//

header

News

13.11.2020 / 18:12 Uhr / Ad-hoc Ausstehender Teilverkauf von Trade Republic Bank GmbH - Anteilen kann vollzogen werden - Inhaberkontrollverfahren beendet; sino Konzernprognose für Geschäftsjahr 2020/2021 wird voraussichtlich bis Februar 2021 veröffentlicht Am 16. April 2020 (erstmals) und am 23. September 2020 (zuletzt aktualisiert) wurde ad-hoc mitgeteilt, dass die sino Beteiligungen GmbH, eine 100%-ige Tochter der sino AG ("sino"), Geschäftsanteile an der Trade Republic Bank GmbH ("Trade Republic") zu einem Verkaufspreis von insgesamt 8,4 Millionen Euro verkauft, aber rund 74 % bzw. rund 6,2 Millionen Euro des Verkaufs noch unter der aufschiebenden Bedingung stehen, dass die Aufsichtsbehörden eine zusätzliche Beteiligung der Investoren der Trade Republic im Rahmen eines Inhaberkontrollverfahrens nach dem Kreditwesengesetz nicht untersagen. Ganzen Beitrag lesen

Heute wurde der Vorstand der sino darüber unterrichtet, dass die Inhaberkontrollverfahren abgeschlossen und damit die aufschiebenden Bedingungen eingetreten sind. Der Vorstand der sino geht daher davon aus, dass der ausstehende Teilverkauf von Trade Republic - Geschäftsanteilen in den nächsten Wochen abgeschlossen werden wird und sich die Liquidität der sino Beteiligungen GmbH dadurch um 6,2 Millionen Euro erhöhen wird (vgl. Ad-hoc Mitteilung vom 23. September 2020).

Durch die Veräußerung wird auf Ebene der sino Beteiligungen GmbH ein ebenfalls im Geschäftsjahr 2020/2021 zu erfassender Veräußerungsgewinn von rund 5,3 Millionen Euro erwartet. Die positive Veränderung des Konzernergebnis 2020/2021 durch den Vollzug des Verkaufs ist derzeit nicht abschließend zu bestimmen, wird allerdings in der Größenordnung von ca. 4,6 Millionen Euro liegen.

Nach Durchführung des Verkaufs der Geschäftsanteile wird die sino Beteiligungen GmbH insgesamt noch mit rund 15,7 % am Stammkapital der Trade Republic beteiligt sein. Diese prozentuale Beteiligung kann sich durch bereits zuvor vereinbarte Managementoptionen bis auf 9,1 % des Stammkapitals nach Abschluss der vorgenannten Teilverkäufe verringern (vgl. Ad-hoc Mitteilung vom 16. April 2020).

Der Vorstand der sino hat bislang noch keine Prognose für das Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2020/2021 der sino erstellt und veröffentlicht. Naturgemäß gehen Zeiten einer Pandemie mit erhöhten Unsicherheiten einher. Der Vorstand wird eine solche Prognose spätestens im Rahmen des Konzernlageberichts des Konzernabschlusses für das Geschäftsjahr 2019/2020, voraussichtlich bis Februar 2021 veröffentlichen.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 6. November 2020 / PM-Tradezahlen Oktober: 95.795 Orders (+ 115,18 % ggü. Oktober 2019); Sehr erfolgreiche Entwicklung beim Beteiligungsunternehmen Trade Republic setzt sich fort - Marktstart in Österreich ist erfolgt Ganzen Beitrag lesen

Oktober 2020 September 2020 Oktober 2019
Orders gesamt 95.795 90.970 44.519
Wertpapier–Orders 89.281 83.741 37.420
Future–Kontrakte 19.165 15.157 20.959

Im Oktober lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 146 Mrd. Euro. Ein Rückgang von 2,01 % gegenüber dem Vormonat (+ 7,83 % ggü. Oktober 2019). Per 31.10.2020 wurden bei der sino AG 341 Depotkunden betreut. Ein Rückgang von 1,16 % ggü. dem Vormonat.

Die sino konnte im Oktober erneut sehr gute Zahlen vorweisen. Sie erreichte wieder eine deutliche Outperformance gegenüber den Börsenumsätzen mit einer Steigerung der Tradezahlen um 115,18 % im Vergleich zum Vorjahresmonat (Börsenumsätze: +7,83 %).

Beim Beteiligungsunternehmen Trade Republic Bank GmbH geht die Erfolgsstory weiter. Deutschlands erster mobiler und provisionsfreier Broker ist erfolgreich in Österreich gestartet und hat bereits mehrere tausend Interessenten auf der Warteliste.

„Wir freuen uns sehr über die weiterhin in allen Bereichen sehr gute Entwicklung der Trade Republic und die sehr starke Handelstätigkeit der sino Kunden.“, so Ingo Hillen, Vorstandsvorsitzender der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstandsvorsitzender – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 04. November 2020 / IR-News Jahresabschluss 2019/2020 - 1,3 Millionen Euro operativer Jahresüberschuss - Beteiligungsunternehmen Trade Republic in Österreich gestartet Die sino AG hat das Geschäftsjahr 2019/2020 (01.10.2019 - 30.09.2020) wie erwartet mit einem sehr positiven Ergebnis abgeschlossen (vgl. Mitteilung vom 07.10.). Nach dem vom Vorstand aufgestellten Jahresabschluss in der AG liegt der operative Jahresüberschuss bei 1,33 Millionen Euro (nach -0,12 Millionen Euro im Vorjahr). Der operative Jahresüberschuss pro Aktie liegt bei 0,57 Euro ggü. -0,05 Euro im Vorjahr. Ganzen Beitrag lesen

Der Jahresüberschuss liegt, unter Berücksichtigung der im abgelaufenen Geschäftsjahr erfolgten Ausschüttungen i.H.v. 8,1 Millionen Euro der sino Beteiligungen GmbH, einer 100%-igen Tochter der sino AG (vgl. insbesondere Corporate News vom 28.09.2020), an die sino, bei 9,44 Millionen Euro (ggü. -0,12 Millionen Euro im Vorjahr).

Wie bereits angekündigt wird der Vorstand die Kapitalbasis stärken und 1,17 Millionen Euro, entsprechend 50 % des Grundkapitals in die Gewinnrücklage einstellen. Der Bilanzgewinn ist insbesondere durch die erwähnten Ausschüttungen der sino Beteiligungen GmbH deutlich gestiegen und beträgt 8,28 Millionen Euro, nach 2,09 Millionen Euro im Vorjahr.

Die operativen Erträge der sino AG korrelieren bekanntlich sehr stark mit den Tradezahlen und sind im Geschäftsjahr 2019/2020 um 76,4 % von 5,1 Millionen Euro auf 9,1 Millionen Euro gestiegen. Die gesamten Verwaltungsaufwendungen der sino AG inklusive Abschreibungen stiegen deutlich unterproportional von 5,3 auf 7,0 Millionen Euro (+32,0 %).

Per 30.09.2020 wurden bei der sino AG 345 Depotkunden betreut, 10,39 % weniger als im Vorjahr. 20 neue Depots wurden im Geschäftsjahr eröffnet. Die Anzahl der abgewickelten Orders ist, wie bereits am 7. Oktober berichtet, in einem bekanntlich sehr positiven Marktumfeld deutlich gestiegen, so stiegen die Wertpapierorders gegenüber dem vorherigen Geschäftsjahr um 450.180 von 589.432 auf 1.039.612, bzw. um 76,4 %.

Die Trade Republic Bank GmbH, an der die sino nach dem vom Vorstand kurzfristig erwarteten Abschluss des Inhaberkontrollverfahrens und dem damit einhergehenden Teilverkauf der Anteile wirtschaftlich noch mit rund 9,2 % des Grundkapital beteiligt sein wird (vgl. u.a. die ad-hoc Mitteilungen vom 23.9.2020 und 16.04.2020) entwickelt sich weiterhin in allen Bereichen sehr gut. Am 3.11. ist die Gesellschaft in Österreich gestartet und viele Tausend Kunden haben sich laut Angaben der Gesellschaft bereits registriert.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 07. Oktober 2020 / PM-Tradezahlen Ausgezeichnete Tradezahlen im abgelaufenen Geschäftsjahr / Im September erneute Outperformace gegenüber den Börsenumsätzen Die sino AG | High End Brokerage hat im Monat September 90.970 Orders ausgeführt. Dies ist eine Steigerung von 19,85 % gegenüber dem Vormonat (+ 125,23 % ggü. September 2019). Ganzen Beitrag lesen

September 2020 August 2020 September 2019
Orders gesamt 90.970 75.902 40.389
Wertpapier–Orders 83.741 69.426 33.448
Future–Kontrakte 15.157 15.067 22.133

Im September lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 149 Mrd. Euro. Eine Steigerung von 27,46 % gegenüber dem Vormonat (+ 22,94 % ggü. September 2019). Per 30.09.2020 wurden bei der sino AG, wie im Vormonat, 345 Depotkunden betreut.

Die sino beendete zum 30.09.2020 ein erfolgreiches Geschäftsjahr. Die Anzahl der Orders hat sich zum Vorjahr um rund 76 % erhöht. Im September stiegen die Tradezahlen 125,23 % gegenüber dem Vorjahresmonat erneut deutlich stärker als die Umsätze an den Kassamärkten (+22,94 %).

„Wir freuen uns sehr über die ausgezeichneten Tradezahlen im abgelaufenen Geschäftsjahr und die herausragende Stabilität unserer Handelssysteme. Beides ist eine tolle Bestätigung für unsere konsequente Fokussierung auf Heavy Trader“, so Ingo Hillen, Vorstandsvorsitzender der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstandsvorsitzender – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 02. Oktober 2020 / IR-News sino erwirbt im Rahmen einer Finanzierungsrunde eine Minderheitsbeteiligung an QUIN – einem vollständig digitalen und kostenfreien Anlageberater für eine neue Generation Die sino AG hat über ihre 100%-ige Tochtergesellschaft, die sino Beteiligungen GmbH, eine Minderheitsbeteiligung an der QUIN Technologies GmbH, einem Fintech Start-Up, erworben. sino führt dabei eine Finanzierungsrunde über etwas mehr als eine Million Euro als Lead Investor an, außerdem beteiligen sich Runa Capital, eine internationale Wagniskapitalfirma mit Hauptsitz in Palo Alto, Kalifornien, APX (Axel Springer Porsche GmbH & Co. KG) ein führender Frühphaseninvestor und ausgewählte private Investoren. Ganzen Beitrag lesen

QUIN ist ein vollständig digitaler und für den Kunden kostenfreier Anlageberater. Das Berliner Fintech richtet sich an Privatanleger, die sich ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend ETF-Portfolios erstellen lassen möchten. Bei der Auswahl des für den User besten Brokers unterstützt QUIN ebenfalls. QUIN selbst führt keine Konten oder Depots. Die mobile Applikation ist seit Juni 2020 in den gängigen App Stores erhältlich und wird bereits von mehreren tausend Anlegern genutzt.
https://www.getquin.com

Neobroker wie Trade Republic haben das Investieren in Wertpapiere bereits deutlich vereinfacht, jedoch stellen insbesondere die Auswahl geeigneter Finanzprodukte und oft ein zu geringes finanzielles Verständnis noch bedeutende Eintrittshürden für viele potenzielle, gerade jüngere, Anleger dar.

Nur rund 15 % der Deutschen legen derzeit ihr Geld am Kapitalmarkt an, bei den Jüngeren sind es sogar noch deutlich weniger. QUIN erleichtert es gerade jungen Menschen, sich am Kapitalmarkt zurechtzufinden und in das passende ETF-Portfolio zu investieren. Christian Rokitta, CEO von QUIN: „Wir machen es Anlegern aller Altersklassen so einfach wie möglich, die richtigen Finanzprodukte auszuwählen und den für sie besten Broker zu finden. Unsere App bietet alles, was die Nutzer für eine erfolgreiche Geldanlage brauchen.“

„Wir sehen QUIN mit einem starken Produkt zur richtigen Zeit sehr gut aufgestellt. Die Gründer Christian und Raphael haben uns überzeugt und das Marktumfeld schätzen wir als strukturell sehr gut ein. In den letzten dreieinhalb Jahren haben wir viel gelernt und freuen uns jetzt auf die Zusammenarbeit mit QUIN. Das Unternehmen hat noch viel vor.“, so Ingo Hillen, Vorstandsvorsitzender der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 28. September 2020 / IR-News 5,6 Mio. Euro Vorab-Ausschüttung der sino Beteiligungen GmbH an die sino AG im lfd. Geschäftsjahr, Bildung von 1,2 Mio. Euro Rücklage zur Kapitalstärkung
Kein Einfluss auf das Konzernergebnis
Die Geschäftsführung der sino Beteiligungen GmbH, an der die sino AG mit 100 % beteiligt ist, hat beschlossen, noch mit Wirkung für das laufende Geschäftsjahr 2019/2020, das am 30. September endet, insgesamt 5,6 Millionen Euro an die sino AG auszuschütten. Diese Vorab-Ausschüttung erfolgt als Ausschüttung in Form von 127.860 Aktien der tick Trading Software AG und einer Barausschüttung in Höhe von 2,4 Millionen Euro. Der Vorstand der sino AG wird 1,17 Millionen Euro entsprechend 50 % des Grundkapitals in eine Rücklage für allgemeine Bankrisiken in den Jahresabschluss zum 30.09.2020 einstellen. Dies dient ausschließlich der Stärkung der Kapitalbasis. Ganzen Beitrag lesen

Die sino Beteiligungen GmbH wird nach der Ausschüttung keine Aktien der tick Trading Software AG mehr halten. Der Bilanzgewinn der sino AG für das laufende Geschäftsjahr wird sich durch diese o.g. Maßnahmen per Saldo um 3,8 Millionen Euro erhöhen. Auf das Konzernergebnis und damit die zuletzt am 23. September 2020 per ad-hoc Mitteilung konkretisierte Prognose von 13,5 bis 14,7 Millionen Euro haben diese Maßnahmen keinen Einfluss.

Eine Entscheidung über die Höhe des Dividendenvorschlags der Verwaltung der sino AG an die Hauptversammlung des Unternehmens wird voraussichtlich im Januar 2021 getroffen.

Für die Höhe des Dividendenvorschlags für das Geschäftsjahr 2019/2020 und voraussichtlich die folgenden Geschäftsjahre spielen neben der Gewinnentwicklung der sino AG die Höhe und die Entwicklung der liquiden Mittel in der sino AG und der sino Beteiligungen GmbH eine wesentliche Rolle, wie bereits auf der diesjährigen Hauptversammlung mitgeteilt.

Durch den vom Vorstand bis zum 31. Dezember 2020 erwarteten Abschluss des Inhaberkontrollverfahrens und den dann damit einhergehenden Teilverkauf von Trade Republic Bank GmbH – Anteilen mit einem Verkaufserlös von 6,2 Millionen Euro (vergleiche ad hoc vom 23. September 2020) wird eine Liquiditätserhöhung erwartet, weitere Liquiditätserhöhungen könnten sich durch mögliche weitere Verkäufe von Trade Republic Bank GmbH – Anteilen in der Zukunft ergeben.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

23.09.2020 / 15:38 Uhr / Ad-hoc Der ausstehende Teilverkauf von Trade Republic Bank GmbH - Anteilen wird voraussichtlich nicht vor dem 30. September 2020 abgeschlossen
Die Konzernprognose für das Geschäftsjahr 2019/2020 wird konkretisiert
Am 16. April 2020 wurde bereits per Ad-hoc mitgeteilt, dass die Gesellschafter der Trade Republic Bank GmbH („Trade Republic“), einem Unternehmen, an dem die sino Beteiligungen GmbH, eine 100%-ige Tochter der sino AG („sino“), heute 20,94 % des Stammkapitals hält, zusammen mit der Trade Republic und mehreren Investoren, darunter federführend die Venture Capital Investoren Accel London VI L.P., Palo Alto, USA, und einer Zweckgesellschaft von Founders Fund, der FF Trade Republic, LLC, San Francisco, USA, notarielle Vereinbarungen geschlossen haben. Ganzen Beitrag lesen

Im Zuge dieser notariellen Vereinbarungen verkauft die sino Beteiligungen GmbH Geschäftsanteile an der Trade Republic zu einem Verkaufspreis von insgesamt 8,4 Millionen Euro. Der Verkauf ist zu rund 26 % bzw. einem ausmachenden Betrag von 2,1 Millionen Euro bereits durchgeführt. Die verbleibenden rund 74 % bzw. rund 6,2 Millionen Euro des Verkaufs stehen noch unter der aufschiebenden Bedingung, dass die Aufsichtsbehörden eine zusätzliche Beteiligung der vorgenannten Investoren im Rahmen eines Inhaberkontrollverfahrens nach dem Kreditwesengesetz nicht untersagen.

Aufgrund einer heute erhaltenen Nachricht zum Verfahrensstand geht der Vorstand der sino davon aus, dass der ausstehende Teilverkauf von Trade Republic Bank GmbH - Geschäftsanteilen voraussichtlich nicht mehr vor Ende des laufenden Geschäftsjahres (30. September 2020) abgeschlossen werden wird.

Die Gesellschaft hält es allerdings für überwiegend wahrscheinlich, dass das Verfahren jedoch bis zum 31. Dezember 2020 abgeschlossen wird und der Verkauf vollständig zu den vereinbarten Bedingungen durchgeführt werden wird.

Nach dem 31.Dezember 2020 würde der Anspruch für beide Seiten auf die Durchführung des Teilverkaufs erlöschen. Bei einem, heute vom Vorstand nicht erwarteten, Scheitern des vereinbarten Teilverkaufs sollte sich nach derzeitiger Einschätzung des Vorstands bei einem Verkauf an einen ggfs. zu suchenden Dritten aufgrund des in allen Bereichen starken Wachstums der Trade Republic seit dem 16. April 2020 ein höherer Preis je Geschäftsanteil erzielen lassen als nach den damaligen Verhältnissen der Trade Republic notariell vereinbart.

Der Vorstand ist mit der operativen Entwicklung der Trade Republic weiterhin sehr zufrieden, insbesondere mit dem auch nach April 2020 weiterhin in allen Bereichen starken Wachstum des Unternehmens auch und gerade bei den Kundenzahlen. Auch diese Entwicklung und das mittlerweile weit fortgeschrittene laufende Geschäftsjahr der sino erlaubt eine weitere Konkretisierung der zuletzt am 27. April 2020 per ad-hoc Mitteilung bestätigten Konzernergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr 2019/2020 innerhalb des damaligen Korridors.

Die Konzernergebnisprognose wurde heute durch den Vorstand anlassbezogen überprüft und wie folgt konkretisiert: Der sino Vorstand erwartet unter der vorstehend bereits erläuterten Prämisse, dass der ausstehende Teilverkauf von Trade Republic Bank GmbH - Geschäftsanteilen vor Ende des Geschäftsjahres am 30. September 2020 nicht durchgeführt werden kann, ein Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2019/20 nach Steuern zwischen 13,5 und 14,7 Millionen Euro (nach der bisherigen Prognose für diesen Fall zwischen 12,8 und 14,7 Millionen Euro).

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 7. September 2020 / PM-Tradezahlen Orderzahlen weiterhin deutlich über Vorjahresniveau; Beteiligungsunternehmen Trade Republic Bank ist Deutschlands erster Anbieter von kostenfreien Aktien-Sparplänen Die sino AG hat im August 75.902 Orders ausgeführt. Ganzen Beitrag lesen

August 2020 Juli 2020 August 2019
Orders gesamt 75.902 99.472 49.680
Wertpapier–Orders 69.426 91.998 39.748
Future–Kontrakte 15.067 16.234 22.285

Im August lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 116,9 Mrd. Euro. Ein Rückgang von 20,53 % gegenüber dem Vormonat (+ 10,22 % ggü. August 2019). Per 31.08.2020 wurden bei der sino AG 345 Depotkunden betreut, 0,29 % weniger als im Vormonat.

Die Trade Republic Bank GmbH, an der die sino mittelbar beteiligt ist, bietet als erster Broker in Deutschland kostenfreie Aktien-Sparpläne an. Ab sofort können 1.000 Einzelaktien mit Sparplänen und einem beliebigen Betrag dauerhaft komplett kostenfrei bespart werden. Erst kürzlich hat zudem das Handelsblatt Trade Republic zu einer von „Deutschlands besten Banken 2020” gekürt.

„Wir freuen uns sehr über die tollen Nachrichten von Trade Republic – kostenlose Aktien-Sparpläne sind eine großartige Sache und sollten helfen, noch mehr Menschen von der Anlage am Kapitalmarkt und dem Angebot von Trade Republic zu überzeugen. Die Entwicklung des Unternehmens ist nach wie vor sehr gut und das Investment bereitet uns weiterhin viel Freude“, so Ingo Hillen, Vorstandsvorsitzender der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 7. August 2020 / PM-Tradezahlen Knapp 100.000 Trades im Juli (+123 % ggü. Vorjahr); Zuwachs erheblich über dem der Börsenumsätze Die sino AG hat im Juli 99.472 Orders ausgeführt. Ganzen Beitrag lesen

Juli 2020 Juni 2020 Juli 2019
Orders gesamt 99.472 127.761 44.524
Wertpapier–Orders 91.998 116.318 36.919
Future–Kontrakte 16.234 31.348 17.630

Im Juli lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 147,1 Mrd. Euro. Ein Rückgang von 26,01 % gegenüber dem Vormonat (+ 17,87 % ggü. Juli 2019). Per 31.07.2020 wurden bei der sino AG 346 Depotkunden betreut, 0,58 % mehr als im Vormonat.

Die Orderzahlen der sino AG stiegen Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 123 %, die Börsenumsätze lediglich um 18 %.

„Unsere Tradezahlen haben sich gegenüber Vorjahr ganz erheblich besser entwickelt als die Umsätze an den Börsen. Das bestätigt unsere Strategie der konsequenten Konzentration auf sehr aktive Kunden. Darüber freuen wir uns sehr und laden jeden Heavy Trader ein, unser Angebot zu testen.“, so Ingo Hillen, Vorstandsvorsitzender der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 05. August 2020 / IR-News Operatives AG Ergebnis nach Steuern nach 9 Monaten: 1.115 TEUR bzw. 0,48 € pro Aktie; erwartungsgemäß sehr gutes Ergebnis in Q3 des Gj. 2019/2020 (+559 TEUR n. ST.) Die sino AG heute das Ergebnis der ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2019/2020 (01.10.2019 - 30.06.2020) für die AG ermittelt. Das Unternehmen hat nach vorläufigen Zahlen ein operatives Ergebnis in der AG von 1.115 TEUR bzw. 0,48 € pro Aktie nach Steuern erzielt (+3.688 % gegenüber Vorjahr). Dazu kam im Berichtszeitraum eine Ausschüttung der 100%-igen Tochtergesellschaft, der sino Beteiligungen GmbH, in Höhe von 2.520 TEUR, so dass sich das Ergebnis nach Steuern in den ersten neun Monaten auf 3.634 TEUR beläuft. Im Vergleichszeitraum des Vorjahrs wurde ein Ergebnis nach Steuern von 29 TEUR erzielt, im Vorjahreszeitraum erfolgte keine Ausschüttung durch die sino Beteiligungen GmbH. . Ganzen Beitrag lesen

Die saldierten Gesamterträge, ohne Ausschüttung der sino Beteiligungen GmbH, lagen in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2019/2020 nach vorläufigen Zahlen bei 6.755 TEUR um 72,2 % über dem Wert des entsprechenden Zeitraums des Vorjahres (3.923 TEUR). Die sino AG profitierte dabei nachhaltig auch von allgemein stark zunehmenden Börsenumsätzen. Die gesamten Verwaltungsaufwendungen inkl. Abschreibungen stiegen um 31,6 % von 3.859 TEUR in den ersten neun Monaten des vorigen Geschäftsjahres auf 5.077 TEUR in den abgelaufenen neun Monaten.

Das operative Ergebnis der sino AG im dritten Quartal (April bis Juni 2020) lag bei +559 TEUR nach Steuern gegenüber +0,6 TEUR im Vorjahreszeitraum (+92.511 %). Die saldierten operativen Gesamterträge im abgelaufenen Quartal lagen mit 2.661 TEUR um 108,0 % über denen des Vorjahreszeitraums (1.280 TEUR). Die gesamten Aufwendungen lagen bei 1.805 TEUR nach 1.272 TEUR im Vorjahresquartal (+41,8 %).

„Die sino ist und bleibt der Broker für Heavy Trader in Deutschland. Unsere Systeme liefen auch an den umsatzstärksten Tagen zu 100,0 % störungsfrei und hoch performant. Damit bieten wir unseren Kunden ein ausgezeichnetes Umfeld um profitabel zu handeln.“, so Ingo Hillen, Vorstandsvorsitzender der sino AG. „Gleichzeitig profitieren wir natürlich wie alle Online-Broker von der hohen Volatilität und der verstärkten Handelsaktivität der Kunden“, ergänzt Karsten Müller, ebenfalls Vorstand der sino AG.

Die sino AG hat im dritten Quartal 327.239 Trades abgewickelt (+132,5 % ggü. dem Vorjahr). Per 30.06.2020 wurden, nach Schließung inaktiver Depots, 344 Depotkunden betreut 10,9 % weniger als im Vorjahr.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 7. Juli 2020 / PM-Tradezahlen Trades gegenüber Vorjahresmonat mehr als verdreifacht
127.761 ausgeführte Orders, +41,71 % gegenüber Vormonat, +213,77 % ggü. Juni 2019
Die sino AG hat im Juni 127.761 Orders ausgeführt. Ganzen Beitrag lesen

Juni 2020 Mai 2020 Juni 2019
Orders gesamt 127.761 90.156 40.718
Wertpapier–Orders 116.318 81.380 32.493
Future–Kontrakte 31.348 25.754 18.399

Im Juni lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 198,8 Mrd. Euro. Ein Wachstum von 24,41 % gegenüber dem Vormonat (+71,38 % ggü. Juni 2019). Per 30.06.2020 wurden bei der sino AG 344 Depotkunden betreut, 2,27 % weniger als im Vormonat.

Im Juni legten die Tradezahlen erneut deutlich zu und stiegen zum zweiten Mal in Folge stärker als die Umsätze an den Börsen.

„Der Juni war erneut ein klasse Monat für die sino. Die Turbulenzen um Wirecard und der extrem volatile Aktienkurs haben nochmal verdeutlicht, wie wichtig für Heavy Trader Schnelligkeit und Stabilität ihrer Handelssysteme sind. Genau das bieten wir unseren Kunden mit dem sino MX-PRO – Orderweiterleitung in Millisekunden und 100,0 % stabil, wieder einmal.“, so Ingo Hillen, Vorstandsvorsitzender der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 15. Juni 2020 / IR-News Ingo Hillen vorzeitig bis zum 30. September 2024 als Vorstand der sino AG wiederbestellt; Karsten Müller wird weiterer Vorstand; Ingo Hillen übernimmt Vorstandsvorsitz Ingo Hillen ist vom Aufsichtsrat der sino AG als Vorstand des Unternehmens vorzeitig bis zum 30. September 2024 wiederbestellt worden. Karsten Müller ist als weiterer Vorstand der sino AG bis zum 31. Mai 2025 bestellt worden. Ganzen Beitrag lesen

Ingo Hillen, einer der beiden Gründer des Unternehmens, wird Vorsitzender des Vorstands. Dr. Robert Manger scheidet aufgrund seiner neuen Position als Partner bei EY Law Düsseldorf vereinbarungsgemäß aus dem Aufsichtsrat aus. Nachfolger als Aufsichtsratsvorsitzender wird sein langjähriger Stellvertreter Dr. Marcus Krumbholz.

»Ingo Hillen hat als Alleinvorstand der sino und insbesondere mit seiner wichtigen Tätigkeit für die Trade Republic Bank GmbH und dem erfolgreichen Investment in diese Gesellschaft in den letzten drei Jahren einen hervorragenden Job gemacht. Er ist und bleibt der beste Mann für sino. Wir freuen uns zudem, Karsten Müller als weiteren Vorstand zu bestellen. Als weiterer Geschäftsführer der Trade Republic Bank hat er einen wichtigen Anteil am Erfolg dieses Investments. Der gesamte Aufsichtsrat freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit den beiden«, so Dr. Marcus Krumbholz, Aufsichtsratsvorsitzender der sino AG.

»Ich freue mich sehr über die vorzeitige Wiederbestellung und bedanke mich für das Vertrauen des Aufsichtsrates. Ich finde es klasse, dass ich unser Unternehmen mit seinen tollen Mitarbeitern und erfolgreichen Kunden, nun gemeinsam mit Karsten Müller, weiter anführen darf. Karsten hat die letzten Jahre als Prokurist und Syndikus der sino AG einen sehr guten Job gemacht und hat es wirklich verdient, Vorstand zu werden. Ganz herzlich möchte ich mich bei unserem langjährigen Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Robert Manger bedanken - er hat exzellente Arbeit gemacht«, so Ingo Hillen Gründer und Vorstandsvorsitzender des Unternehmens.

»Ich bedanke mich beim Aufsichtsrat und auch bei Ingo Hillen für das Vertrauen und freue mich sehr auf die weitere Zusammenarbeit«, so der neu ernannte Vorstand Karsten Müller.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 8. Juni 2020 / PM-Tradezahlen Weiterhin sehr hohe Handelstätigkeit mit mehr als als 90.000 ausgeführten Orders im Mai Die sino AG hat im Monat Mai 90.156 Orders ausgeführt. Dies ist ein Rückgang von 17,53 % gegenüber dem Vormonat (+ 51,09 % ggü. Mai 2019). Ganzen Beitrag lesen

Mai 2020 April 2020 Mai 2019
Orders gesamt 90.156 109.322 59.672
Wertpapier–Orders 81.380 98.653 48.712
Future–Kontrakte 25.754 24.666 25.032

Im Mai lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 159,8 Mrd. Euro. Ein Rückgang von 7,52 % gegenüber dem Vormonat (+ 9,45 % ggü. Mai 2019). Per 31.05.2020 wurden bei der sino AG 352 Depotkunden betreut, 1,12 % weniger als im Vormonat.

Die sino hat in den letzten Monaten signifikantes Neugeschäft hinzugewonnen und auch dadurch mit einem Zuwachs der ausgeführten Orders von mehr als 50 % gegenüber dem Vorjahresmonat die Umsatzentwicklung an den Börsen (+9,5 %) erheblich outperformt.

„Die letzten Monate waren für die sino sehr erfolgreich. Die Handelstätigkeit ist ganz erheblich gestiegen und unser Handelssystem der sino MX-PRO hat sich wieder einmal mit 100,0%-iger Stabilität und Orderausführungen innerhalb von Millisekunden bewährt. Die sino ist der Broker für Heavy Trader in Deutschland – wir freuen uns über den deutlich überproportionalen Geschäftszuwachs und laden jeden Heavy Trader in Deutschland ein, uns zu testen.“, so Ingo Hillen, Vorstand des Unternehmens.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

26.05.2020 / IR-News Veröffentlichung des Halbjahresfinanzberichts für das Geschäftsjahr 2019/2020 Ganzen Beitrag lesen

Düsseldorf, 8. Mai 2020 / PM-Tradezahlen 109.322 Trades im April hohe Volatilität und starke Handelstätigkeit auch im abgelaufenen Monat Die sino AG | High End Brokerage hat im April 109.322 Orders ausgeführt. Ganzen Beitrag lesen

April 2020 März 2020 April 2019
Orders gesamt 109.322 169.137 40.382
Wertpapier–Orders 98.653 147.743 34.456
Future–Kontrakte 24.666 49.348 12.642

Im April lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 172,8 Mrd. Euro, ein Rückgang von 42,53 % gegenüber dem Vormonat (+ 42,93 % ggü. April 2019). Per 30.04.2020 wurden bei der sino AG 356 Depotkunden betreut, 2,2 % weniger als im Vormonat.

Zwar haben sich die Märkte im April im Vergleich zum äußerst volatilen Vormonat wieder etwas beruhigt, das Handelsaufkommen war jedoch weiterhin sehr hoch. „Unsere Kunden haben von den Marktschwankungen im April profitiert, auch durch unser wieder 100,0%-ig stabiles Handelssystem, den sino MX-PRO – und das ist auch gut für sino.“ so Ingo Hillen, Vorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

27.04.2020 / 21:20 Uhr / Ad-hoc Vorläufiges AG Ergebnis n. St. im 1. HJ. 556 TEUR bzw. 0,24 € pro Aktie; exzellentes Ergebnis in Q2 des Gj. 2019/2020; Die am 16.4.2020 per ad-hoc aktualisierte Konzernprognose für das Gj. 2019/2020 wird bestätigt Die sino AG hat heute das Ergebnis des ersten Halbjahres des Geschäftsjahres 2019/2020 (01.10.2019 - 31.03.2020) für die AG ermittelt. Das Unternehmen hat nach vorläufigen Zahlen ein Ergebnis in der AG von 556 TEUR Euro bzw. 0,24 Euro pro Aktie nach Steuern erzielt, nach 29 TEUR bzw. 0,01 Euro pro Aktie im ersten Halbjahr des Vorjahres (+1.828 %). Ganzen Beitrag lesen

Das Ergebnis der sino AG für das zweite Quartal (01.01.2020 – 31.03.2020) war nach vorläufigen Zahlen mit 866 TEUR nach Steuern bzw. 0,37 Euro pro Aktie (ggü. 2 TEUR bzw. 0,00 Euro pro Aktie im entsprechenden Vorjahreszeitraum) um 52.239 % besser.

Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis der sino AG nach Steuern liegt nach vorläufigen Zahlen für das erste Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres bei 933 TEUR und für das zweite Quartal bei 1.010 TEUR. Im ersten Halbjahr des vorherigen Geschäftsjahres gab es keine Sondereffekte. Bei diesen Sondereffekten handelt es sich ganz überwiegend um die Vorstandstantieme resultierend aus Anteilsverkäufen an der Trade Republic Bank GmbH und Anteilsverkäufen an der tick-TS AG durch die sino Beteiligungen GmbH (per ad-hoc mitgeteilt u.a. am 6. November 2019 und 13. Dezember 2019). Der Kaufpreis für die tick-TS Aktien wurde im Dezember 2019 verbucht und der Verkaufserlös für die Trade Republic Anteile im Januar 2020.

Die saldierten Gesamterträge im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2019/2020 lagen nach vorläufigen Zahlen bei 4,1 Millionen Euro um 54,41 % über dem Wert des entsprechenden Zeitraums des Vorjahres (2,65 Millionen Euro). Die gesamten Verwaltungsaufwendungen inkl. Abschreibungen stiegen um 26,5% von 2,59 Millionen Euro im ersten Halbjahr des vorigen Geschäftsjahres auf 3,27 Millionen Euro im abgelaufenen Halbjahr.

Die am 16. April 2020 per ad-hoc Mitteilung aktualisierte Konzernergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr 2019/2020 wurde überprüft und bestätigt. Unverändert erwartet der sino Vorstand derzeit unter der Prämisse, dass die in dieser ad-hoc Mitteilung beschriebenen aufschiebenden Bedingungen vor Ende des Geschäftsjahres am 30.09.2020 eintreten und die Anteilsverkäufe vollständig im laufenden Geschäftsjahr abgewickelt werden, ein Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2019/20 nach Steuern zwischen 17,6 und 19,5 Millionen Euro; sollten die Verkäufe im laufenden Geschäftsjahr nur mit dem unbedingten Teil zu 15% vollzogen werden können, erwartet der sino Vorstand unverändert ein Konzernergebnis 2019/2020 nach Steuern zwischen 12,8 und 14,7 Millionen Euro.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 17. April 2020 Geänderter Beschlussvorschlag zur Gewinnverwendung (TOP 2): Erhöhung des Dividendenvorschlags der sino AG auf 89 Cents pro Aktie Ganzen Beitrag lesen

Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft haben beschlossen, den in den Abschlüssen als Anhangangabe bereits enthaltenen sowie auf der Homepage der Gesellschaft und im Bundesanzeiger vom 15.04.2020 veröffentlichten Gewinnverwendungsvorschlag aus aktuellem und unvorhergesehenem Anlass abzuändern. Statt einer Dividendenzahlung von 0,64 EUR beabsichtigen Vorstand und Aufsichtsrat nunmehr, der Hauptversammlung eine Dividendenhöhe von 0,89 EUR je Aktie vorzuschlagen.

Lesen Sie hier den vollständigen Nachtrag zur Einberufung. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Hauptversammlungsseite.

Düsseldorf, 17. April 2020 / IR-News Trade Republic schließt eine €62 Millionen Series B Runde angeführt von Accel und Founders Fund ab
  • sino platziert Anteile für 8,4 Millionen Euro und bleibt mit rund 16 Prozent investiert
  • Elf Monate nach Freischaltung der Warteliste hat Trade Republic bereits mehr als 150.000 Kunden
  • Ingo Hillen scheidet planmäßig als Geschäftsführer der Trade Republic aus und bleibt im Beirat
  • Erhöhung des Dividendenvorschlags der sino AG auf 89 Cents pro Aktie
Ganzen Beitrag lesen

Die Trade Republic Bank GmbH, eine Fintech-Beteiligung der sino AG, schließt eine Series B Runde über insgesamt 62 Millionen Euro ab. In diesem Zuge fließen der Trade Republic 40 Millionen Euro Wachstumskapital im Rahmen von Kapitalerhöhungen zu. Angeführt wird die Runde von den Sillicon Valley Investoren Accel und Founders Fund, zwei der weltweit renommiertesten Venture Capital Investoren. Die bestehenden VC Investoren Creandum und Project A investieren pro rata mit.

Nur neun Monate nach der Series A kann das Unternehmen mit einer der größten Series B Finanzierungsrunden eines europäischen FinTechs den weiteren Wachstumskurs intensivieren und will vor allem den Ausbau der europäischen Plattform vorantreiben.

Gemeinsam mit anderen Investoren verkauft die sino Anteile an der Trade Republic Bank GmbH an die Venture Capital Investoren. Der Verkaufserlös der sino beträgt insgesamt 8,4 Millionen Euro dabei wird ein Gewinn von 7,6 Millionen Euro nach Steuern realisiert. Dies steht unter verschiedenen aufschiebenden Bedingungen. Auf Basis der Post-Money Bewertung ergibt sich danach ein rechnerischer Wert der verbleibenden 15,7%-igen Beteiligung der sino an dem Fintech von 22,1 Millionen Euro, selbst unter Berücksichtigung verschiedener wertmindernder Effekte.

Der Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat zur Gewinnverwendung wurde im Hinblick auf den vorgenannten Anteilsverkauf geändert. Statt einer Dividendenausschüttung in Höhe von 0,64 Euro je sino Aktie soll der für den 27. Mai geplanten Hauptversammlung der sino AG nun eine Dividendenausschüttung in Höhe von 0,89 Euro je sino Aktie vorgeschlagen werden.

Die Trade Republic hat seit Open Launch im Mai 2019 bereits mehr als 150.000 Depotkunden gewonnen.

Im Zuge der Finanzierungsrunde wird Ingo Hillen sein Amt als Geschäftsführer der Trade Republic planmäßig aufgeben, ihm folgt Andreas Willius, ehemaliger Vorstand der Börse Stuttgart. Ingo Hillen bleibt Mitglied im Beirat der Trade Republic und wird dort weiterhin die sino AG als zweitgrößten Gesellschafter vertreten.

"Ich habe mich im März 2017 das erste Mal mit dem Projekt "mobiler und provisionsfreier Handel" der Gründer Christian, Thomas und Marco befasst und war sofort begeistert. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, die Gründer und das super Team von Trade Republic seitdem auf diesem äußerst spannenden und bis zum heutigen Tage sehr erfolgreichen Weg tatkräftig zu unterstützen", erklärt Ingo Hillen. "Die bisherige Entwicklung ist wirklich klasse. Ich bin sehr stolz auf das bisher Erreichte und sehr optimistisch für die Zukunft der Trade Republic. Ich freue mich, dass das Unternehmen mit Andreas Willius und meinem Kollegen Karsten Müller weiterhin zwei sehr erfahrene Manager als Geschäftsführer zusätzlich zu den Gründern an Board haben wird. "

Robert Manger, Vorsitzender des Aufsichtsrats der sino AG erklärt dazu: "Aus Sicht der sino und ihrer Aktionäre ist diese Entwicklung mehr als erfreulich. Als wir uns im März 2017 im Aufsichtsrat mit der Trade Republic beschäftigt haben, hat wohl niemand mit diesem außerordentlichen Erfolg gerechnet, der sicher insbesondere auch Ingo Hillen geschuldet ist."

Die Trade Republic will mit dem zusätzlichen Kapital in den nächsten Monaten und Jahren europaweit expandieren und neue Produkte entwickeln, um noch mehr Menschen den einfachen und kostenlosen Vermögensaufbau am Kapitalmarkt zu ermöglichen. Das stark wachsende Trade Republic Team zählt bald 100 Mitarbeiter.

16.04.2020 / 16:59 Uhr / Ad-hoc Kapitalerhöhungen bei der Trade Republic Bank GmbH und Teilverkäufe von Anteilen an dieser Bank; Erhöhung Dividendenvorschlag;
Aktualisierung der Konzernergebnisprognose
Die Gesellschafter der Trade Republic Bank GmbH („Trade Republic“), einem Unternehmen, an dem die sino Beteiligungen GmbH, eine 100%-ige Tochter der sino AG, derzeit 30,0% des Stammkapitals hält, haben heute zusammen mit der Trade Republic und mehreren Investoren, darunter federführend die Venture Capital Investoren Accel London VI L.P., Palo Alto, USA, und einer Zweckgesellschaft von Founders Fund, der FF Trade Republic, LLC, San Francisco, USA, notarielle Vereinbarungen geschlossen. Insgesamt werden Investoren mit Vollzug dieser Vereinbarungen 61,6 Millionen Euro in Trade Republic investieren. Ganzen Beitrag lesen

Nach Durchführung aller heute vereinbarten Kapitalerhöhungen fließen der Trade Republic per Saldo insgesamt 40,0 Millionen Euro durch das Engagement dieser neuen Investoren und der bestehenden VC Investoren Creandum V L.P., Guernsey, United Kingdom, und Project A, Ventures III GmbH & Co. KG Berlin, zu.

Der Vorstand der sino AG beurteilt die Stärkung der Kapitalausstattung der Trade Republic und den Einstieg weiterer internationaler Venture Capital Investoren für die weitere Entwicklung der Trade Republic und damit einhergehend den Wert der fortbestehenden Beteiligung sehr positiv. Die Trade Republic hat heute mehr als 150.000 Kunden.

Im Zuge der heute geschlossenen notariellen Vereinbarungen verkauft die sino Beteiligungen GmbH außerdem Anteile an der Trade Republic zu einem Verkaufspreis von insgesamt 8,4 Millionen Euro. Dies steht mit einem Wertanteil von 85% unter verschiedenen aufschiebenden Bedingungen, darunter die Leistung von mindestens 50% der Zuzahlungen im Rahmen der vereinbarten Kapitalerhöhungen und die Vereinbarkeit des Erwerbs eigener Anteile durch die Trade Republic mit § 33 Abs. 2 GmbHG, dem Vorbehalt einer Prüfung durch das Bundeswirtschaftsministerium aufgrund der Außenwirtschaftsverordnung und unter der weiteren aufschiebenden Bedingung, dass die Aufsichtsbehörden eine Beteiligung der neuen Investoren im Rahmen eines Inhaberkontrollverfahrens nach dem Kreditwesengesetz nicht untersagen. Mit den Entscheidungen der zuständigen Behörden wird in den nächsten Monaten gerechnet. Im Falle des vollständigen Vollzugs aller Anteilsverkäufe würde die sino Beteiligungen GmbH einen Gesamterlös von 8,4 Millionen Euro und damit einen Veräußerungsgewinn von insgesamt 7,6 Millionen Euro nach Steuern realisieren.

Die sino Beteiligungen GmbH wird nach vollständiger Durchführung der Kapitalerhöhungen und der geplanten Verkäufe der Anteile noch rund 15,7% des Stammkapitals der Trade Republic halten. Die nach Vollzug aller Vereinbarungen bestehenden eigenen Anteile der Trade Republic wurden bei der Berechnung der prozentualen Beteiligung berücksichtigt, da diese eigenen Anteile derzeit nicht zur Einziehung bestimmt sind. Diese prozentuale Beteiligung kann sich durch bereits zuvor vereinbarte Managementoptionen bis auf 9,1 % des Stammkapitals nach Durchführung aller vereinbarten Kapitalerhöhungen verringern. Die Ausübungen der vorgenannten Managementoptionen sind bis August 2029 möglich. Mitglieder von Vorstand und Aufsichtsrat der sino AG gehören nicht zu den Ausübungsberechtigten. Die vollständigen Ausübungen sämtlicher Managementoptionen sind aus heutiger Sicht des Vorstands der sino AG sehr wahrscheinlich. Im Falle der Ausübungen sämtlicher Managementoptionen würde die sino Beteiligungen GmbH einen weiteren Veräußerungsgewinn von insgesamt 4,9 Millionen Euro nach Steuern realisieren.

Auf Basis der Post-Money Bewertung pro Geschäftsanteil im Rahmen der heute vereinbarten Kapitalerhöhung ergibt sich rechnerisch ein Wert der verbleibenden Beteiligung der sino Beteiligungen GmbH an dem Fintech von 22,1 Millionen Euro. Dieser Wert berücksichtigt bereits sämtliche möglichen wertmindernden Effekte bei vollständigen Ausübungen sämtlicher vereinbarter Managementoptionen und einer weiteren an die Wertentwicklung der Anteile gekoppelten, wertmindernden Vereinbarung. Im Falle einer Aufgabe der verbleibenden Beteiligung an der Trade Republic kann sich ein anderer, höherer oder niedrigerer, Wert realisieren.

Der am 6. März 2020 per Ad hoc-Mitteilung veröffentlichte Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat zur Gewinnverwendung wurde im Hinblick auf den vorgenannten Anteilsverkauf geändert. Statt einer Dividendenausschüttung in Höhe von 0,64 Euro je sino Aktie soll der für den 27. Mai geplanten Hauptversammlung der sino AG nun eine Dividendenausschüttung in Höhe von 0,89 Euro je sino Aktie vorgeschlagen werden.

Die am 26. März 2020 per Ad hoc-Mitteilung veröffentliche Konzernergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2019/20 wird aufgrund der vorgenannten notariellen Vereinbarungen vom heutigen Tag aktualisiert. Unter der Prämisse, dass die beschriebenen aufschiebenden Bedingungen vor Ende des Geschäftsjahres am 30.09.2020 eintreten und die Anteilsverkäufe vollständig im laufenden Geschäftsjahr abgewickelt werden, erwartet der sino Vorstand derzeit ein Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2019/20 nach Steuern zwischen 17,6 und 19,5 Millionen Euro; sollten die Verkäufe im laufenden Geschäftsjahr nur mit dem unbedingten Teil zu 15% vollzogen werden können, erwartet der sino Vorstand derzeit ein Konzernergebnis 2019/2020 nach Steuern zwischen 12,8 und 14,7 Millionen Euro. Die bisherige Konzernergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2019/20 lag zwischen 3,3 und 5,2 Millionen Euro nach Steuern.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 07. April 2020 / IR-News Veröffentlichung Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2018/2019 Ganzen Beitrag lesen

Den Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2018/2019 finden Sie auf unserer Seite Hauptversammlung.

Düsseldorf, 07. April 2020 / PM-Tradezahlen 169.137 Trades im März
Starke Zunahme durch sehr hohe Volatilität an den Märkten
Die sino AG hat im äußerst volatilen Monat März 169.137 Orders ausgeführt. Dies ist ein Wachstum von 85,53 % gegenüber dem Vormonat (+ 278,62 % ggü. März 2019). Ganzen Beitrag lesen

März 2020 Februar 2020 März 2019
Orders gesamt 169.137 91.164 44.672
Wertpapier–Orders 147.743 83.477 35.559
Future–Kontrakte 49.348 21.822 23.889

Im März lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 300,7 Mrd. Euro, ein Wachstum von 64,32 % gegenüber dem Vormonat, in dem der Orderbuchumsatz bei 183,0 Mrd. lag (+130,78 % ggü. März 2019). Per 31.03.2020 wurden bei der sino AG 364 Depotkunden betreut. Hier ist keine Veränderung zum Vormonat zu verzeichnen.

Der hohe Anstieg der Tradezahlen ist ganz wesentlich auf die außerordentlichen Schwankungen und deutlich gestiegenen Umsätzen an den Märkten zurückzuführen. „Wir sind froh und stolz, unseren Kunden 100,0% stabile Handelssysteme anbieten zu können. Gerade in solch volatilen Zeiten sind wir der Broker für Heavy Trader in Deutschland“ so Ingo Hillen, Vorstand der sino AG.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Mitarbeitern für den herausragenden Einsatz in den letzten Wochen und wünschen ihnen, unseren Kunden und Partnern alles Gute und Gesundheit.

Die sino AG | High End Brokerage (WKN 576550, XTP) verfolgt eine aktive und transparente Kommunikationspolitik. Zum 15.04.2013 erfolgte ein Wechsel in den Primärmarkt, ein Segment des Freiverkehrs der Düsseldorfer Börse. Die sino AG informiert weiterhin monatlich über aktuelle Orderzahlen - jeweils am fünften Bankarbeitstag des darauf folgenden Monats. Die 1998 gegründete sino AG hat sich auf die Abwicklung von Wertpapiergeschäften für die aktivsten und anspruchsvollsten Privatkunden in Deutschland spezialisiert und entwickelte sich in kurzer Zeit zum Synonym für High End Brokerage. Die aktuell 20 Mitarbeiter betreuen derzeit 364 Depots mit einem durchschnittlichen Volumen von über 700.000 Euro. Aktionär der sino AG ist unter anderem die Gesellschaft für Bankbeteiligungen mbH, eine 100%ige Tochter der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 30. März 2020 / IR-News Veröffentlichung Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2018/2019 Ganzen Beitrag lesen

Den Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2018/2019 finden Sie auf unserer Seite Hauptversammlung.

26.03.2020 / 13:10 Uhr / Ad-hoc Konzernergebnisprognose 2019/2020: Erwarteter Gewinn nach Steuern zwischen 3,3 und 5,2 Millionen Euro Der Vorstand hat heute eine Prognose für das Konzernergebnis nach Steuern für das Geschäftsjahr 2019/2020 der sino AG erstellt. Er erwartet, dass das Konzernergebnis der sino, bei unverändertem Anteilsbesitz an der Trade Republic Bank GmbH, zwischen 3,3 und 5,2 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2019/2020 liegen wird. Ganzen Beitrag lesen

Diese Konzernergebnisprognose berücksichtigt sowohl die erhebliche Zunahme der Handelsvolumina an den Börsen in den letzten Wochen als auch die Veräußerungsgewinne aus den Anteilsverkäufen an der tick-TS AG, per ad-hoc mitgeteilt am 13. Dezember 2019 und an der Trade Republic Bank GmbH, per ad-hoc mitgeteilt u.a. am 6. November 2019 sowie die erfolgswirksam zu erfassenden Kapitalerhöhungen in der Trade Republic Bank GmbH, per ad-hoc mitgeteilt u.a. am 6. November 2019.

Die Prognose beruht auf den Einschätzungen des Vorstands am heutigen Tage, auch hinsichtlich der weiteren Entwicklung der Kapitalmärkte und der Erlöse bei der sino AG als auch bei der Trade Republic Bank GmbH. Naturgemäß geht dies in Zeiten einer Pandemie mit erhöhten Unsicherheiten einher. Es kann vom Vorstand nicht ausgeschlossen werden, dass wesentlich veränderte Sachlagen jederzeit zu Anpassungen der Prognose Anlass geben könnten.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 11. März 2020 / IR-News 100.000 Kunden - Beteiligungsunternehmen Trade Republic Bank GmbH wächst stark Die Trade Republic Bank GmbH, Deutschlands erster mobiler und provisionsfreier Broker hat, nur 10 Monate nach der Eröffnung der Warteliste, die Marke von 100.000 Kunden überschritten. Ganzen Beitrag lesen

Die sino Aktiengesellschaft ist über ihre 100%-ige Tochtergesellschaft, die sino Beteiligungen GmbH, mit rund 30 % an der Trade Republic Bank GmbH beteiligt. Die Entwicklung der Trade Republic Bank GmbH beurteilt der Vorstand der sino weiterhin sehr positiv und erwartet derzeit eine dementsprechende Entwicklung des Beteiligungswertes.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 06. März 2020 / PM-Tradezahlen 91.164 Trades im Februar Die sino hat im Februar 91.164 Orders ausgeführt. Dies ist ein Wachstum von 39,25 % gegenüber dem Vormonat (+ 80,45 % ggü. Februar 2019). Ganzen Beitrag lesen

Februar 2020 Januar 2020 Februar 2019
Orders gesamt 91.164 65.466 50.519
Wertpapier–Orders 83.477 59.009 42.274
Future–Kontrakte 21.822 17.123 18.581

Im Februar lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 183,0 Mrd. Euro, ein Wachstum von 25,95 % gegenüber dem Vormonat, in dem der Orderbuchumsatz bei 145,3 Mrd. lag (+57,76 % ggü. Februar 2019). Per 29.02.2020 wurden bei der sino AG 364 Depotkunden betreut, 2,93 % weniger als im Vormonat.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

06.03.2020 / 17:43 Uhr / Ad-hoc Vorstand und Aufsichtsrat der sino AG werden der Hauptversammlung eine Dividende in Höhe von 0,64 EUR pro Aktie vorschlagen Der Vorstand und Aufsichtsrat der sino AG haben in ihrer heutigen Aufsichtsratssitzung beschlossen, der am 27.05.2020 stattfindenden Hauptversammlung der Gesellschaft eine Dividendenausschüttung für das Geschäftsjahr 2018/2019 in Höhe von 0,64 EUR pro sino Aktie vorzuschlagen.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 04. März 2020 / IR-News Erfreulicher Start in das zweite GJ-Quartal 2019/2020 nach schwierigem ersten Quartal
Entwicklung der Trade Republic Bank GmbH wird weiterhin sehr positiv beurteilt
Die sino AG hat in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2019/2020 (01.10.2019 - 31.12.2019) ein Ergebnis von -324 TEUR vor Steuern erzielt, nach +48 TEUR in den ersten drei Monaten im letzten Geschäftsjahr (01.10.2018 – 31.12.2018). Dabei entfielen allerdings 233 TEUR auf Vorstandstantieme bedingt durch den erfolgreichen Verkauf von Aktien der tick-Trading Software AG sowie positive Konsolidierungseffekte im Konzern im ersten Quartal des Geschäftsjahres. Das operative Ergebnis beträgt -90 TEUR. Das Ergebnis nach Steuern im abgelaufenen Quartal beträgt -311 TEUR und pro Aktie abgelaufenen Quartal -0,13 Euro nach +0,01 Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Ganzen Beitrag lesen

Die saldierten Gesamterträge im ersten Quartal lagen mit 1,18 Millionen Euro um 16,8 % unter dem Wert des entsprechenden Vorjahresquartals (1,41 Millionen Euro). Die gesamten Verwaltungsaufwendungen inkl. Abschreibungen stiegen um 10,2 % von 1,36 Millionen Euro in den ersten drei Monaten des vorigen Geschäftsjahres auf 1,50 Millionen Euro im abgelaufenen Quartal. Ohne die Vorstandstantieme hätten sie allerdings bei 1,27 Millionen Euro bzw. 7,0 % niedriger gelegen als im Vorjahreszeitraum.

Die sino AG hat in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 120.262 Trades abgewickelt (-29,56 % ggü. dem entsprechenden Vorjahreszeitraum (170.723)). Per 31.12.2019 wurden bei der sino AG 371 Depotkunden betreut, 6,55 % weniger als im Vorjahr (397).

Nach dem schwierigen ersten Quartal des Geschäftsjahres war der Start in das neue Kalenderjahr durch die Volatilität in den letzten Wochen erfreulich. Alleine im Februar wurden 83.477 Wertpapier Trades abgewickelt (Februar 2019: 42.274). Dabei liefen auch an den volatilen Tagen in den letzten zwei Wochen die Handelssysteme der sino wieder einmal zu 100,0% stabil und performant.

"Wir sind der Broker für Heavy Trader, das zeigt sich insbesondere an äußerst handelsaktiven Tagen. Wir werden alles dafür tun, weiterhin den bestmöglichen Service für diese äußerst anspruchsvollen Kunden anzubieten.", so Ingo Hillen, Vorstand der sino AG.

Die sino Aktiengesellschaft ist über ihre 100%-ige Tochtergesellschaft, die sino Beteiligungen GmbH, mit rund 30 % an der Trade Republic Bank GmbH beteiligt. Die Entwicklung der Trade Republic Bank GmbH beurteilt der Vorstand der sino - im Anschluss an die Mitteilung vom 4. Februar 2020 - weiterhin sehr positiv und erwartet derzeit eine dem entsprechende Entwicklung des Beteiligungswertes.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 7. Februar 2020 / PM-Tradezahlen 65.466 Trades im Januar 65.466 Trades im Januar, +35,95 % ggü. Januar 2019
Trade Republic ist Gewinner des Sparplantests 2020
Ganzen Beitrag lesen

Januar 2020 Dezember 2019 Januar 2019
Orders gesamt 65.466 32.517 48.153
Wertpapier–Orders 59.009 27.684 37.760
Future–Kontrakte 17.123 9.396 25.236

Im Januar lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 145,3 Mrd. Euro, ein Wachstum von 32,82 % gegenüber dem Vormonat, in dem der Orderbuchumsatz bei 109,4 Mrd. lag (+17,75 % ggü. Januar 2019). Per 31.01.2020 wurden bei der sino AG 375 Depotkunden betreut, 1,08 % mehr als im Vormonat.

Das Beteiligungsunternehmen Trade Republic Bank GmbH an dem die sino mittelbar mit rund 30 % beteiligt ist, gewinnt den Sparplantest 2020 in der Kategorie Direktbank. Das Extra-Magazin hat dazu die Angebote von insgesamt 17 Direkt-und Filialbanken verglichen. Trade Republic sicherte sich in der Ausgabe Februar/ März 2020 das Urteil „Empfehlung“. „Es ist klasse, dass Trade Republic erneut ausgezeichnet wurde - diesmal für kostenlos besparbare ETF-Sparpläne. Der Erfolg der Trade Republic geht weiter, darüber freuen wir uns, auch als größter Gesellschafter des Unternehmens, sehr" so Ingo Hillen, Vorstand der sino AG und seit 2018 auch Geschäftsführer der Trade Republic.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 04.02.2020 / IR-News Trade Republic verzeichnet mehr als eine Million Trades
  • Beteiligungsunternehmen Trade Republic Bank GmbH hat mehr als 1 Million Trades seit Marktstart im Januar 2019 abgewickelt und will innerhalb der kommenden drei Monate die 100.000 Kunden-Marke erreichen
Ganzen Beitrag lesen

Mit ihrer Vision, Wertpapierhandel für jedermann mobil, einfach und provisionsfrei zu ermöglichen, liegt die Trade Republic Bank GmbH weiterhin voll im Trend. Das beweist auch das starke Kundenwachstum der letzten Monate. Das Unternehmen hat heute bekannt gegeben, dass es innerhalb der nächsten drei Monate die Marke von 100.000 Kunden erreichen will. Seit Marktstart im Januar 2019 wurden bereits mehr als eine Millionen Trades abgewickelt.

Das Angebot von mobilem und provisionsfreiem Wertpapierhandel, die einfache und intuitive Trade Republic App sowie die große Stabilität der eigenen Systeme führen zu einem starken Wachstum bei Kunden, Assets under Mangement und der Anzahl an Trades. In den vergangenen zwölf Monaten wurden bereits mehr als eine Million Wertpapiertransaktionen über Trade Republic ausgeführt. Nach der Öffnung der Warteliste in Österreich sollen bald auch österreichische Kunden von diesem Angebot profitieren.

Seit Januar 2019 befreit die Trade Republic ihre Kunden von hohen Provisionen, Depotgebühren oder Negativzinsen. Dazu nutzt sie Rückvergütungen, die jeder Broker in Deutschland üblicherweise von seinen Handelspartnern erhält. Die Trade Republic erhält von ihren Handelspartnern rund 1,30 Euro Euro pro Trade.

„Ich habe es bereits gesagt: Trade Republic ist eine absolute Erfolgsgeschichte - auch für die sino als Gesellschafter. Mehr als eine Million ausgeführte Trades und kurzfristig das Erreichen der 100.000 Kunden-Marke sind ein eindrucksvoller Beleg dafür. “, so Ingo Hillen, Vorstand der sino AG und seit 2018 auch Geschäftsführer der Trade Republic Bank GmbH.

Die sino AG ist über ihre 100%-ige Tochtergesellschaft, die sino Beteiligungen GmbH, mit rund 30 % an der Trade Republic Bank GmbH beteiligt. Die Entwicklung der Trade Republic Bank GmbH beurteilt der Vorstand der sino weiterhin sehr positiv und erwartet derzeit eine dem entsprechende Entwicklung des Beteiligungswertes.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 9. Januar 2020 / IR-News Trade Republic Bank startet auch in Österreich
  • Nur 12 Monate nach erfolgreichem Launch startet Deutschlands erster mobiler und provisionsfreier Broker auch in Österreich
  • Kundenzahl bereits weit im fünfstelligen Bereich – rund 200 Mio. Euro Assets under Management
  • Kunden können ihr Depot komfortabel und kostenlos zu Trade Republic übertragen – es fallen dauerhaft keine Depotgebühren an
Ganzen Beitrag lesen

Auf den Tag genau ein Jahr nach dem erfolgreichen Launch in Deutschland startet die Trade Republic Bank GmbH, an der die sino mittelbar mit rund 30 % beteiligt ist, nun auch in Österreich. Die Vision des Fintech ist es, den Wertpapierhandel für jedermann mobil und kostenfrei zu ermöglichen. Trade Republic will sich als ein Vorreiter der mobilen und provisionsfreien Geldanlage in Europa positionieren. Den Markteintritt in Österreich sieht die Gesellschaft als Startschuss der internationalen Expansion.

„Trade Republic, laut ‚Welt am Sonntag‘ der „absolute Preisbrecher“, ist eine Erfolgsgeschichte - auch für die sino als Gesellschafter. Mit dem Start in Österreich soll ein neues Kapitel aufgeschlagen und die europäische Expansion gestartet werden.“, so Ingo Hillen, Vorstand der sino AG und seit 2018 auch Geschäftsführer der Trade Republic Bank GmbH.

Interessenten in Österreich können sich ab sofort in eine Warteliste eintragen und sollen dann noch im ersten Quartal 2020 nach und nach für die Depoteröffnung bei Trade Republic freigeschaltet werden. Die Zusammenarbeit mit namhaften Kooperationspartnern wie HSBC, solarisBank und BlackRock macht auch im neuen Markt Österreich die hohe Qualität und Nachhaltigkeit des Angebots der Trade Republic Bank GmbH deutlich.

Trade Republic hat ein erfolgreiches erstes Jahr absolviert: Die Zahl der Depotkunden liegt bereits weit im fünfstelligen Bereich, die Assets under Management bei rund 200 Millionen Euro.

Die Trade Republic bekommt immer wieder äußerst positives Feedback von ihren Kunden. Die App ist mit 4,6 Sternen im App Store eine der am höchsten bewerteten deutschen Finanz-Apps. Mit ihrem Angebot begeistert die Trade Republic aber nicht nur ihre Kunden, der renommierte Finanzblog Payment & Banking zeichnete sie im November 2019 als „Fintech des Jahres“ in der Kategorie „Newcomer“ aus. Auch das Presseecho ist sehr positiv, so schrieb z.B. die Süddeutsche Zeitung am 3. Januar 2020 in einem Beitrag über ETF Sparpläne: „In Vergleichstests schneidet der Anbieter Trade Republic derzeit am besten ab“.

Für die erfolgreiche Weiterentwicklung sieht sich das Fintech auch personell gut aufgestellt: So hat sich das Team am Standort Berlin auf mittlerweile mehr als 50 Mitarbeiter vergrößert.

Die sino Beteiligungen GmbH, eine 100%-ige Tochtergesellschaft der sino AG, wird nach dem sehr kurzfristig stattfindenden Abschluss des vereinbarten Anteilsverkaufs an zwei VC Investoren, noch mit rund 30 % an der Trade Republic Bank GmbH beteiligt sein. Die Entwicklung der Trade Republic Bank GmbH beurteilt der Vorstand der sino weiterhin sehr positiv und erwartet derzeit eine dementsprechende Entwicklung des Beteiligungswertes.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 8. Januar 2020 / PM-Tradezahlen 32.517 Trades im Dezember Die sino AG hat im Dezember 32.517 Orders ausgeführt. Dies ist ein Rückgang von 24,77 % gegenüber dem Vormonat, bei drei Handelstagen weniger (-28,31 % ggü. Dezember 2018). Ganzen Beitrag lesen

Dezember 2019 November 2019 Dezember 2018
Orders gesamt 32.517 43.225 45.358
Wertpapier–Orders 27.684 37.931 34.663
Future–Kontrakte 9.396 14.139 20.133

Im Dezember lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 109,4 Mrd. Euro, ein Rückgang von 13,65 % gegenüber dem Vormonat, in dem der Orderbuchumsatz bei 126,7 Mrd. lag (-5,77 % ggü. Dezember 2018). Per 31.12.2019 wurden bei der sino AG 371 Depotkunden betreut, -6,55 % weniger als im Vorjahr.

Das Angebot mit der Commerzbank wird bis zum 30.06.2020 verlängert. Sino Kunden handeln über die Commerzbank im Direkthandel für 2,50 Euro flat Knock-Out Produkte, Optionsscheine und Hebelzertifikate etc. „Die Partnerschaft mit der Commerzbank hat sich bewährt. Wir freuen uns, unseren Kunden weiterhin äußerst attraktive Konditionen von einem der besten deutschen Emittenten anbieten zu können.“, so Ingo Hillen, Vorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

13.12.2019 / 14:37 Uhr / Ad-hoc sino Beteiligungen GmbH wird 125.000 Aktien an der tick Trading Software AG zu 21,00 Euro pro Aktie verkaufen Die sino Beteiligungen GmbH, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der sino AG, verkauft außerbörslich 125.000 Aktien der tick Trading Software AG zu einem Preis von 21,00 EUR je Aktie und erlöst damit insgesamt rund 2,6 Millionen EUR. Es liegen Kauforders über 125.000 tick-TS Aktien zu 21,00 Euro pro Aktie vor, die technische Abwicklung des Verkaufs wird voraussichtlich bis Dienstag kommender Woche erfolgen. Ganzen Beitrag lesen

Durch diesen Verkauf wird die sino Beteiligungen GmbH einen Gewinn nach Steuern und Kosten in Höhe von rund 1,5 Millionen EUR erzielen. Die dadurch entstehende Liquidität dient im Wesentlichen zur Stärkung der Kapitalbasis.

Nach der Veräußerung wird die sino Beteiligungen GmbH mit rund 12,7% bzw. insgesamt 127.860 Aktien an der tick Trading Software AG beteiligt bleiben.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 6. Dezember 2019 / PM-Tradezahlen 43.226 Trades im November
Der sino MX-PRO 4.0 überzeugt mit neuem Design und noch intuitiverer Handelsoberfläche
Beteiligungsunternehmen Trade Republic Bank GmbH ist Fintech des Jahres 2019
Die sino AG hat im November 43.226 Orders ausgeführt. Dies ist ein Rückgang von 2,9 % gegenüber dem Vormonat (-18,5 % ggü. November 2018). Ganzen Beitrag lesen

November 2019 Oktober 2019 November 2018
Orders gesamt 43.226 44.519 53.038
Wertpapier–Orders 37.932 37.420 41.964
Future–Kontrakte 14.139 20.959 25.735

Im November lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 126,7 Mrd. Euro, ein Rückgang von 6,87 % gegenüber dem Vormonat, in dem der Orderbuchumsatz bei 135,4 Mrd. lag (-10,81 % ggü. November 2018). Per 30.11.2019 wurden bei der sino AG 380 Depotkunden betreut, 4,21 % weniger als im Vorjahr.

Die neue Version der Handelssoftware, der sino MX-PRO 4.0, findet bei den Kunden großen Anklang und setzt dabei wie gewohnt Maßstäbe in puncto Geschwindigkeit, Stabilität und Individualisierung – bei verbessertem Design. Handeln ist nun noch schneller, intuitiver und übersichtlicher durch den neuen ‚Simple Trade‘- und ‚Single Item View‘ möglich.

Das Beteiligungsunternehmen Trade Republic Bank GmbH ist Fintech des Jahres 2019. Die Auszeichnung wurde auf der Konferenz ‚Transactions 19‘ vom Finanzblog Payment & Banking verliehen. Der erste mobile und provisionsfreie Broker in Deutschland hat den renommierten Jurypreis in der Kategorie Newcomer erhalten.

„Mit dem sino MX-PRO 4.0 bieten wir Heavy Tradern neben der gewohnten Schnelligkeit und Zuverlässigkeit eine nochmals verbesserte Handelsoberfläche. Außerdem freuen wir uns sehr, dass Trade Republic nur wenige Monate nach dem Launch als Fintech des Jahres ausgezeichnet wurde. Das ist ein toller Ansporn für die nächsten Schritte“, so Ingo Hillen, Vorstand der sino AG und seit 2018 auch Geschäftsführer der Trade Republic.

Die sino AG | High End Brokerage (WKN 576550, XTP) verfolgt eine aktive und transparente Kommunikationspolitik. Zum 15.04.2013 erfolgte ein Wechsel in den Primärmarkt, ein Segment des Freiverkehrs der Düsseldorfer Börse. Die sino AG informiert weiterhin monatlich über aktuelle Orderzahlen – jeweils am fünften Bankarbeitstag des darauf folgenden Monats. Die 1998 gegründete sino AG hat sich auf die Abwicklung von Wertpapiergeschäften für die aktivsten und anspruchsvollsten Privatkunden in Deutschland spezialisiert und entwickelte sich in kurzer Zeit zum Synonym für High End Brokerage. Die aktuell 20 Mitarbeiter betreuen derzeit rund 400 Depots mit einem durchschnittlichen Volumen von über 700.000 Euro. Aktionär der sino AG ist unter anderem die Gesellschaft für Bankbeteiligungen mbH, eine 100%ige Tochter der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

04.12.2019 / 20:01 Uhr / Ad-hoc Aufsichtsrat ermächtigt Vorstand der sino AG zum Verkauf von bis zu 125.000 Aktien der tick Trading Software AG Die sino Beteiligungen GmbH, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der sino AG, ist mit rund 25,1% bzw. insgesamt 252.860 Aktien an der tick Trading Software AG („tick-TS“) beteiligt. tick-TS ist ein börsengelistetes Softwareunternehmen, welches in der Finanzbranche im Wertpapierbereich tätig ist. Ein Hauptprodukt von tick-TS ist das TradeBase MX System, welches auch von der sino AG ihren Kunden zur Verfügung gestellt wird. Ganzen Beitrag lesen

Am heutigen Tag hat der Aufsichtsrat der sino AG den Vorstand ermächtigt, in den nächsten 12 Monaten den Verkauf von bis zu 125.000 Aktien der tick-TS zu sondieren und bei entsprechender Möglichkeit diese Anteile zu angemessenen Bedingungen zu verkaufen.

Der Vorstand erwartet derzeit bei vollständigem Verkauf von 125.000 tick-TS Aktien einen Veräußerungsgewinn in der sino Beteiligungen GmbH in Höhe von mehr als 1,4 Millionen Euro vor Steuern. Der mögliche Verkaufserlös soll im Wesentlichen der Stärkung der Kapitalbasis der sino AG dienen.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 7. November 2019 / PM-Tradezahlen Die sino AG verzeichnet 44.519 Trades im Oktober und präsentiert das neue Release des sino MX-PRO auf der World of Trading Die sino AG | High End Brokerage hat im Oktober 44.519 Orders ausgeführt. Dies ist eine Steigerung von 10,2 % gegenüber dem Vormonat (-38,5 % ggü. Oktober 2018). Ganzen Beitrag lesen

Oktober 2019 September 2019 Oktober 2018
Orders gesamt 44.519 40.389 72.327
Wertpapier–Orders 37.420 33.448 57.911
Future–Kontrakte 20.959 22.133 26.500

Im Oktober lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 135,4 Mrd. Euro, eine Steigerung von 11,7 % gegenüber dem Vormonat, in dem der Orderbuchumsatz bei 121,2 Mrd. lag (-21,1 % ggü. Oktober 2018). Per 31.10.2019 wurden bei der sino AG 381 Depotkunden betreut, 4,75 % weniger als im Vorjahr.

Die sino wird auch dieses Jahr auf der World of Trading vertreten sein (15.-16. Nov.) und dort die Version 4.0 ihres Handelstools sino MX-PRO präsentieren, sowie ein attraktives Angebot für Neukunden.

„Sie finden uns an Stand 29. Wir freuen uns sehr, Ihnen das neue Release unseres sino MX-PRO vorstellen zu können. Dazu kommt ein Angebot für Neukunden, von dem wir hoffen, dass man es nicht ablehnen kann“, so Ingo Hillen, Alleinvorstand der sino AG.

Die sino AG | High End Brokerage (WKN 576 550, XTP) verfolgt eine aktive und transparente Kommunikationspolitik. Zum 15.04.2013 erfolgte ein Wechsel in den Primärmarkt, ein Segment des Freiverkehrs der Düsseldorfer Börse. Die sino AG informiert weiterhin monatlich über aktuelle Orderzahlen - jeweils am fünften Bankarbeitstag des darauf folgenden Monats. Die 1998 gegründete sino AG hat sich auf die Abwicklung von Wertpapiergeschäften für die aktivsten und anspruchsvollsten Privatkunden in Deutschland spezialisiert und entwickelte sich in kurzer Zeit zum Synonym für High End Brokerage. Die aktuell 20 Mitarbeiter betreuen derzeit rund 400 Depots mit einem durchschnittlichen Volumen von über 700.000 Euro. Aktionär der sino AG ist unter anderem die Gesellschaft für Bankbeteiligungen mbH, eine 100%ige Tochter der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

06.11.2019 / 16:54 Uhr / Ad-hoc BaFin schließt Inhaberkontrollverfahren ab und genehmigt Beteiligung von Creandum und Project A an der Trade Republic Bank GmbH Die sino Aktiengesellschaft („sino“) wurde heute darüber informiert, dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht („BaFin“) das Inhaberkontrollverfahren für die Beteiligung von Creandum V L.P., Guernsey, United Kingdom, („Creandum“) abgeschlossen hat. Das Inhaberkontrollverfahren für Project A Ventures III GmbH & Co. KG, Berlin, („Project A“) ist ebenfalls abgeschlossen und die BaFin hat die Beteiligung beider Venture Capital Investoren an der Trade Republic Bank GmbH genehmigt. Ganzen Beitrag lesen

Die Vereinbarungen für die Beteiligung der Investoren wurden am 16. Juli 2019 notariell beurkundet und am 30. September 2019 angepasst, beides wurde jeweils mittels Ad-hoc-Mitteilung vom jeweiligen Tag durch die sino gemeldet.

Gemäß den vertraglichen Vereinbarungen werden der Trade Republic Bank GmbH nach dem erfolgreichen Abschluss des Inhaberkontrollverfahrens in diesem dritten Teil der Beteiligung der beiden Investoren rund 4,4 Millionen Euro im Rahmen der vereinbarten Kapitalerhöhung durch die Venture Capital Investoren zufließen. Der vertraglich vereinbarte Verkauf von Anteilen an der Trade Republic Bank GmbH an die beiden Venture Capital Investoren durch die sino Beteiligungen GmbH, eine 100%-igen Tochter der sino AG, der zu einem Verkaufspreis von insgesamt 1,5 Millionen Euro führen wird (siehe Ad-hoc Mitteilung vom 16. Juli 2019), kann nun ebenfalls vollzogen werden.

Nach Durchführung sämtlicher vereinbarter Kapitalerhöhungen und des Verkaufs der Anteile wird die sino Beteiligungen GmbH noch mit rund 30 % am Grundkapital der Trade Republic Bank GmbH beteiligt sein.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

05.11.2019 / 18:34 Uhr / Ad-hoc Aktualisierung der Prognose des Konzernergebnisses für das Geschäftsjahr 2018/19 Aufstellung und Prüfung des Konzernabschlusses der sino Aktiengesellschaft („sino“) für das am 30. September 2019 beendete Geschäftsjahr 2018/19 sind noch nicht erfolgt, aber nach den bislang vorliegenden, noch vorläufigen Geschäftszahlen für das Geschäftsjahr 2018/2019, erwartet die sino jetzt, dass das Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2018/2019, das in der Konzernbilanz den sino Aktionären zuzurechnen ist, im Bereich zwischen -500 TEUR und -600 TEUR liegen wird. Die bisherige Prognose lag zwischen -750 TEUR und -950 TEUR. Ganzen Beitrag lesen

Die veränderte Prognose beruht auf dem besser als erwarteten Ergebnis der Trade Republic Bank GmbH, an der die sino Beteiligungen GmbH, eine 100%-ige Tochtergesellschaft der sino AG, heute mit 41,7 % beteiligt ist. Die Erlöse der Trade Republic Bank GmbH zum Ende des Geschäftsjahres waren nach deren bislang vorliegenden, vorläufigen Geschäftszahlen höher und die Kosten niedrigerer als zuletzt am 30. September 2019 von der sino erwartet.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 8. Oktober 2019 / PM-Tradezahlen Präsentation des neuen MX-PRO auf der World of Trading Im September lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 121,2 Mrd. Euro, ein Rückgang von 6,9 % gegenüber dem Vormonat, in dem der Orderbuchumsatz bei 130,2 Mrd. lag (-7,2 % ggü. September 2018). Per 30.09.2019 wurden bei der sino AG 385 Depotkunden betreut, 4,7 % weniger als im Vorjahr. Ganzen Beitrag lesen

September 2019 August 2019 September 2018
Orders gesamt 40.389 49.680 46.769
Wertpapier–Orders 33.448 39.748 38.901
Future–Kontrakte 22.133 22.285 15.815

Die sino wird auch dieses Jahr wieder auf der WoT (15./16.11.) vertreten sein und das neue Release des MX-PRO präsentieren (Stand Nr. 29). „Wir freuen uns, auf der World of Trading den neuen MX-PRO, unsere leistungsfähigste Handelsplattform, präsentieren zu können und laden jeden Heavy Trader ein, es ‚live‘ kennenzulernen“, so Ingo Hillen, Alleinvorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

30.09.2019 / 20:04 Uhr / Ad-hoc Creandum und Project A werden in die Trade Republic Bank GmbH bereits vor Abschluss des Inhaberkontrollverfahrens im Rahmen einer vorgezogenen Kapitalerhöhung ca. 3,4 Mio € investieren Die Gesellschafter der Trade Republic Bank GmbH, einem Unternehmen, an dem die sino Beteiligungen GmbH, eine 100%-ige Tochter der sino AG, derzeit 48,1 % des Grundkapitals hält, haben heute Abend zusammen mit der Trade Republic Bank GmbH mit den beiden Venture Capital Investoren, Creandum V L.P., Guernsey, United Kingdom, (Creandum) und Project A Ventures III GmbH & Co. KG, Berlin, (Project A) notarielle Vereinbarungen geschlossen, durch welche die am 16. Juli 2019 per Ad-hoc mitgeteilten Verträge vom selben Tag geändert werden. Ursprünglich war eine Beteiligung der Venture Capital Investoren im Rahmen von zwei Kapitalerhöhungen vereinbart, wobei die bisherige zweite Kapitalerhöhung (auf die rund 90% der Beteiligung insgesamt entfallen sollte) unter dem üblichen Vorbehalt stand, dass die zuständigen Aufsichtsbehörden diese Beteiligung der Investoren im Rahmen des Inhaberkontrollverfahrens nicht untersagen. Ganzen Beitrag lesen

Die bisherige zweite Kapitalerhöhung wird nun in zwei Kapitalerhöhungen untergliedert, von denen die heute vereinbarte erste rund 44% der bisher geplanten zweiten Kapitalerhöhung umfasst und die zweite rund 56% der bisher geplanten zweiten Kapitalerhöhung. Der letztgenannte dritte Teil der Beteiligung, in dessen Zuge die Investoren Creandum und Project A ca. 4,4 Millionen Euro investieren werden, steht noch unter dem Vorbehalt, dass die zuständigen Aufsichtsbehörden diese Beteiligung der Investoren im Rahmen des Inhaberkontrollverfahrens nicht untersagen.

Infolge der heute Abend vereinbarten Aufteilung der bisher geplanten zweiten Kapitalerhöhung wird hingegen ein weiterer Teil der ursprünglich vereinbarten Kapitalerhöhung bereits vor Abschluss des noch laufenden Inhaberkontrollverfahrens durchgeführt werden, dabei werden Creandum und Project A in diesem Zuge insgesamt ca. 3,4 Millionen Euro je zur Hälfte zeitnah investieren.

Der Vorstand der sino AG erwartet derzeit den Abschluss des Inhaberkontrollverfahrens, die Durchführung der ausstehenden Kapitalerhöhungen sowie die am 16. Juli 2019 per Ad-hoc mitgeteilte Veräußerung von Anteilen an der Trade Republic Bank GmbH durch die sino Beteiligungen GmbH im Laufe des am 1. Oktober 2019 beginnenden Geschäftsjahres.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

30.09.2019 / 18:35 Uhr / Ad-hoc Prognose des Konzernergebnisses für das Geschäftsjahr 2018/19 Das Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2018/2019 der sino AG, das in der Konzernbilanz den sino Aktionären zuzurechnen ist, hat der Vorstand heute prognostiziert. Eine Prognose insoweit war in der Ad hoc – Mitteilung vom 3. September 2019, unter Angabe der Gründe dafür, nicht enthalten. Ganzen Beitrag lesen

Da das laufende Geschäftsjahr 2018/2019 am heutigen Tag endet, geht der Vorstand nun davon aus, dass die am 16. Juli 2019 per Ad hoc mitgeteilte Anteilsveräußerung durch die sino Beteiligungen GmbH und die ausstehende Kapitalerhöhung bei der Trade Republic Bank GmbH, einem Unternehmen, an dem die sino Beteiligungen GmbH, eine 100%-ige Tochter der sino AG, 48,1 % des Grundkapitals hält, erst im nächsten Geschäftsjahr, das am 1. Oktober 2019 beginnt, durchgeführt werden.

Das Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2018/2019, das in der Konzernbilanz den sino Aktionären zuzurechnen ist, wird derzeit vorläufig im Bereich zwischen -750 TEUR und -950 TEUR erwartet.

Die Entwicklung der Trade Republic Bank GmbH im Geschäftsjahr 2018/2019 beurteilt der Vorstand der sino sehr positiv.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 6. September 2019 / PM-Tradezahlen 49.680 Trades im August, sino-Kunden handeln jetzt auch über die Canadian Securities Exchange Die sino AG | High End Brokerage hat im August 49.680 Orders ausgeführt. Dies ist ein Anstieg von 11,6 % gegenüber dem Vormonat (+ 5,8 % ggü. dem August 2018). Ganzen Beitrag lesen

August 2019 Juli 2019 August 2018
Orders gesamt 49.680 44.524 46.957
Wertpapier–Orders 39.748 36.919 36.326
Future–Kontrakte 22.285 17.630 16.469

Im August lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 130,2 Mrd. Euro, ein Steigerung von 4,33 % gegenüber dem Vormonat, in dem der Orderbuchumsatz bei 124,8 Mrd. lag (+ 0,15 % ggü. August 2018). Per 31.08.2019 wurden bei der sino AG 386 Depotkunden betreut, 4,7 % weniger als im Vorjahr.

Seit August bietet die sino AG ihren Kunden einen weiteren Börsenplatz für den elektronischen Handel an: Über die Canadian Securities Exchange (CSE oder CNQ) lassen sich über 500 Aktien handeln. Die Börse legt ihren Fokus auf kanadische Nebenwerte und bedient mit gelisteten Gesellschaften aus den Bereichen Cannabis und Blockchain auch die Nachfrage in diesen Segmenten. Mit der Erweiterung der Handelsmöglichkeiten bietet die sino AG ihren Kunden sowohl einen direkten Marktzugang als auch Realtime-Kurse.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

03.09.2019 / 16:50 Uhr / Ad-hoc sino AG: 9-Monats EBT Gj. 2018/19 (AG): +64 TEUR / EBT 3. Quartal (AG): +7 TEUR; relativ schwache Handelstätigkeit; Konzernergebnis (9 Monate): -225 TEUR Die sino AG hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2018/2019 (01.10.2018 - 30.06.2019) ein Ergebnis von +64 TEUR vor Steuern erzielt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden +404 TEUR erwirtschaftet (-84,0 %). Im Vorjahreszeitraum war die Handelstätigkeit der Kunden deutlich höher. Ganzen Beitrag lesen

Die saldierten Gesamterträge der sino AG beliefen sich in den ersten neun Monaten auf 3,92 Millionen Euro nach 4,65 Millionen Euro im Vorjahr (-15,7 %). Die Summe aller Verwaltungsaufwendungen inklusive Abschreibungen sank im Vergleich zum Vorjahr um 9,17 % von 4,25 Millionen Euro auf 3,86 Millionen Euro.

Das Konzernergebnis der sino, das in der Konzernbilanz den sino Aktionären zuzurechnen ist, beläuft sich per 30.06.2019 auf -225 TEUR nach -181 TEUR im Vorjahr (+24,3 %).

Durch planmäßige Kapitalerhöhungen in der Trade Republic Bank GmbH ist der Anteil der sino Beteiligungen GmbH, einer 100%-igen Tochter der sino AG, an der Trade Republic Bank GmbH bis heute auf 48,12 % gesunken. Dadurch ist die Beteiligung an der Trade Republic Bank GmbH zu entkonsolidieren. Ein positiver Entkonsolidierungseffekt aus dem Übergang der Vollkonsolidierung zur at-Equity Bilanzierung der Beteiligung an der Trade Republic Bank GmbH ist im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres zum 30.06.2019 erfasst worden und beläuft sich für diesen Zeitraum auf ca. 1,1 Millionen Euro.

Im Rahmen der zweiten, am 16. Juli 2019 vereinbarten, am selben Tag bereits Ad hoc mitgeteilten, Kapitalerhöhung bei der Trade Republic Bank GmbH werden die beiden Investoren Creandum V L.P., Guernsey, United Kingdom und Project A, Berlin weitere rund 7,8 Millionen Euro in die Trade Republic Bank GmbH investieren, insgesamt, inkl. der ersten bereits durchgeführten Kapitalerhöhung, 8,5 Millionen Euro. Darüber hinaus hat die sino Beteiligungen GmbH Anteile an der Trade Republic Bank GmbH zu einem Verkaufspreis von insgesamt 1,5 Millionen Euro an die beiden Venture Capital Investoren verkauft. Die zweite Kapitalerhöhung sowie die Anteilsveräußerung stehen, wie bereits am 16. Juli 2019 per Ad hoc mitgeteilt, allerdings unter dem üblichen Vorbehalt, dass die zuständigen Aufsichtsbehörden diese Beteiligung der Investoren im Rahmen des Inhaberkontrollverfahrens nicht untersagen.

Das Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2018/2019, das in der Konzernbilanz den sino Aktionären zuzurechnen ist, lässt sich daher nicht mit ausreichender Sicherheit prognostizieren, da heute nicht absehbar ist, dass das Inhaberkontrollverfahren noch im laufenden Geschäftsjahr der sino beendet werden wird und somit nicht absehbar ist, ob diese zweite Kapitalerhöhung sowie die Anteilsveräußerung im laufenden oder nächsten Geschäftsjahr stattfinden wird.

Das Ergebnis der sino AG im dritten Quartal (April bis Juni 2019) lag bei +7 TEUR gegenüber -236 TEUR im Vorjahr. Die saldierten Gesamterträge im abgelaufenen Quartal lagen mit 1,28 Millionen Euro um 11,18 % über denen des Vorjahreszeitraums (1,15 Millionen). Die gesamten Aufwendungen lagen bei 1,27 Millionen Euro nach 1,39 Millionen Euro im Vorjahresquartal (-8,29 %).

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 7. August 2019 / PM-Tradezahlen sino AG führt 44.524 Trades im Juli aus – Fintech-Beteiligung Trade Republic Bank sammelt in Series A Finanzierungsrunde 8,5 Mio. Euro ein Die sino AG hat im Juli 44.524 Orders ausgeführt. Dies entspricht einer Steigerung von 9,4 % gegenüber dem Vormonat (+1,0 % ggü. Juli 2018). Ganzen Beitrag lesen

Juli 2019 Juni 2019 Juli 2018
Orders gesamt 44.524 40.718 44.070
Wertpapier–Orders 36.919 32.493 32.388
Future–Kontrakte 17.630 18.399 28.002

Der Orderbuchumsatz lag im Juli 2019 an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 124,8 Mrd. Euro, eine Steigerung von 7,6 % gegenüber dem Vormonat (+0,4 % ggü. Juli 2018). Per 31.07.2019 wurden bei der sino AG 385 Depotkunden betreut (-21 Kunden ggü. Juli 2018).

Die Trade Republic Bank GmbH, an der die sino AG über ihre 100%-ige Tochtergesellschaft, die sino Beteiligungen GmbH, beteiligt ist, hat Mitte Juli notarielle Vereinbarungen mit zwei renommierten VC Investoren, Creandum V L.P., Guernsey, United Kingdom, und Project A, Berlin, für eine Series A Finanzierungsrunde geschlossen. Der Gesellschaft werden damit mehr als 8,5 Millionen Euro Wachstumskapital zufließen. Zeitgleich hat das Fintech sein Handelsspektrum um mehr als 40.000 Derivate des Kooperationspartners HSBC erweitert.

„Ich bin stolz, dass die Trade Republic mit dieser Finanzierung einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht hat. Mit dem Angebot von HSBC Derivaten baut die Trade Republic ihr Angebot weiter aus. Mit provisionsfreiem Handel von Aktien, ETFS und nun auch Derivaten wird das Unternehmen auch für aktive Trader noch interessanter“, so Ingo Hillen Gründer und Vorstand der sino, der auch seit Mai 2018 Geschäftsführer der Trade Republic ist.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 16. Juli 2019 / IR-News Trade Republic Bank erhält frisches Kapital FinTech Beteiligung der sino sammelt in Series A Finanzierungsrunde 8,5 Mio. Euro ein Ganzen Beitrag lesen

  • Venture Capital Investoren Creandum und Project A steigen bei Trade Republic ein
  • Kapitalerhöhung in Höhe von 8,5 Mio. Euro bei der Trade Republic Bank GmbH, sino verkauft im Rahmen einer Zweitplatzierung einen Teil der Anteile an der Trade Republic Bank GmbH / vorbehaltlich der Zustimmung der Aufsichtsbehörden
  • Frisches Kapital dient weiterem Wachstum der Trade Republic Bank

Die Trade Republic Bank hat in einer Series A Finanzierungsrunde 8,5 Millionen Euro eingesammelt. Mit dem Wachstumskapital wird das FinTech seine Vorreiterrolle als erster mobiler und provisionsfreier Broker im europäischen Markt weiter ausbauen. Die Finanzierungsrunde wird von Creandum V L.P., Stockholm angeführt.
Als Co-Investor beteiligt sich zudem Project A, Berlin. Die sino AG ist derzeit noch über ihre hundertprozentige Tochtergesellschaft, die sino Beteiligungen GmbH, mit rund 49,7 Prozent an der Trade Republic Bank GmbH beteiligt.

Das frische Kapital, das die beiden renommierten Venture Capital Unternehmen der Trade Republic zur Verfügung stellen, sichert das weitere Wachstum der digitalen Bank. Nach ihrem erfolgreichen Marktstart verzeichnet sie schon jetzt, nur zwei Monate nach Öffnung der Warteliste, Kundenzahlen im fünfstelligen Bereich. Eine Erweiterung des Anlagespektrums um Derivate von HSBC Deutschland sowie die Abschaffung der Gebühren für Auslandsdividenden wurde heute zeitgleich bekannt gegeben.

Die sino Beteiligungen verkauft Anteile an der Trade Republic Bank zu einem Verkaufspreis von insgesamt 1,5 Millionen Euro an die beiden Venture Capital Investoren. Auf Basis der Post-Money Bewertung der heute vereinbarten Kapitalerhöhungen bei der Trade Republic Bank GmbH ergibt sich ein rechnerischer Wert der verbleibenden Beteiligung der sino Beteiligungen GmbH von rund 30 % an dem FinTech von 9,0 Millionen Euro.

„Ich bin stolz darauf, dass mit dem Einstieg so erfolgreicher Venture Capital Investoren wie Creandum und Project A ein weiterer großer Meilenstein bei der Trade Republic erreicht ist“ erklärt Ingo Hillen, Vorstand der sino und seit 2018 gemeinsam mit Karsten Müller, dem Syndikus der sino, Geschäftsführer der Trade Republic Bank „Nach dem Einstieg der sino bei Trade Republic in 2017 wurde durch den Abschluss der Kooperation mit HSBC und die Sicherstellung der Finanzierung bis heute die Basis geschaffen, gemeinsam die Banklizenz zu erlangen und den Marktstart sehr erfolgreich zu meistern. Jetzt haben die Gründer und ihr ausgezeichnetes Team alle Möglichkeiten, Trade Republic zu einem Synonym für mobiles Brokerage in Europa auszubauen. Wir werden dies gemeinsam mit den neuen Investoren tatkräftig unterstützen.“

„Der Einstieg der Venture Capital Investoren ist ein großer Erfolg für Trade Republic, die sino und auch Ingo Hillen persönlich. Er hat den Aufsichtsrat im Frühjahr 2017 von dem Risiko- Investment in Trade Republic überzeugt“, so Robert Manger, Vorsitzender des Aufsichtsrats der sino AG. „Im Anschluss hat er unter anderem durch die Sicherung der bisherigen Finanzierung unter Führung von sino, seinen Anteil am Zustandekommen der Kooperation der Trade Republic mit HSBC und seine Tätigkeit als Geschäftsführer des Unternehmens, unterstützt von Karsten Müller, bis heute maßgeblich zum Erfolg des FinTechs beigetragen. Wir sehen der weiteren Zukunft der Trade Republic und der Entwicklung unseres Investments optimistisch entgegen.“

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt, dass die zuständigen Aufsichtsbehörden die Beteiligung der Investoren im Rahmen der Inhaberkontrollverordnung nicht untersagen. Mit dem Abschluss der Transaktion wird in den nächsten Monaten gerechnet.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

++++ Ende der Mitteilung ++++

Über die sino AG:
www.sino.de

Die 1998 gegründete sino AG | High End Brokerage hat sich auf die Abwicklung von Wertpapiergeschäften für die aktivsten und anspruchsvollsten Privatkunden in Deutschland spezialisiert und entwickelte sich in kurzer Zeit zum Synonym für High End Brokerage. Die aktuell 19 Mitarbeiter betreuen derzeit rund 400 Depots mit einem durchschnittlichen Volumen von über 400.000 Euro. Aktionär der sino AG ist unter anderem die Gesellschaft für industrielle Beteiligungen und Finanzierungen mbH, eine 100%ige Tochtergesellschaft der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG. Die sino AG (WKN 576 550, XTP) ist im Primärmarkt, einem Segment der Börse Düsseldorf gelistet und verfolgt eine aktive und transparente Kommunikationspolitik.

Über Trade Republic
www.traderepublic.com

Die Trade Republic Bank bietet ihren Kunden als erster deutscher Broker die Möglichkeit, mobil und provisionsfrei Aktien, ETFs und Derivate zu handeln. Es fällt lediglich eine Fremdkostenpauschale von einem Euro pro Handelsgeschäft für die Abwicklung an. Die intuitive App des Berliner FinTechs bietet die mobile Depoteröffnung, einfache Such- und Filterfunktionen, eine personalisierte Timeline sowie lange Handelszeiten von 7:30 bis 23 Uhr.

Die Anleger können in der App über 6.500 deutsche und internationale Aktien, 500 ETFs auf Indizes, Rohstoffe und Währungen börslich handeln. Die Kursqualität (Spread) wird börslich überwacht. Die Spreads sind an den Referenzmarkt XETRA, soweit dort handelbar, gebunden. Außerdem sind rund 40.000 Derivate von HSBC Deutschland auf Indizes, Währungen und Rohstoffe provisionsfrei handelbar. Durch den Einsatz moderner Technologie realisiert die Trade Republic Kostenvorteile, die sie direkt an ihre Kunden weitergibt: keine Orderprovisionen, keine Depotgebühr, keine Negativzinsen – lediglich eine Fremdkostenpauschale von einem Euro pro Trade. Die Trade Republic kooperiert mit renommierten Partnern wie der HSBC und der solarisBank.

Die Trade Republic Bank ist eine in Deutschland lizenzierte und von der Bundesbank und BaFin beaufsichtigte Wertpapierhandelsbank. Die Gründer Christian Hecker, Thomas Pischke und Marco Cancellieri haben das Unternehmen seit 2015 aufgebaut. Im Januar 2019 hat die Trade Republic als erster deutscher Broker mit der Einführung des mobilen und dauerhaft provisionsfreien Aktienhandels begonnen. Zu den Kapitalgebern der Trade Republic gehören die VC Investoren Creandum und Project A sowie die sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

16.07.2019 / 04:13 Uhr / Ad-hoc Kapitalerhöhungen bei Trade Republic mit Investitionsvolumen von insg. 8,5 Mio. € und Teilverkauf von sino Anteilen vorbehaltlich Zustimmung der Aufsicht mit 2 VC Investoren vereinbart Alle Gesellschafter der Trade Republic Bank GmbH, einem Unternehmen, an dem die sino Beteiligungen GmbH, eine 100%-ige Tochter der sino AG, 49,7 % des Grundkapitals hält, haben heute zusammen mit der Trade Republic Bank GmbH mit zwei Venture Capital Investoren, Creandum V L.P., Guernsey, United Kingdom, und Project A, Berlin, notarielle Vereinbarungen geschlossen. Im Rahmen zweier heute vereinbarter Kapitalerhöhungen werden die beiden Investoren in die Trade Republic Bank GmbH insgesamt 8,5 Millionen Euro investieren. Die Beteiligung der Venture Capital Investoren (im Rahmen der zweiten Kapitalerhöhung, auf die rund 90 % ihrer Beteiligung entfällt) steht allerdings unter dem üblichen Vorbehalt, dass die zuständigen Aufsichtsbehörden diese Beteiligung der Investoren im Rahmen des Inhaberkontrollverfahrens nicht untersagen. Ganzen Beitrag lesen

Auf Basis der Post-Money Bewertung der heute vereinbarten Kapitalerhöhungen bei der Trade Republic Bank GmbH ergibt sich ein rechnerischer Wert der verbleibenden Beteiligung der sino Beteiligungen GmbH von rund 30 % an dem Fintech von ca. 9,0 Millionen Euro. Im Falle einer Aufgabe der Beteiligung an der Trade Republic Bank GmbH kann sich ein anderer, höherer oder niedrigerer, Wert aus diesem Risikoinvestment realisieren.

Im Zuge der heute geschlossenen notariellen Vereinbarungen mit den beiden Venture Capital Investoren hat die sino Beteiligungen GmbH Anteile an der Trade Republic Bank GmbH zu einem Verkaufspreis von insgesamt 1,5 Millionen Euro an die beiden Venture Capital Investoren verkauft. Dieser Anteilsverkauf steht unter der aufschiebenden Bedingung, dass die Aufsichtsbehörden die Beteiligung der Investoren im Rahmen des Inhaberkontrollverfahrens nicht untersagen. Im Falle des Vollzuges des Anteilsverkaufes würde die sino Beteiligungen GmbH aus diesem Geschäft einen Buchgewinn von 1,04 Millionen Euro realisieren.

Die sino Beteiligungen GmbH wird nach Durchführung der Kapitalerhöhungen und des Verkaufs der Anteile an die beiden Venture Capital Investoren noch rund 30 % am Grundkapital der Trade Republic Bank GmbH halten, wobei sich dieser Beteiligungsumfang durch vereinbarte Management- und Mitarbeiterbeteiligungsprogamme verringern kann und voraussichtlich auch wird.

Mit Entscheidungen der Aufsichtsbehörden wird in den nächsten Monaten gerechnet. Eine hinreichend wahrscheinliche Prognose des sino Konzernergebnisses für das laufende Geschäftsjahr ist daher heute unverändert nicht möglich.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 5. Juli 2019 / PM-Tradezahlen 40.718 Trades im Juni Die sino AG hat im Juni 40.718 Orders ausgeführt. Dies ist ein Rückgang von 31,8 % gegenüber dem Vormonat (-17,3 % ggü. dem Juni 2018). Ganzen Beitrag lesen

Juni 2019 Mai 2019 Juni 2018
Orders gesamt 40.718 59.672 49.230
Wertpapier–Orders 32.493 48.712 35.781
Future–Kontrakte 18.399 25.032 36.187

Im Juni lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 116,0 Mrd. Euro, ein Rückgang von 20,5 % gegenüber dem Vormonat, in dem der Orderbuchumsatz bei 146 Mrd. lag (-24,5 % ggü. Juni 2018). Per 30.06.2019 wurden bei der sino AG 386 Depotkunden betreut, 5,4 % weniger als im Vorjahr.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

21.06.2019 / 16:34 Uhr / Ad-hoc EBT (AG) 1. HJ 2018/2019: +57 TEUR / EAT: +29 TEUR
Konzernverlust: -627 TEUR bzw. -0,27 € pro Aktie
EBT (AG) 2. Quartal: +9 TEUR
Die sino AG hat im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2018/2019 (01.10.2018-31.03.2019) ein Ergebnis von +57 TEUR vor Steuern (+640 TEUR i.Vj.) und +29 TEUR nach Steuern erzielt (+428 TEUR i.Vj.). Der Verlust des sino Konzerns im ersten Halbjahr, welcher in der Konzernbilanz den sino Aktionären zuzurechnen ist, lag bei -627 TEUR (+280 TEUR im Vorjahreszeitraum). Der Vorstand ist leicht optimistisch, bei unverändertem Marktumfeld, in der sino AG ein positives Ergebnis im laufenden Geschäftsjahr erreichen zu können. Ganzen Beitrag lesen

Das positive „at equity“-Ergebnis aus der Beteiligung an der tick-TS AG i.H.v. 200 TEUR (nach 131 TEUR i.Vj.) wirkte sich gegenüber dem AG Ergebnis im Konzern gewinnerhöhend aus, wurde aber durch die planmäßigen Anlaufverluste der Trade Republic Bank GmbH mehr als aufgezehrt. Insgesamt führten diese zu einem negativen Ergebnis, welches in der Konzernbilanz den sino Aktionären zuzurechnen ist, von -627 TEUR für das erste Halbjahr (nach +280 TEUR im Vj.).

Die bisherige Entwicklung der Trade Republic Bank GmbH ist weiterhin positiv. Der Jahresverlust im laufenden Geschäftsjahr wird voraussichtlich, aufgrund der bisher besser als erwarteten Geschäftsentwicklung, leicht niedriger sein, als geplant. Nach der sehr kurzfristig zu erwartenden Eintragung aller durchgeführten Kapitalerhöhungen ist die sino Beteiligungen GmbH - eine 100%-ige Tochter der sino AG - nur noch mit 49,7% an der Trade Republic Bank GmbH beteiligt.

Der Rückgang der Beteiligungsquote an der Trade Republic Bank GmbH unter 50% hat voraussichtlich zur Folge, dass die Gesellschaft entkonsolidiert werden muss und zukünftig als assoziiertes Unternehmen in den Konzernabschluss der sino AG aufzunehmen ist. Darüber hinaus werden sich möglicherweise bis zum Ende des Geschäftsjahres weitere Veränderungen im Anteilsbesitz der sino Beteiligungen GmbH an der Trade Republic Bank GmbH geben. Zu Anteilsveränderungen gegenüber dem heutigen Stand kann es zum Beispiel durch Umplatzierungen von Anteilen oder Verwässerungen im Rahmen von derzeit geplanten Kapitalerhöhungen kommen, an denen die sino Beteiligungen GmbH nicht oder nicht im Umfang ihrer dann bestehenden Beteiligung teilnimmt. Eine hinreichend wahrscheinliche Prognose des sino Konzernergebnisses für das laufende Geschäftsjahr ist daher heute nicht möglich.

Die saldierten Gesamterträge der sino AG beliefen sich im abgelaufenen Halbjahr auf 2,65 Mio. Euro und lagen damit um 24,40 % unter dem vergleichbaren Wert des Vorjahres (3,50 Mio. Euro). Die Summe aller Verwaltungsaufwendungen inklusive Abschreibungen lag mit 2,59 Mio. Euro 9,60 % unter dem Vorjahreszeitraum (2,86 Mio. Euro).

Im zweiten Quartal (Januar bis März 2019) hat die sino AG ein Ergebnis von +9 TEUR vor Steuern erzielt, nach +374 TEUR im Vorjahresquartal. Die sino AG hat im zweiten Quartal 143.344 Trades abgewickelt (-25,7 % ggü. dem Vorjahr). Per 31.03.2019 wurden, nach Schließung inaktiver Depots, 389 Depotkunden betreut, 5,6 % weniger als im Vorjahr.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 7. Juni 2019 / PM-Tradezahlen 59.672 Trades im Mai Die sino AG hat im Mai 59.672 Orders ausgeführt. Dies ist eine Steigerung von 47,8 % gegenüber dem Vormonat (+40,5 % ggü. dem Mai 2018). Ganzen Beitrag lesen

Mai 2019 Apr 2019 Mai 2018
Orders gesamt 59.672 40.382 42.459
Wertpapier–Orders 48.712 34.456 30.780
Future–Kontrakte 25.032 12.642 30.312

Im Mai lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 146,0 Mrd. Euro, eine Steigerung von 20,8 % gegenüber dem Vormonat, in dem der Orderbuchumsatz bei 120,9 Mrd. lag (+0,1 % ggü. Mai 2018). Per 31.05.2019 wurden bei der sino AG 389 Depotkunden betreut, 5,1 % weniger als im Vorjahr.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 8. Mai 2019 / PM-Tradezahlen 40.382 Trades im April
Gute Entwicklung beim Beteiligungsunternehmen Trade Republic Bank
Die sino AG hat im April 40.382 Orders ausgeführt. Dies ist ein Rückgang von 9,6 % gegenüber dem Vormonat (-3,3 % ggü. dem April 2018). Ganzen Beitrag lesen

Apr 2019 März 2019 Apr 2018
Orders gesamt 40.382 44.672 41.745
Wertpapier–Orders 34.456 35.559 32.526
Future–Kontrakte 12.642 23.889 15.819

Im April lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 120,9 Mrd. Euro, ein Rückgang von 7,2 % gegenüber dem Vormonat, in dem der Orderbuchumsatz bei 130,3 Mrd. lag (-5,0 % ggü. April 2018). Per 30.04.2019 wurden bei der sino AG 387 Depotkunden betreut, 5,8 % weniger als im Vorjahr.

Die sino AG ist derzeit mittelbar mit knapp 50 Prozent an dem Finanzdienstleister Trade Republic Bank GmbH beteiligt, der am vergangenen Montag die Wartelistenphase abgeschlossen und damit einen weiteren Meilenstein in der Projektplanung erreicht hat. Anleger können nun ohne Wartezeit ein Depot bei Trade Republic eröffnen.

»Wir sind mit der Entwicklung unseres Beteiligungsunternehmens sehr zufrieden. Schon mehrere Tausend Kunden handeln nun provisionsfrei über die intuitive App von Trade Republic. Als größter Anteilseigner freuen wir uns sehr über die positive Entwicklung und sind zuversichtlich, gemeinsam mit unseren Partnern, den eingeschlagenen Weg erfolgreich fortsetzen zu können«, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 6. Mai 2019 / IR-News Erfolgreicher Marktstart der Trade Republic Bank – einer strategischen Beteiligung der sino AG Ganzen Beitrag lesen

  • Trade Republic Bank steht ab sofort allen Anlegern offen
  • Bereits mehrere Tausend Kunden vertrauen Deutschlands erstem mobilen und provisionsfreien Broker
  • Wartelistenphase abgeschlossen, Anleger können ihr Depot jetzt ohne Wartezeit eröffnen

Nur vier Monate nach ihrem Marktstart hat die Trade Republic Bank die Wartelistenphase abgeschlossen und öffnet ihr Angebot ab sofort für alle Anleger ohne Wartezeit. Schon heute sind mehrere Tausend Kunden mit der intuitiven App von Deutschlands erstem mobilen und provisionsfreien Broker an der Börse aktiv. Über die sino Beteiligungen GmbH als hundertprozentiger Tochter ist die sino AG mit knapp 50 Prozent an dem aufstrebenden Fintech beteiligt.

„Wir freuen uns sehr über den erfolgreichen Markstart der Trade Republic Bank“, sagt Ingo Hillen, Vorstand der sino AG. „Mobiler und provisionsfreier Handel von deutschen und internationalen Aktien und ETFS – das ist das revolutionäre Angebot der Trade Republic. Ziel ist es, das Unternehmen als den mobilen und provisionsfreien Broker in Deutschland zu etablieren, für Sparer, Anleger und auch Trader“.

Die Trade Republic ermöglicht den mobilen und dauerhaft provisionsfreien Wertpapierhandel für Jedermann. Es wird lediglich eine Fremdkostenpauschale von einem Euro für die Abwicklung erhoben. Die Depoteröffnung erfolgt komplett mobil in weniger als zehn Minuten. Für die größtmögliche Sicherheit und die Zuverlässigkeit des Angebots sorgen modernste Technologien sowie renommierte Partner wie die HSBC Transaction Services, die solarisBank und die LS Exchange (LSX), ein elektronisches Handelssystem der Börse Hamburg.

++++ Ende der Mitteilung ++++

Über die sino AG:
www.sino.de

Die 1998 gegründete sino AG | High End Brokerage hat sich auf die Abwicklung von Wertpapiergeschäften für die aktivsten und anspruchsvollsten Privatkunden in Deutschland spezialisiert und entwickelte sich in kurzer Zeit zum Synonym für High End Brokerage. Die aktuell 19 Mitarbeiter betreuen derzeit rund 400 Depots mit einem durchschnittlichen Volumen von über 400.000 Euro. Aktionär der sino AG ist unter anderem die Gesellschaft für industrielle Beteiligungen und Finanzierungen mbH, eine 100%ige Tochtergesellschaft der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG. Die sino AG (WKN 576 550, XTP) ist im Primärmarkt, einem Segment der Börse Düsseldorf gelistet und verfolgt eine aktive und transparente Kommunikationspolitik.

Über Trade Republic
www.traderepublic.com

Die Trade Republic Bank bietet ihren Kunden als erster deutscher Broker die Möglichkeit, mobil und provisionsfrei Aktien und ETFs zu handeln. Es fällt lediglich eine Fremdkostenpauschale von einem Euro pro Handelsgeschäft für die Abwicklung an. Die intuitive App des Berliner FinTechs bietet die mobile Depoteröffnung, einfache Such- und Filterfunktionen, eine personalisierte Timeline sowie lange Handelszeiten von 7:30 bis 23 Uhr.

Die Anleger können in der App über 6.100 deutsche und internationale Aktien sowie 250 ETFs auf Indizes, Rohstoffe und Währungen provisionsfrei börslich handeln. Die Kursqualität wird börslich überwacht. Die Spreads sind an den Referenzmarkt XETRA, soweit dort handelbar, gebunden. Durch den Einsatz moderner Technologie realisiert die Trade Republic Kostenvorteile, die sie direkt an ihre Kunden weitergibt – keine Orderprovisionen, keine Depotgebühr, keine Negativzinsen. Die Trade Republic kooperiert mit renommierten Partnern wie der HSBC und der solarisBank.

Die Trade Republic Bank ist eine in Deutschland lizenzierte und von der Bundesbank und BaFin beaufsichtigte Wertpapierhandelsbank. Die Gründer Christian Hecker, Thomas Pischke und Marco Cancellieri haben das Unternehmen seit 2015 aufgebaut. Im Januar 2019 hat die Trade Republic als erster deutscher Broker den mobilen und dauerhaft provisionsfreien Aktienhandels begonnen. Seit 2017 ist der Finanzdienstleister sino AG strategischer Investor.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040

Düsseldorf, 5. April 2019 / PM-Tradezahlen 44.672 Trades im März
Exzellente Bewertung beim »Onlinebroker des Jahres 2019« von Börse Online
Die sino AG hat im März 44.672 Orders ausgeführt. Dies ist ein Rückgang von 11,6 % gegenüber dem Vormonat (-25,5 % ggü. dem sehr guten März 2018). Ganzen Beitrag lesen

März 2019 Feb 2019 März 2018
Orders gesamt 44.672 50.519 59.998
Wertpapier–Orders 35.559 42.274 44.907
Future–Kontrakte 23.889 18.581 28.232

Im März lag der Orderbuchumsatz an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei 130,3 Mrd. Euro, ein Anstieg von 12,3 % gegenüber dem Vormonat, in dem der Orderbuchumsatz bei 116,0 Mrd. lag (-21,1 % ggü. März 2018). Per 31.03.2019 wurden bei der sino AG 389 Depotkunden betreut, 5,6 % weniger als im Vorjahr.

Die achte Teilnahme bei der Internetbefragung Onlinebroker des Jahres von Börse Online bringt der sino AG zum wiederholten Mal mit Abstand die besten Noten unter den Brokern in Deutschland ein – zumindest im Rahmen der Sonderauswertung: Als hochspezialisierter High-End-Brokerage-Anbieter fehlt der sino AG einfach die Kundenzahl, um die Mindestquote unter den abgegeben Stimmen für das offizielle Ranking zu erreichen. Beachtung findet auch die Trade Republic Bank, an der die sino AG beteiligt ist, mit ihrem revolutionären Gebührenmodell: Provisionsfreier Handel mit deutschen und internationalen Aktien und ETFs. Die Depoteröffnungen der auf der Warteliste registrierten Nutzer und der Handel über die App laufen reibungslos.

»Auch wenn die Umsätze wenig erfreulich sind, freue ich mich außerordentlich, dass unser leistungsfähiges Heavy Trader Paket wieder eine so außergewöhnliche Anerkennung gefunden hat. Das motiviert das gesamte Team, auch in Zukunft für beste Handelsmöglichkeiten zu sorgen. Wir bleiben der Broker für Heavy Trader in Deutschland«, so Ingo Hillen, Gründer und Vorstand der sino AG.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand – ihillen@sino.de | 0211 3611–2040