ca. 9,0 Millionen Euro. Im Falle einer Aufgabe der Beteiligung an der Trade Republic Bank GmbH kann sich ein anderer, höherer oder niedrigerer, Wert aus diesem Risikoinvestment realisieren.

Im Zuge der heute geschlossenen notariellen Vereinbarungen mit den beiden Venture Capital Investoren hat die sino Beteiligungen GmbH Anteile an der Trade Republic Bank GmbH zu einem Verkaufspreis von insgesamt 1,5 Millionen Euro an die beiden Venture Capital Investoren verkauft. Dieser Anteilsverkauf steht unter der aufschiebenden Bedingung, dass die Aufsichtsbehörden die Beteiligung der Investoren im Rahmen des Inhaberkontrollverfahrens nicht untersagen. Im Falle des Vollzuges des Anteilsverkaufes würde die sino Beteiligungen GmbH aus diesem Geschäft einen Buchgewinn von 1,04 Millionen Euro realisieren.

Die sino Beteiligungen GmbH wird nach Durchführung der Kapitalerhöhungen und des Verkaufs der Anteile an die beiden Venture Capital Investoren noch rund 30 % am Grundkapital der Trade Republic Bank GmbH halten, wobei sich dieser Beteiligungsumfang durch vereinbarte Management- und Mitarbeiterbeteiligungsprogamme verringern kann und voraussichtlich auch wird.

Mit Entscheidungen der Aufsichtsbehörden wird in den nächsten Monaten gerechnet. Eine hinreichend wahrscheinliche Prognose des sino Konzernergebnisses für das laufende Geschäftsjahr ist daher heute unverändert nicht möglich.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 5. Juli 2019 / PM-Tradezahlen 40.718 Trades im Juni Die sino AG hat im Juni 40.718 Orders ausgeführt. Dies ist ein Rückgang von 31,8 % gegenüber dem Vormonat (-17,3 % ggü. dem Juni 2018). Ganzen Beitrag lesen

Juni 2019 Mai 2019 Juni 2018
Orders gesamt 40.718 59.672 49.230
Wertpapier–Orders 32.493 48.712 35.781
Future–Kontrakte 18.399 25.032 36.187

Im Juni lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 116,0 Mrd. Euro, ein Rückgang von 20,5 % gegenüber dem Vormonat, in dem der Orderbuchumsatz bei 146 Mrd. lag (-24,5 % ggü. Juni 2018). Per 30.06.2019 wurden bei der sino AG 386 Depotkunden betreut, 5,4 % weniger als im Vorjahr.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

21.06.2019 / 16:34 Uhr / Ad-hoc EBT (AG) 1. HJ 2018/2019: +57 TEUR / EAT: +29 TEUR
Konzernverlust: -627 TEUR bzw. -0,27 € pro Aktie
EBT (AG) 2. Quartal: +9 TEUR
Die sino AG hat im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2018/2019 (01.10.2018-31.03.2019) ein Ergebnis von +57 TEUR vor Steuern (+640 TEUR i.Vj.) und +29 TEUR nach Steuern erzielt (+428 TEUR i.Vj.). Der Verlust des sino Konzerns im ersten Halbjahr, welcher in der Konzernbilanz den sino Aktionären zuzurechnen ist, lag bei -627 TEUR (+280 TEUR im Vorjahreszeitraum). Der Vorstand ist leicht optimistisch, bei unverändertem Marktumfeld, in der sino AG ein positives Ergebnis im laufenden Geschäftsjahr erreichen zu können. Ganzen Beitrag lesen

Das positive „at equity“-Ergebnis aus der Beteiligung an der tick-TS AG i.H.v. 200 TEUR (nach 131 TEUR i.Vj.) wirkte sich gegenüber dem AG Ergebnis im Konzern gewinnerhöhend aus, wurde aber durch die planmäßigen Anlaufverluste der Trade Republic Bank GmbH mehr als aufgezehrt. Insgesamt führten diese zu einem negativen Ergebnis, welches in der Konzernbilanz den sino Aktionären zuzurechnen ist, von -627 TEUR für das erste Halbjahr (nach +280 TEUR im Vj.).

Die bisherige Entwicklung der Trade Republic Bank GmbH ist weiterhin positiv. Der Jahresverlust im laufenden Geschäftsjahr wird voraussichtlich, aufgrund der bisher besser als erwarteten Geschäftsentwicklung, leicht niedriger sein, als geplant. Nach der sehr kurzfristig zu erwartenden Eintragung aller durchgeführten Kapitalerhöhungen ist die sino Beteiligungen GmbH - eine 100%-ige Tochter der sino AG - nur noch mit 49,7% an der Trade Republic Bank GmbH beteiligt.

Der Rückgang der Beteiligungsquote an der Trade Republic Bank GmbH unter 50% hat voraussichtlich zur Folge, dass die Gesellschaft entkonsolidiert werden muss und zukünftig als assoziiertes Unternehmen in den Konzernabschluss der sino AG aufzunehmen ist. Darüber hinaus werden sich möglicherweise bis zum Ende des Geschäftsjahres weitere Veränderungen im Anteilsbesitz der sino Beteiligungen GmbH an der Trade Republic Bank GmbH geben. Zu Anteilsveränderungen gegenüber dem heutigen Stand kann es zum Beispiel durch Umplatzierungen von Anteilen oder Verwässerungen im Rahmen von derzeit geplanten Kapitalerhöhungen kommen, an denen die sino Beteiligungen GmbH nicht oder nicht im Umfang ihrer dann bestehenden Beteiligung teilnimmt. Eine hinreichend wahrscheinliche Prognose des sino Konzernergebnisses für das laufende Geschäftsjahr ist daher heute nicht möglich.

Die saldierten Gesamterträge der sino AG beliefen sich im abgelaufenen Halbjahr auf 2,65 Mio. Euro und lagen damit um 24,40 % unter dem vergleichbaren Wert des Vorjahres (3,50 Mio. Euro). Die Summe aller Verwaltungsaufwendungen inklusive Abschreibungen lag mit 2,59 Mio. Euro 9,60 % unter dem Vorjahreszeitraum (2,86 Mio. Euro).

Im zweiten Quartal (Januar bis März 2019) hat die sino AG ein Ergebnis von +9 TEUR vor Steuern erzielt, nach +374 TEUR im Vorjahresquartal. Die sino AG hat im zweiten Quartal 143.344 Trades abgewickelt (-25,7 % ggü. dem Vorjahr). Per 31.03.2019 wurden, nach Schließung inaktiver Depots, 389 Depotkunden betreut, 5,6 % weniger als im Vorjahr.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 7. Juni 2019 / PM-Tradezahlen 59.672 Trades im Mai Die sino AG hat im Mai 59.672 Orders ausgeführt. Dies ist eine Steigerung von 47,8 % gegenüber dem Vormonat (+40,5 % ggü. dem Mai 2018). Ganzen Beitrag lesen

Mai 2019 Apr 2019 Mai 2018
Orders gesamt 59.672 40.382 42.459
Wertpapier–Orders 48.712 34.456 30.780
Future–Kontrakte 25.032 12.642 30.312

Im Mai lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 146,0 Mrd. Euro, eine Steigerung von 20,8 % gegenüber dem Vormonat, in dem der Orderbuchumsatz bei 120,9 Mrd. lag (+0,1 % ggü. Mai 2018). Per 31.05.2019 wurden bei der sino AG 389 Depotkunden betreut, 5,1 % weniger als im Vorjahr.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 8. Mai 2019 / PM-Tradezahlen 40.382 Trades im April
Gute Entwicklung beim Beteiligungsunternehmen Trade Republic Bank
Die sino AG hat im April 40.382 Orders ausgeführt. Dies ist ein Rückgang von 9,6 % gegenüber dem Vormonat (-3,3 % ggü. dem April 2018). Ganzen Beitrag lesen

Apr 2019 März 2019 Apr 2018
Orders gesamt 40.382 44.672 41.745
Wertpapier–Orders 34.456 35.559 32.526
Future–Kontrakte 12.642 23.889 15.819

Im April lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 120,9 Mrd. Euro, ein Rückgang von 7,2 % gegenüber dem Vormonat, in dem der Orderbuchumsatz bei 130,3 Mrd. lag (-5,0 % ggü. April 2018). Per 30.04.2019 wurden bei der sino AG 387 Depotkunden betreut, 5,8 % weniger als im Vorjahr.

Die sino AG ist derzeit mittelbar mit knapp 50 Prozent an dem Finanzdienstleister Trade Republic Bank GmbH beteiligt, der am vergangenen Montag die Wartelistenphase abgeschlossen und damit einen weiteren Meilenstein in der Projektplanung erreicht hat. Anleger können nun ohne Wartezeit ein Depot bei Trade Republic eröffnen.

»Wir sind mit der Entwicklung unseres Beteiligungsunternehmens sehr zufrieden. Schon mehrere Tausend Kunden handeln nun provisionsfrei über die intuitive App von Trade Republic. Als größter Anteilseigner freuen wir uns sehr über die positive Entwicklung und sind zuversichtlich, gemeinsam mit unseren Partnern, den eingeschlagenen Weg erfolgreich fortsetzen zu können«, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 6. Mai 2019 / IR-News Erfolgreicher Marktstart der Trade Republic Bank – einer strategischen Beteiligung der sino AG Ganzen Beitrag lesen

  • Trade Republic Bank steht ab sofort allen Anlegern offen
  • Bereits mehrere Tausend Kunden vertrauen Deutschlands erstem mobilen und provisionsfreien Broker
  • Wartelistenphase abgeschlossen, Anleger können ihr Depot jetzt ohne Wartezeit eröffnen

Nur vier Monate nach ihrem Marktstart hat die Trade Republic Bank die Wartelistenphase abgeschlossen und öffnet ihr Angebot ab sofort für alle Anleger ohne Wartezeit. Schon heute sind mehrere Tausend Kunden mit der intuitiven App von Deutschlands erstem mobilen und provisionsfreien Broker an der Börse aktiv. Über die sino Beteiligungen GmbH als hundertprozentiger Tochter ist die sino AG mit knapp 50 Prozent an dem aufstrebenden Fintech beteiligt.

„Wir freuen uns sehr über den erfolgreichen Markstart der Trade Republic Bank“, sagt Ingo Hillen, Vorstand der sino AG. „Mobiler und provisionsfreier Handel von deutschen und internationalen Aktien und ETFS – das ist das revolutionäre Angebot der Trade Republic. Ziel ist es, das Unternehmen als den mobilen und provisionsfreien Broker in Deutschland zu etablieren, für Sparer, Anleger und auch Trader“.

Die Trade Republic ermöglicht den mobilen und dauerhaft provisionsfreien Wertpapierhandel für Jedermann. Es wird lediglich eine Fremdkostenpauschale von einem Euro für die Abwicklung erhoben. Die Depoteröffnung erfolgt komplett mobil in weniger als zehn Minuten. Für die größtmögliche Sicherheit und die Zuverlässigkeit des Angebots sorgen modernste Technologien sowie renommierte Partner wie die HSBC Transaction Services, die solarisBank und die LS Exchange (LSX), ein elektronisches Handelssystem der Börse Hamburg.

++++ Ende der Mitteilung ++++

Über die sino AG:
www.sino.de

Die 1998 gegründete sino AG | High End Brokerage hat sich auf die Abwicklung von Wertpapiergeschäften für die aktivsten und anspruchsvollsten Privatkunden in Deutschland spezialisiert und entwickelte sich in kurzer Zeit zum Synonym für High End Brokerage. Die aktuell 19 Mitarbeiter betreuen derzeit rund 400 Depots mit einem durchschnittlichen Volumen von über 400.000 Euro. Aktionär der sino AG ist unter anderem die Gesellschaft für industrielle Beteiligungen und Finanzierungen mbH, eine 100%ige Tochtergesellschaft der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG. Die sino AG (WKN 576 550, XTP) ist im Primärmarkt, einem Segment der Börse Düsseldorf gelistet und verfolgt eine aktive und transparente Kommunikationspolitik.

Über Trade Republic
www.traderepublic.com

Die Trade Republic Bank bietet ihren Kunden als erster deutscher Broker die Möglichkeit, mobil und provisionsfrei Aktien und ETFs zu handeln. Es fällt lediglich eine Fremdkostenpauschale von einem Euro pro Handelsgeschäft für die Abwicklung an. Die intuitive App des Berliner FinTechs bietet die mobile Depoteröffnung, einfache Such- und Filterfunktionen, eine personalisierte Timeline sowie lange Handelszeiten von 7:30 bis 23 Uhr.

Die Anleger können in der App über 6.100 deutsche und internationale Aktien sowie 250 ETFs auf Indizes, Rohstoffe und Währungen provisionsfrei börslich handeln. Die Kursqualität wird börslich überwacht. Die Spreads sind an den Referenzmarkt XETRA, soweit dort handelbar, gebunden. Durch den Einsatz moderner Technologie realisiert die Trade Republic Kostenvorteile, die sie direkt an ihre Kunden weitergibt – keine Orderprovisionen, keine Depotgebühr, keine Negativzinsen. Die Trade Republic kooperiert mit renommierten Partnern wie der HSBC und der solarisBank.

Die Trade Republic Bank ist eine in Deutschland lizenzierte und von der Bundesbank und BaFin beaufsichtigte Wertpapierhandelsbank. Die Gründer Christian Hecker, Thomas Pischke und Marco Cancellieri haben das Unternehmen seit 2015 aufgebaut. Im Januar 2019 hat die Trade Republic als erster deutscher Broker den mobilen und dauerhaft provisionsfreien Aktienhandels begonnen. Seit 2017 ist der Finanzdienstleister sino AG strategischer Investor.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 5. April 2019 / PM-Tradezahlen 44.672 Trades im März
Exzellente Bewertung beim »Onlinebroker des Jahres 2019« von Börse Online
Die sino AG hat im März 44.672 Orders ausgeführt. Dies ist ein Rückgang von 11,6 % gegenüber dem Vormonat (-25,5 % ggü. dem sehr guten März 2018). Ganzen Beitrag lesen

März 2019 Feb 2019 März 2018
Orders gesamt 44.672 50.519 59.998
Wertpapier–Orders 35.559 42.274 44.907
Future–Kontrakte 23.889 18.581 28.232

Im März lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 130,3 Mrd. Euro, ein Anstieg von 12,3 % gegenüber dem Vormonat, in dem der Orderbuchumsatz bei 116,0 Mrd. lag (-21,1 % ggü. März 2018). Per 31.03.2019 wurden bei der sino AG 389 Depotkunden betreut, 5,6 % weniger als im Vorjahr.

Die achte Teilnahme bei der Internetbefragung Onlinebroker des Jahres von Börse Online bringt der sino AG zum wiederholten Mal mit Abstand die besten Noten unter den Brokern in Deutschland ein – zumindest im Rahmen der Sonderauswertung: Als hochspezialisierter High-End-Brokerage-Anbieter fehlt der sino AG einfach die Kundenzahl, um die Mindestquote unter den abgegeben Stimmen für das offizielle Ranking zu erreichen. Beachtung findet auch die Trade Republic Bank, an der die sino AG beteiligt ist, mit ihrem revolutionären Gebührenmodell: Provisionsfreier Handel mit deutschen und internationalen Aktien und ETFs. Die Depoteröffnungen der auf der Warteliste registrierten Nutzer und der Handel über die App laufen reibungslos.

»Auch wenn die Umsätze wenig erfreulich sind, freue ich mich außerordentlich, dass unser leistungsfähiges Heavy Trader Paket wieder eine so außergewöhnliche Anerkennung gefunden hat. Das motiviert das gesamte Team, auch in Zukunft für beste Handelsmöglichkeiten zu sorgen. Wir bleiben der Broker für Heavy Trader in Deutschland«, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 7. März 2019 / PM-Tradezahlen 50.519 Trades im Februar Die sino AG hat im Februar 50.519 Orders ausgeführt. Dies ist eine Steigerung von 4,9 % gegenüber dem Vormonat (-25,7 % ggü. Februar 2018). Ganzen Beitrag lesen

Feb 2019 Jan 2019 Feb 2018
Orders gesamt 50.519 48.153 67.971
Wertpapier–Orders 42.274 37.760 51.421
Future–Kontrakte 18.581 25.236 26.019

Im Februar lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 116,0 Mrd. Euro, ein Rückgang von 6,0 % gegenüber dem Vormonat, in dem der Orderbuchumsatz bei 123,4 Mrd. lag (-26,8 % ggü. Februar 2018). Per 28.02.2019 wurden bei der sino AG 394 Depotkunden betreut, 4,1 % weniger als im Vorjahr.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

11.02.2019 / 17:03 Uhr / Ad-hoc Q1 EBT Gj. 2018/2019 AG: 48 TEUR
Ergebnis nach Steuern: 27 TEUR bzw. 0,01 Euro pro Aktie
Beteiligungsunternehmen Trade Republic Bank GmbH entwickelt sich positiv und im Rahmen der Erwartungen
Die sino AG hat in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2018/2019 (01.10.2018 - 31.12.2018) ein Ergebnis von 48 TEUR vor Steuern erzielt, nach 266 TEUR in den ersten drei Monaten im vorigen Geschäftsjahr (01.10.2017 – 31.12.2017). Das Ergebnis pro Aktie beträgt im abgelaufenen Quartal 0,01 Euro nach 0,08 Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Ganzen Beitrag lesen

Die saldierten Gesamterträge im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres lagen mit 1,41 Millionen Euro mit -17,8 % deutlich unter dem Wert des entsprechenden Vorjahresquartals (1,71 Millionen Euro). Die gesamten Verwaltungsaufwendungen inkl. Abschreibungen fielen um 6,1 % von 1,45 Millionen Euro in den ersten drei Monaten des vorigen Geschäftsjahres auf 1,36 Millionen Euro im abgelaufenen Quartal.

Die sino AG hat im abgelaufenen Quartal 170.723 Trades abgewickelt (-2,4 % ggü. dem entsprechenden Vorjahreszeitraum (174.857)). Per 31.12.2018 wurden bei der sino AG 397 Depotkunden betreut, 2,7 % weniger als im Vorjahr (408).

Die Trade Republic Bank GmbH, an der die sino über ihre 100%-ige Tochtergesellschaft sino Beteiligungen GmbH derzeit rund 54,6% des Grundkapitals hält, entwickelt sich weiterhin positiv und im Rahmen der Erwartungen. Das Ergebnis der Trade Republic Bank GmbH für das abgelaufene erste Quartal des Geschäftsjahres (01.10.2018 – 31.12.2018) beträgt -856 TEUR vor Steuern nach -356 TEUR im ersten Quartal des vorigen Geschäftsjahres.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 7. Februar 2019 / PM-Tradezahlen 48.153 Trades im Januar
Beteiligungsunternehmen Trade Republic Bank schaltet seit heute die ersten Kunden für die Depoteröffnung frei
Die sino AG hat im Januar 48.153 Orders ausgeführt. Dies ist eine Steigerung von 6,2 % gegenüber dem Vormonat (-25,9 % ggü. Januar 2018). Ganzen Beitrag lesen

Jan 2019 Dez 2018 Jan 2018
Orders gesamt 48.153 45.358 64.965
Wertpapier–Orders 37.760 34.663 54.119
Future–Kontrakte 25.236 20.133 20.480

Im Januar lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 123,4 Mrd. Euro, eine Steigerung von 6,3 % gegenüber dem Vormonat, in dem der Orderbuchumsatz bei 116,1 Mrd. lag (-21,2 % ggü. Januar 2018). Per 31.01.2019 wurden bei der sino AG 396 Depotkunden betreut, 3,9 % weniger als im Vorjahr.

Die Trade Republic Bank GmbH, an der die sino derzeit mittelbar mit rund 54,6 Prozent beteiligt ist, hat heute die ersten Kunden zum Handel freigeschaltet. Damit können die Anleger über die intuitive App - dauerhaft provisionsfrei - mehr als 6.100 deutsche und internationale Aktien sowie mehr als 250 ETFs börslich handeln. Für die Abwicklung fällt lediglich eine Fremdkostenpauschale von einem Euro an. Die sino AG sieht in ihrer Beteiligung an der Trade Republic Bank eine strategische Erweiterung des Geschäftsmodells.

»Wir freuen uns wirklich sehr über den reibungslosen und planmäßigen Fortschritt der Trade Republic. Das Team leistet großartige Arbeit. Die Freischaltung der ersten Kunden, lediglich vier Wochen nach Marktstart, ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für die Trade Republic Bank – den ersten deutschen mobilen und provisionsfreien Broker“, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Weitere Einzelheiten unter www.traderepublic.com.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

31.01.2019 / 11:18 Uhr / Ad-hoc Jahresabschluss festgestellt
Dividendenvorschlag: 0 Cents
Zukünftige Dividendenpolitik wird voraussichtlich wesentlich von Liquiditätsveränderungen in der sino Beteiligungen GmbH bestimmt
Der vom Vorstand aufgestellte Jahresabschluss der sino AG für das Geschäftsjahr 2017/2018 wurde vom Aufsichtsrat gebilligt und festgestellt, auch der vom Vorstand aufgestellte Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2017/2018 wurde gebilligt. Ganzen Beitrag lesen

Vorstand und Aufsichtsrat haben heute beschlossen, der voraussichtlich am 3. Mai 2019 stattfindenden Hauptversammlung der sino AG vorzuschlagen, für das abgelaufene Geschäftsjahr keine Dividende auszuschütten (im Vorjahr 0,10 Euro je sino Aktie). Dieser Dividendenvorschlag erfolgt vor dem Hintergrund der getätigten erheblichen Investitionen der sino Beteiligungen GmbH in den Aufbau der Trade Republic Bank GmbH, eines Fintech, an dem die sino Beteiligungen GmbH per heute mit rund 54,6% beteiligt ist.

Zukünftig wird die Dividendenpolitik der Gesellschaft neben dem Ergebnis der sino AG voraussichtlich im Wesentlichen durch liquiditätswirksame Vorgänge in der sino Beteiligungen GmbH bestimmt werden. Das sind beispielsweise zum einen die auf den derzeit rund 25%-igen Anteil an der tick Trading Software AG („tick-TS AG“) entfallenden Dividendenzahlungen der tick-TS AG (im laufenden Geschäftsjahr voraussichtlich 328.000 Euro Bruttodividende, nach 288.000 Euro im Vorjahr) sowie zum anderen beispielsweise auch mögliche Veränderungen im Anteilsbesitz an der Trade Republic Bank GmbH.

Der Vorstand der sino AG beurteilt die bisherige Entwicklung und die Zukunftsaussichten der Trade Republic Bank GmbH unverändert positiv. Die sino Beteiligungen GmbH, eine 100%-ige Tochtergesellschaft der sino AG, beabsichtigt derzeit, mittelfristig mit mindestens 25% an der Trade Republic Bank GmbH beteiligt zu bleiben. Zu Anteilsveränderungen gegenüber dem heutigen Stand kann es oberhalb dieser Beteiligungshöhe zum Beispiel durch Verwässerungen im Rahmen künftiger Kapitalerhöhungen kommen, an denen die sino Beteiligungen GmbH nicht oder nicht im Umfang ihrer dann bestehenden Beteiligung teilnimmt.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 9. Januar 2019 / IR-News Markstart der Trade Republic Bank Fintech Beteiligung der sino ist Deutschlands erster mobiler und provisionsfreier Broker Ganzen Beitrag lesen

  • Börsenhandel für alle: Aktien und ETFs ohne Orderprovisionen, Depotgebühr und Minuszinsen
  • Trade Republic Bank ermöglicht provisionsfreien Handel durch moderne Technologie
  • Renommierte Kooperationspartner:
    HSBC, Lang & Schwarz, solarisBank, tick-TS u.a.
  • Warteliste ab sofort geöffnet

Die Trade Republic Bank GmbH (derzeit noch firmierend als 20.1797 Neon GmbH) wird Deutschlands erster mobiler und provisionsfreier Broker für Aktien und ETFs. Die digitale Bank wird zunächst in Deutschland mit ihrem revolutionären Angebot starten. Die Trade Republic App bietet mobilen und dauerhaft provisionsfreien Wertpapierhandel. Es fällt lediglich eine Fremdkostenpauschale von einem Euro pro Handelsgeschäft an. Die sino AG ist über ihre hundertprozentige Tochtergesellschaft, die sino Beteiligungen GmbH, mit rund 55 Prozent an der Trade Republic Bank GmbH beteiligt. Trade Republic kooperiert mit renommierten Partnern wie HSBC, Lang & Schwarz, solarisBank und der tick-TS.

Die intuitive App von Trade Republic bietet den Kunden die Möglichkeit, mehr als 6.100 deutsche und internationale Aktien sowie rund 250 ETFs nicht nur sehr einfach, sondern auch revolutionär günstig zu handeln. Es fällt dauerhaft – für alle Kunden, Trades, Gattungen und Ordergrößen – keine Provision an und das mit der Sicherheit einer deutschen Bank. Das ist ein in Deutschland einmaliges Angebot.

Möglich wird dieses revolutionär günstige Preismodell der Trade Republic durch die eigene, über drei Jahre entwickelte Software, konsequente Fokussierung auf digitale Strukturen und die weitgehende Automatisierung der Prozesse. Pro Handelsgeschäft erhebt der neue Broker lediglich ein Fremdkostenentgelt von einem Euro pro Trade. Dies ist nur ein Bruchteil dessen, was etablierte Online-Broker in Deutschland für den Handel mit Wertpapieren insgesamt als Provision abrechnen. Die Trade Republic Bank berechnet zudem auch keine Depotgebühr.

Für die sichere Abwicklung der Wertpapiergeschäfte setzt die Trade Republic Bank auf die HSBC Transaction Services – den nach Anzahl der Transaktionen größten Wertpapierabwickler Deutschlands.

Der Handel von Aktien und ETFs bei Trade Republic erfolgt an der Börse Hamburg und dort über das elektronische Handelssystem LS Exchange (LSX). Die Trade Republic verwahrt das Geld ihrer Kunden bei der solarisBank, einer Banking-as-a-Service Plattform mit deutscher Vollbanklizenz.

Ingo Hillen, Vorstand der sino AG: „Provisionsfreier Wertpapierhandel über eine intuitive App - das war die Idee der Gründer von Trade Republic und davon war ich sofort begeistert. Nachdem wir im Frühjahr 2017 den ersten Kontakt hatten, ist einiges passiert und wir haben gemeinsam schon sehr viel erreicht. Nach der Zulassung durch die BaFin im Dezember 2018 öffnet die Trade Republic Bank GmbH heute die Warteliste. Für die sino ist diese strategische Beteiligung eine logische Ergänzung zu unserem Kerngeschäft High End Brokerage.“

Die tick-TS AG, ebenfalls eine Beteiligung der sino Beteiligungen GmbH, die seit mehr als 15 Jahren Börsenanbindungen und Tradingsoftware für Banken und Börsenteilnehmer anbietet, unterstützt die Trade Republic Bank als weiterer Kooperationspartner, höchstmögliche Stabilität und Ausführungssicherheit der Wertpapiergeschäfte zu erreichen.

Die sino AG hatte sich im August 2017 über ihre 100%ige Tochtergesellschaft, die sino Beteiligungen GmbH, im Rahmen einer Kapitalerhöhung an der 20.1797 Neon GmbH beteiligt. In einer weiteren Finanzierungsrunde unter Führung von sino, die Ende 2018 abgeschlossen wurde, sammelte das Fintech mehr als 5 Millionen Euro ein.

++++ Ende der Mitteilung ++++

Über die sino AG:
www.sino.de

Die 1998 gegründete sino AG | High End Brokerage hat sich auf die Abwicklung von Wertpapiergeschäften für die aktivsten und anspruchsvollsten Privatkunden in Deutschland spezialisiert und entwickelte sich in kurzer Zeit zum Synonym für High End Brokerage. Die aktuell 19 Mitarbeiter betreuen derzeit rund 400 Depots mit einem durchschnittlichen Volumen von über 400.000 Euro. Aktionär der sino AG ist unter anderem die Gesellschaft für industrielle Beteiligungen und Finanzierungen mbH, eine 100%ige Tochtergesellschaft der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG. Die sino AG (WKN 576 550, XTP) ist im Primärmarkt, einem Segment der Börse Düsseldorf gelistet und verfolgt eine aktive und transparente Kommunikationspolitik.

Über Trade Republic
www.traderepublic.com

Die Trade Republic Bank bietet ihren Kunden als erster deutscher Broker die Möglichkeit, mobil und provisionsfrei Aktien und ETFs zu handeln. Es fällt lediglich eine Fremdkostenpauschale von einem Euro pro Handelsgeschäft für die Abwicklung an. Die intuitive App des Berliner FinTechs bietet die mobile Depoteröffnung, einfache Such- und Filterfunktionen, eine personalisierte Timeline sowie lange Handelszeiten von 7:30 bis 23 Uhr.

Die Anleger können in der App über 6.100 deutsche und internationale Aktien sowie 250 ETFs auf Indizes, Rohstoffe und Währungen provisionsfrei börslich handeln. Die Kursqualität wird börslich überwacht. Die Spreads sind an den Referenzmarkt XETRA, soweit dort handelbar, gebunden. Durch den Einsatz moderner Technologie realisiert die Trade Republic Kostenvorteile, die sie direkt an ihre Kunden weitergibt – keine Orderprovisionen, keine Depotgebühr, keine Negativzinsen. Die Trade Republic kooperiert mit renommierten Partnern wie der HSBC und der solarisBank.

Die Trade Republic Bank ist eine in Deutschland lizenzierte und von der Bundesbank und BaFin beaufsichtigte Wertpapierhandelsbank. Die Gründer Christian Hecker, Thomas Pischke und Marco Cancellieri haben das Unternehmen seit 2015 aufgebaut. Im Januar 2019 hat die Trade Republic als erster deutscher Broker mit der Einführung des mobilen und dauerhaft provisionsfreien Aktienhandels begonnen. Seit 2017 ist der Finanzdienstleister sino AG strategischer Investor.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 8. Januar 2019 / PM-Tradezahlen 45.358 Trades im Dezember Die sino AG hat im Dezember 45.358 Orders ausgeführt. Dies ist ein Rückgang von 14,5 % gegenüber dem Vormonat (-5,9 % ggü. Dezember 2017). Ganzen Beitrag lesen

Dez 2018 Nov 2018 Dez 2017
Orders gesamt 45.358 53.038 48.189
Wertpapier–Orders 34.663 41.964 39.584
Future–Kontrakte 20.133 25.735 14.516

Im Dezember lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 116,1 Mrd. Euro, ein Rückgang von 17,3 % gegenüber dem Vormonat, in dem der Orderbuchumsatz bei 140,4 Mrd. lag (-1,6 % ggü. Dezember 2017). Per 31.12.2018 wurden bei der sino AG 397 Depotkunden betreut, 2,7 % weniger als im Vorjahr.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040